Aktuelle Themen Tabuthema

ich2110
ich2110
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von ich2110
als Antwort auf eleonore vom 29.01.2008, 17:12:56
Hallo Eleonore,

wieso schreibe ich "schmarren"?

Ich weiß selbst worum sich ein Bestatter kümmert und was er zu leisten hat, wenn er seine Sache ordentlich macht.
Die meisten nehmen den Menschen "wie auch bei Dir" alles ab. Sie lassen sie aber nicht teilnehmen. Leider!

Aber das ist es genau was ich inzwischen alles weiß, wieso es so wichtig ist, nicht alles aus der Hand zu geben und vom Bestatter nur machen zu lassen, sondern mit dem Bestatter gemeinsam zu machen.

Meine Beweggründe sind auf meiner Site nachlesbar.

Menschen am liebsten vor dem Tod Wege aufzuzeigen und Möglichkeiten an die Hand zu geben.
Denn wenn ich das nicht bei meinem Sohn so gut auf die Reihe bekommen hätte, würde er heute sicherlich nicht so glücklich sein.

Ich weiß, es gibt wenige Menschen die etwas tun ohne dafür direkt die Hand aufzuhalten. Bin vielleicht da irgendwie anders. Kommt dann bei den meisten auch nicht richtig an. Aber ich lebe damit und werde es nicht ändern. Das Miteinander bei Menschen ist so gering, dass ich es fürchterlich finde.

Ich hoffe, Du hast den Verlust Deines Mannes gut verarbeitet und wünsche Dir für Deinen weiteren Lebensweg alles Gute!

LG Ingrid
--
ich2110
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von susannchen
als Antwort auf ich2110 vom 30.01.2008, 10:21:42
Danke für den Einblick in deine sehr schön gemachte und informative HP.
Ich beschäftige mich schon länger gelegentlich damit, Information ist alles denke ich mal.
Eins solltest du doch erkannt haben, unsere Forenikonen halten vieles,was nicht von ihnen selbst kommt,für Geschwafel. Daraus solltest du dir allerdings nichts machen, mich kostet es nur noch ein müdes lächeln
--
susannchen
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf ich2110 vom 30.01.2008, 10:13:51
ach ingrid - Du hättest zu mindest am " " hinter dem Kommentar meines Bekannten erkennen können, wie es gemeint war, gelle?

Und - ja, ich habe Leichen getragen. In einsamen gegenden auf spanischen Inseln kann es Dir nämlich passieren, dass nach 8 Stunden Wartezeit endlich ein Männlein mit einem Leichenwagen kommt und dann MUSST Du mit schleppen - auf kaum beleuchteten Treppen im Freien aus dem 4. Stock und ohne Bahre nur mit 3 Personen bei einer 80kg-Frau, gar nicht so einfach.

Ich habe auch Leichene mit identifizieren müssen nach einem schweren Flugzeugunglück; die meisten verkohlt und fast unkenntlich, hunderte waren da.

Ich habe mitgeholfen, Ertrunkene zu bergen, die bereits mehrere Tage im Wasser lagen, ich habe Frauen in Leichenhäuser begleitet, um ihren ertrunkenen Mann zu identifizieren und ich habe bereits verwesende Leichen gerochen und gesehen, die in der Wohnung nebenan lagen.

Und ich habe unendlich viele Nachlässe aus Ferienappartements und Hotelzimmern zusammen mit Friedensrichtern und Hoteldirektoren aufgenommen und geordnet und mich mit Hinterbliebenen herumgeschlagen, die plötzlich aus Deutschland behaupteten, die Oma hätte eine Rollex und eine Hasselblat Kamra gehabt. Ausserdem habe ich unendlich viele Überführungen nach Deutschland und Beerdigungen im Urlaubsland organisiert - manchmal stand ich mit dem Pfarrer ganz alleine da an so einem Armengrab, weil die lieben Kinderlein zwar gerne geerbt haben aber nichts ausgeben wollten ...

