Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die "Schweinegrippe" doch eine Pandemie?

Aktuelle Themen Die "Schweinegrippe" doch eine Pandemie?

george
george
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von george
als Antwort auf hema vom 29.07.2009, 17:15:22

Die ersten Fälle wurden in Quarantäne behandelt. Jetzt wird überlegt (weil zu viele krank sind) angesteckte Menschen wie "normale" Grippekranke zu Hause zu pflegen.
--
hema
geschrieben von hema

Irgendwann kommen die wenigen noch nicht Erkrankten in Quarantaene, wo ist sich das Problem ??
--
george
missi
missi
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von missi
als Antwort auf george vom 30.07.2009, 02:46:34

Ein paar koelnische weisheien....

Et kuett wie et kuett.

Et haet noch immer jot jejange.

Wat soll de Quatsch..

Dir Hafel....als altem Bekannten, moechte ich aus Florida ganz herzlich Gruesse schicken

und...et wird nix so heiss jejessen wie jekocht.
Gruesse an Alle aus Florida




--
missi
george
george
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von george
als Antwort auf george vom 30.07.2009, 02:46:34
und ja, bei der Vogelgrippe sollte man ja auch bereits sein Testament machen und sicher aufbewahren.
Der sicherste Ort dafuer war natuerlich...
Ihr habt es sicher schon erraten...
Bingo...
der Huehnerstall.
Jetzt also Schweinegrippe... Nachtigall ik hoer Dir trapsen.
Mal sehen was in Zukunft die Landwirtschaft noch so alles fuer die Pharma-Industrie auf "Lager" hat.
--
george

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf george vom 30.07.2009, 05:29:59
george,

der karikaturist haderer hat schon die kommende krankheiten beschrieben, ich war so frei seine zeichnung mit der reinzustellen :o))))
(zurückblättern)


--
eleonore
george
george
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von george
als Antwort auf eleonore vom 30.07.2009, 05:45:51
hab es gerade runtergeladen, vergroessert und dann konnte ich sehen / lesen... danke, ganz lieb von Dir.
--
george
Re: Die
geschrieben von mart1
als Antwort auf hema vom 28.07.2009, 09:49:41
Nach der Vorstellung von sinnvollen )Verhaltensweisen, die helfen können eine Ansteckung zu verhindern, möchte ich doch auf diese Meinung zurückkommen.

Ich hab aber das Gefühl, dass die "Oeffentlichkeit" bis auf´s Äuerste bemüht ist, alle öffentlichen Diskussionen und Meinungen darüber im Keim zu ersticken, weil sie kein Argument und keinen Ausweg sehen. Tamiflu hilft überhaupt nicht und ein neuer Impfstoff ist noch nicht vorhanden!
Die ersten Fälle wurden in Quarantäne behandelt. Jetzt wird überlegt (weil zu viele krank sind) angesteckte Menschen wie "normale" Grippekranke zu Hause zu pflegen.
geschrieben von hema


Ein Impfstoff wird in Kürze auf dem Markt sein. Aber du weißt schon, wie das mit den Grippeimpfstoffen ist, von 100% Schutz keine Rede.
Gerade mit Grippeimpfstoffen ist das so eine Sache. Nicht umsonst werden die jeweiligen Virenstämme genau beobachtet und im Frühjahr festgelegt, ob ein neuer bis zum Herbst entwickelt werden muß.

Tamiflu wirkt, aber so wie immer bei Medikamenten, kann man nicht erwarten, dass es in allen Fällen bei jedermann 100% wirkt.

Der Rahmen der Erkrankungen hält sich im Rahmen, so wie es bei einer Grippeepidemie der Fall ist, der Krankheitsverlauf ist eher milder, die Sterblichkeit hält sich im Rahmen dessen, was bei Grippeerkrankungen üblich ist.

Sommerloch und Marketing.....

Die armen Schweine, die in Ägypten nun in ihrer Gesamtheit dran glauben müssen (eh, an ihren Tod), tun mir leid.

Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von hema
als Antwort auf george vom 30.07.2009, 05:29:59
Mal sehen was in Zukunft die Landwirtschaft noch so alles fuer die Pharma-Industrie auf "Lager" hat.


Und die Pharma-Industrie (Monsanto) für die Landwirtschaft, die dann unsere Tiere ernähren muß.

In Österreich sagt man: "Ghupft wie g(e)hatscht!"

Es trifft uns alle.


--
hema
Re: Herrscht Hilflosigkeit?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hema vom 30.07.2009, 10:44:10
hema, hast du nun nicht doch georges Beitrag auf den du dich beziehst etwas umfunktioniert?)

und ja, bei der Vogelgrippe sollte man ja auch bereits sein Testament machen und sicher aufbewahren.
Der sicherste Ort dafuer war natuerlich...
Ihr habt es sicher schon erraten...
Bingo...
der Huehnerstall.
Jetzt also Schweinegrippe... Nachtigall ik hoer Dir trapsen.
Mal sehen was in Zukunft die Landwirtschaft noch so alles fuer die Pharma-Industrie auf "Lager" hat.

--
mart1
olga64
olga64
Mitglied

Re: Die
geschrieben von olga64
als Antwort auf mart1 vom 30.07.2009, 09:43:32
Da sind sie wieder - die selbsternannten (medizinischen ) Experten: mit Tamiflu wurden bisher keine empirischen Langzeit-Versuche gemacht und von prophylaktischer Medikation raten die Ärzte (diese sind Experten) dringend ab.
Das grosse Problem wird auf das Gros der deutschen Bevölkerung zukommen, wenn sich die Krankenversicherungen weigern, die Gesamtkosten für diese Doppelimpfungen in Gänze zu übernehmen.
Dann geht sicher das Geschrei richtig los und zwar insbesondere von den Leuten, die heute noch erklären: diese Impfungen seien ein Marketing-Gag.
--
olga64
Re: Die
geschrieben von mart1
als Antwort auf olga64 vom 30.07.2009, 15:20:40
...Da haben sich also zwei Scheinexperten gefunden *g*
--
mart1

Anzeige