Forum Blog-Kommentare "Unsinniges macht vielleicht Sinn?"

Blog-Kommentare "Unsinniges macht vielleicht Sinn?"

Liebe Sigrid,
geschrieben von dottoressa
wie schön, dass Du schon 200 Tage hier im ST bist! Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu dieser ersten Wegstrecke, der hoffentlich noch viele weitere folgen.

Der Titel "Oma" ist doch ein sehr liebevoller, und ich freue mich über Deine Geschichte, wie der Name entstanden ist. Es gibt ja auch sehr junge Omas - also, das ist bestimmt keine Beleidigung, jemanden Oma zu nennen!

Auf weitere schöne Zeiten hier im ST - ich freue mich, dass es Dich hier gibt!

Liebe Grüße über den Ozean
Deine Beate
omasigi
omasigi
Mitglied

Danke Dir
geschrieben von omasigi
Liebe Beate,
die liebe Zeit geht im Moment so schnell. Weis nicht wie es bei Dir ist.

Um ehrlich zu sein es war am Anfang schon etwas ungewoehnlich von Allen
Oma genannt zu werden. Ist alles Gewoehnungssache.

Wuensche Dir fuer Deinen Umzug viel Kraft.
gruessle
Sigrid
guana
guana
Mitglied

Hallo Sigrid
geschrieben von guana
Diese schoene Geschichte zeigt wie unwichtig
eigentliche der Geburtsname ist.
Wenn man von den Menschen in der anderen
Welt liebevoll einen Namen erhaelt ist es ziemlich
unwichtig wie er heisst, sondern fuer mich wichtig,
wie er ausgesprochen wird und klingt.
Wir kennen das von hier und hatten von Anfang
an keine Probleme damit.
Lieber Gruss
Guntram

Anzeige

omasigi
omasigi
Mitglied

Gerade weil man
geschrieben von omasigi
in der Fremde lebt, fuehlt man sich durch diese
Namensgebung irgendwie angenommen.

Danke Dir lieber Guntram fuer Deinen lieben Kommentar.
gruessle
Sigrid
piggi
piggi
Mitglied

Liebe Omasigi.............
geschrieben von piggi
ich gratuliere Dir zu 200 Tage ST.
Oma zu sein und betitelt zu werden zeichnet doch die Liebenswürdigkeit einer tollen Frau aus. Einen Kosenamen hat man sich meistens verdient
Ich wünsche Dir weiterhin eine schöne Zeit hier im ST und alles Gute.
Liebe Grüße
Birgit
koala
koala
Mitglied

Hallo Sigrid
geschrieben von koala
Schoen war das zu lesen, wie Du zu Deinem 'Nicknamen' gekommen bist.
Bei den Urvoelkern ist 'alt sein' eine Ehre.
Und wenn Deine Enkelkinder huepfend ueber die Weide zu Euch gesprungen sind und dabei Oma und Opa gerufen haben, ein Wort, das fuer die Zunge der Einheimischen leicht zu sprechen war, was lag da naeher, wie das Wort gerne zu uebernahmen.
Es muss fuer Dich doch ein gutes Gefuehl sein, so angesprochen zu werden.
"Ich/wir gehoeren dazu, man mag uns."
Hat der Fruehling schon Einzug gehalten?
Lieber Gruss
Anita

Anzeige

Traute
Traute
Mitglied

Omasiggi
geschrieben von Traute
Das das Wort Oma und Alt, nahe an der Beleidigung grenzen ist mir erst seit 20 Jahren erstaunt zu Kenntnis gekommen.
Das zeigte, dass wir in der DDR wie die Eingeborenen Naturvölker lebten. In meiner Firma, in der ich über 40 Jahre arbeitete, kannte man einander und wer stolz erzählte , dass er Oma oder Opa wurde der wurde auch so gerufen.
Zum ersten Ostpreußentreffen, an dem ich teilnahm, rief ein Thüringer seine Thüringerin nach,"Oma, bring mir bitte gleich was zu trinken mit", alle aus den Altbundesländern reckten empört die Köpfe in Richtung des Rufers. Heute hat sich das angeglichen.Aber darüber bin ich traurig.
In unserem Betrieb hatten die Alten Ehrenplätze, wenn Veranstaltungen waren und was sie für Geschichten erzählen konnten, dass der eigene Vater noch die Pferdestraßenbahn gelenkt hatte. Wir haben sie um den Respekt beneidet.
Heute ist alles anders geworden, das allermeiste besser, aber einige Sachen nicht und die haben mit Achtung vor dem Alter zu tun, auch vor dem ganz alten Alter. Mein Sohn ist in der Seniorenpflege. Da gibt es verschiedene Sachen zu erledigen. Es würde ihm nie einfallen Alt als abwertige Zeit zu sehen.
Das bedauere ich sehr,selbst die Hersteller von Kleidung beachten die Bedürfnisse der älteren Generation nicht. Die Kleidung wärmt nicht, sie ist voll auf kaschieren getrimmt, warum nur? Alles hat seine Zeit und es würde niemandem einfallen einen Säugling hässlich zu finden, weil er keine Zähne, Haare oder weil er krumme Beinchen hat sabbert und Windeln braucht. Wer wertet die Menschen nach solchen Kriterien?
Wo sind die Grauen Panter geblieben?
Danke Oma Siggi, das war eine ganz intime Geschichte sei stolz auf Deinen Ehrentitel ich bin auch zweifache Oma Traute!
Liebe Grüße
monisocke
monisocke
Mitglied

omaschraubenzieher
geschrieben von monisocke
Mit den Omas ist das so eine Sache.Unser ältester freute sich immer zu Oma zu fahren,hatte sie doch Werkzeug in der kleinen Schublade unter dem Herd.Er konnte noch nicht viel sprechen,aber die ersten Worte nach dem Begrüßungsküßchen waren immer...
Oma? Saubensieher? Also...Oma ,darf ich den Schraubenzieher haben? So entstand die Oma Schraubenzieher.Bis heute....Oma Schraubenzieher 85 und Enkel 34
Monisocke
selena
selena
Mitglied

Wie denn auch Dein Nick(Name) ist -
geschrieben von selena
es haben Dich, Sigrid,
sehr viele Menschen lieb,
nicht nur im ST - sondern auch in Paraguay,
davon bin ich überzeugt.

Vier kleine Mädchen auf über die Weide springend -
ich kann sie in ihren hellen Kleidchen laufen sehen -
wie auf einem Gemälde von Renoir.

Deine leidernochnichtoma
selena
hijona
hijona
Mitglied

Oma adelt.
geschrieben von hijona
Hallo Oma ( sigi)
natürlich ist Oma ein Ehrehtitel. Wer möchte nicht Oma sein.
Ich bin das mit Begeisterung.
Als mein Enkel damals in die Schule kam waren auch Kinder die keine Großeltern mehr hatten.
Da sie oft bei uns übernachten durften, waren wir für sie ganz selbstverständlich
auch Oma und Opa. Ich habe diese Zeit sehr genossen. Geht ja viel zu schnell vorbei.
Aber wenn ich heute zum Einkaufen gehe und die Mädels oder Jungen sehen mich,
rufen sie immer noch: hallo Oma Johanna.
Die Kinder von damals sind heute alle 18 Jahre.
Ist doch schön, oder ?.

Anzeige