Alles das fällt übrigens in den Arbeitsbereich der oft belächelnden Reiseleiter, sofern sie verantwortungsvolle Posten bekleiden und diese auch ernst nehmen.

Auch habe ich Tote gewaschen und gekleidet - mein Mutter z.B. - und ich war an mehr als 15 offenen Särgen um Abschied zu nehmen.

Tja und dann habe ich die unschätzbare Erfahrung, 2 Jahre als Tierbestatterin gearbeitet zu haben, die übrigens ihre Urnen und anderes Zubehör genau da beziehen, wo es auch die Humanbestatter tun. Vielleicht kann ich Dich ja mal beraten?

Aber zum Glück hast Du ja wenigstens eine Unterstützerin und Fürsprecherin hier - unser aller susannchen, die immer gegen alles ist, was ihre selbst erwählten "Feindinnen" hier schreiben, ganz nach dem Motto: "Die Widersacher meiner Widersacherinnen sind meine Freunde - egal welchen Mist sie schreiben"

Ich nehme Dir Dein Anliegen durchaus ab, aber so, wie Du Dich hier präsentierst und mit Links zu Deinen Websites und Aufforderungen zum Eintragen in Deine Gästebücher bombadierst, hast Du Dir eher einen Drückerkolonnenmethodenanstrich geben - sorry-
--
angelottchen

Anzeige

Re: Tabuthema
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf angelottchen vom 30.01.2008, 11:03:12
wenn sie könnte, würde sie über wasser laufen und ich dachte schon, sie hört nun endlich mit dem gesülze auf.
--
plumpudding
ich2110
ich2110
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von ich2110
als Antwort auf susannchen vom 30.01.2008, 10:32:25
Hallo Susannchen,

es tut gut zu sehen, dass es Menschen wie Dich gibt.

Ich wollte eigentlich auch nur informieren und dachte nicht, dass mir hier so übel mitgespielt würde.

Ich habe daran erkannt, das es nur recht wenige gegeben hat, die verstanden haben, worum es mir ging.

Da ich aber in meinem Leben noch Vieles an Hilfe geben möchte, bleibt mir eigentlich gar keine Zeit, mich mit diesen Menschen, die nicht verstehen wollen und einfach Unterstellungen machen, die weder Hand noch Fuß haben, mich zu beschäftigen.

Deshalb werde ich hier auch nichts mehr zu diesem Thema schreiben.

Wer mich sprechen mag, der kann das über meine Site tun und da bin ich immer gerne bereit, Rede und Antwort zu stehen und Hilfestellung zu geben.

Ich wünsche Dir in dieser "netten" Runde noch viel Spaß, ich werde sie verlassen.

Ganz liebe Grüße
Ingrid
--
ich2110
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf kleinesrainer vom 29.01.2008, 22:21:37
[...] Meine Schwägerin hat sich der Uni Freiburg zur Verfügung gestellt. [...] Nach solchen Erfahrungen rate ich von solchen dubiosen Geschäfte mit Unis ab. Nix zahlt die Uni... [...]



Nach meiner Kenntnis (auf den Webseiten von etlichen Universitäten zu finden; Hier ein Link der Universität Innsbruck, der u.a. alle deutschen Universitäten auflistet, die Körperspenden annehmen) muß heute mit der Körperspende ein Betrag entrichtet werden (Münchener Uni vor einiger Zeit rund 1.100 Euro), da die Universitäten die Kosten für die Beerdigung etc. nicht mehr aufbringen können.


Siehe dazu Näheres:

"Eine Körperspende kann auch nur dann angenommen werden, wenn der Verstorbene zu Lebzeiten einen entsprechende schriftliche Erklärung gegenüber dem jeweiligen anatomischen Institut abgegeben hat. Praktisch alle Institute haben hierzu eigene Formulare und Bestimmungen. Somit muss ein Körperspender selbst aktiv werden und vorab Kontakt mit dem Institut aufnehmen."

