Haltlos
im treibenden Fluss
meine Brüche
Tang,Muscheln
Geröll
rostig zerfiedertes Blatt -
Reste
achtlos verspült
heimwärts
zwischen Ebbe und Flut.







Euch allen,die hier lesen und schreiben wünsche ich von Herzen ein Gutes Neues Jahr!! Joan

Anzeige

Kommentare (4)

harfe von unserem eigenen Sein, liebe Evelyn. Hingeworfen zwischen Ebbe und Flut. Treibgut zwischen Ankunft und Abschied? Und doch auf geradem Wege einem endgültigen Ziel entgegen, getragen von Liebe und Hoffnung. Liebe Sonntagsgrüße von Horst
...dass für mich ein bewegtes Leben widerspiegelt. "...Reste achtlos verspült..." ist ein Hinweis auf Bitternis.

Liebe Joan, ich bin so glücklich darüber, Dich hier wieder lesen zu dürfen und hoffe innigst, dass es Deinen Augen bessergehen möge.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe und Gute!

Herzlichst
Sigrun
immergruen von Dir, liebe Joan!
Ich denke an Lebensbrüche, an Teile gelebten Lebens,
das sich mir Ebbe und Flut einmal hin- und einmal wegbewegt
aus dem eigenen Sein.
Britt schön - wieder ein Gedicht von dir vorzufinden...
Deine bildhaften Assoziationen über Treibgut sehe und höre ich direkt vor mir.
Ich wünsche dir auch ein gutes Neues Jahr,
liebe Grüße - Britt

Anzeige