"Die meisten anatomischen Institute haben bereits eine ausreichende Anzahl von Körperspendern registriert. Daher ist eine weitere Publizierung dort eher unerwünscht und die Institute schränken den in Frage kommenden Personenkreis ein. Oft werden nur Spender aus dem näheren Umkreis angenommen. Aus dem selben Grunde werden Sie im Bestattungsplaner nicht alle anatomischen Institute finden. Praktisch alle Hochschulen, mit einer medizinischen Fakultät unterhalten aber ein Institut, das Körperspenden annimmt. Falls Sie an einer Körperspende interessiert sind, aber für Ihre Region kein Institut im Bestattungsplaner finden, wenden Sie sich für Anfragen am besten direkt an Ihr zuständiges anatomisches Institut der nächsten Hochschule mit einer medizinischen Fakultät."


Stichwort: Sozialbestattungen
Ein Problem mancher (vor allem ostdeutschen) Kommunen, da mit der wachsenden Zahl der HARTZ-IV-Empfänger die Zahl der sogenannten Sozialbestattungen den jeweiligen Kommunalhaushalt belastet (Ich meine pro Beerdigung sind Beträge von 1.900 bis 2.500 Euro angesetzt). Das Problem Sozialbestattungen als Kostenfaktor ist ein häufiges Thema etlicher Gemeinde- und Stadtratssitzungen!).

Stichwort: Sterbegeldversicherungen
Nur noch schwach in Erinnerung (leider kein Nachweis zur Hand): Diese Art der Versicherungen sollen einfach zu teuer sein; d.h. rein finanztechnisch gesehen rät man von diesen Versicherungen ab. (Klar, als wenn jede Art einer Versicherung für die Versicherten da wäre; letztlich dient sie dem Profit der Aktionäre und Finanzinvestoren. Als wenn z.B. Banken und Versicherungen mit ihren kapitalorientierten Altersanlagen das Wohl der zukünftigen Alten, lies: Empfänger von Altersbezügen im Augen hätten ... vom großen Kuchen bekommen diese, wenn überhaupt (!) Krümel oder nur kleine Stücke ...)


Die Bertha
vom Niederrhein


P.S. Von irgendeinem Kabarettisten stammt das Bild einer Todeskrake (deren Armen u.a. von der Bestattungsindustrie, den Kommunen etc. gebildet wurden), die die Toten bzw. das Geld der Nachkommen an sich reißt ...

P.P.S. Rentner sollten sich zum Rentnervolkssturm melden (Kampfeinsatz in Afghanistan) ... da kämen mehr als lächerliche 250 Mann zusammen! .... im sehr wahrscheinlichen Todesfalle wäre ein staatliches Gratisbegräbnis gesichert - bis jetzt! Im Rahmen der Gleichberechtigung sollte allerdings diese Möglichkeit auch Frauen ab 55 offeriert werden ... natürlich mit entsprechendem Dienstgrad und Aufstiegmöglichkeiten.


Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf niederrhein vom 30.01.2008, 12:10:24
Liebe bertha - die Sache mit dem Afghanistaneinsatz ist so schlecht ja nicht (ich habe immer noch ein altes T-Shirt meines Expartners, der bei den finnischen UNO-Truppen war "Join the army, travel the world, meet interesting people and than kill them!") aber sie hat einen Haken: Stirbst Du nämlich einfach am Zipperlein oder an Altersschwäche und nicht im Kampfeinsatz, guckst Du bzw die Familie in die Röhre und muss die Beerdigung doch zahlen ...
--
angelottchen
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von susannchen
als Antwort auf vom 30.01.2008, 11:09:47
Garnicht so einfach das mit dem "denken" gelle! grins
--
susannchen
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Tabuthema
geschrieben von susannchen
als Antwort auf ich2110 vom 30.01.2008, 11:32:39
Davon gibt es mehrere hier im Forum, die aber lesen nur noch und wollen sich von diesen nicht länger übers Maul fahren lassen!
Viel Erfolg bei deinem Anliegen
wünscht
--
susannchen
Re: Tabuthema
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf susannchen vom 30.01.2008, 13:42:46
ach susannchen, so ist das, wenn man worten glaubt.
--
plumpudding

Anzeige