Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)

steve
steve
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von steve
als Antwort auf tranquilla vom 17.10.2010, 19:42:31
Tranquilla, wie schreibst Du:

„Die fee war sehr erstaunt über diesen wunsch, schaute sie noch mal prüfend an und ...
... upps - war sie ein MANN“

Also von einer blonden Frau in einen blonden Mann
Oder - dumm bleibt dumm.

Da ich aber kein blonder Mann war oder bin, bin ich immun gegen Feen-Zauberei.

Also ich bleibe dabei:

1. ein paar kühle Blonde hier im KK und dann …

Und nun erzähle ich doch die Geschichte meines Freundes vom letzten Freitag (obwohl ich so etwas nie tun würde – hohes Männer-Ehrenwort!) :

Ein Mann kam mit einer wunderschönen blonden Frau zum Tiffany Schmuckgeschäft, zusammen wählten sie einen Diamant für 50.000,-Dollar für sie aus.

Als es zum Zahlen ging, nimmt der Mann sein Scheckheft heraus und stellt einen Scheck über den gesamten Betrag aus. Der Verkäufer schaute ihn besorgt an, denn er kannte den Kunden nicht und sah ihn zum ersten Mal.
Der Kunde der sofort die Geste des Verkäufers verstand, sagt zu ihm:
Ich sehe, sie sind besorgt, dass der Scheck nicht gedeckt ist, nicht wahr? Na gut. Machen wir folgendes, da heute Freitag ist und die Banken bereits geschlossen sind, behalten sie den Scheck und das Schmuckstück. Am Montag, sobald sie den Scheck eingelöst haben, senden sie das Schmuckstück sofort meiner Begleiterin zu, OK?

Der Verkäufer beruhigt sich. Am Montag, als er den Scheck einlösen wollte, hiess es der Scheck sei nicht gedeckt!
Der Verkäufer ruft sofort den Kunden an und der Kunde antwortete:

Sie können den Scheck wegwerfen, ich habe schon erreicht, was ich von der Dame wollte......


PS: Jeder Vergleich mit einer noch lebenden Dame wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt

Steve
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von chris
als Antwort auf steve vom 17.10.2010, 22:17:42
Georg Heym

Der Herbst

Viele Drachen stehen in dem Winde,
Tanzend in der weiten Lüfte Reich.
Kinder stehn im Feld in dünnen Kleidern,
Sommersprossig und mit Stirnen bleich.

In dem Meer der goldnen Stoppeln segeln
Kleine Schiffe, weiß und leicht erbaut;
Und in Träumen seiner leichten Weite
Sinkt der Himmel wolkenüberblaut.

Weit gerückt in unbewegter Ruhe
Steht der Wald wie eine rote Stadt.
Und des Herbstes goldne Flaggen hängen
Von den höchsten Türmen schwer und matt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Hallo und guten Morgen!

Wünsche einen schönen Wochenanfang.


Chris




Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 18.10.2010, 06:15:25
Guten Morgen Euch allen und Dir liebe Chris,

wieder einmal ein herzliches Danke schön für diese wundervolle Musik und den Frühstückstisch.

Ich habe jetzt den Lautsprecher laut aufgedreht, schwelge in der Musik und setze mich zum Frühstück nieder - ausführlich und geruhsam, wie das nur an einem freien Montag möglich ist.
Dann will ich schauen, was der Tag so bringt......
Eigentlich wäre wieder einmal ein Museumsbesuch angesagt. Da wäre einiges in aller Ruhe nachzuholen und zu sehen.

Nun, vielleicht komme ich dazu, heute Abend darüber zu berichten.

Einen schönen Tag mit viel Sonne im Herzen - draußen hapert es daran!
Aber:



Sie tragen immerhin ihren Namen!

Liebe Grüße
Meli


Anzeige

omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von omaria
als Antwort auf meli vom 18.10.2010, 08:41:20
GUTEN MORGEN!!!

Schön, euch alle hier vereint zu sehen...

meli ZITAT:
"Eigentlich wäre wieder einmal ein Museumsbesuch angesagt. Da wäre einiges in aller Ruhe nachzuholen und zu sehen."

Halloooo? Welches MUSEUM hat denn montags geöffnet???

So viel ich weiß, sind diese "Bildungstempel" am Montag geschlossen?!

Allerdings, meli - kannst du sicher jede Menge anderer Tempel besichtigen!
(Entzünde doch für mich /uns wieder irgendwo ein Kerzchen...)

Im Münsterland ist es kalt und feucht... aber die Sonne scheint (noch)!

Das ist doch ein hellfreundlicher Start in die neue Woche!

Den wünsche ich euch auch!

omaria



Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von meli
als Antwort auf omaria vom 18.10.2010, 09:23:15
Jooo, so geht das Maria,

unregelmäßigste Arbeitszeiten:
Die Tage haben Namen, aber die Inhalte der Tage sind völlig andere. Und die Inhalte sind mir wichtig.
So wird bei mir ein Montag zum gefühlten Sonntag und - am Sonntag sind die Museen geöffnet.

So lebt es sich mit vielerlei Überraschungen bei 6 verschiedenen Arbeitszeiten und niemals einer wöchentlichen Regelmäßigkeit - es hält fitt!!!!!

Liebe Grüße
Meli

zündet natürlich Kerzchen an entsprechender Stelle an und flüstert dann leise:
Für Omaria!





mea
mea
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von mea
als Antwort auf omaria vom 18.10.2010, 09:23:15
Guten Morgen allseits !


Montag , eine neue Woche , draussen ist es grau und nebelig
Hab erstmal gut und gemütlich gefrühstückt ,
da lass ich mir immer Zeit , höre die ersten Nachrichten ....
Lese dann im ST , danke Chris für Frühstück und Morgenstimmung !
Danke auch an Meli für die leuchtend-gelben Sonnen-Blumen ,
ein erfreulicher Lichtblick heute früh .........

Ich werde gleich Brot backen , hab gestern Sauerteig angesetzt ,
das ist für mich immer eine positive und kreative Arbeit ,
die mir Spass macht und die ich gern mache ,
mein Vollkornbrot schmeckt mir (und der Familie) einfach gut !

Wünsche euch allen einen guten Wochenanfang ,
und heute einen angenehmen Tag !

Wenn irgendwo die Sonne scheint ?
dann schickt sie bitte auch nach dem Süden
ich meine Süd-Deutschland , das wäre schön ............

Hallo grüsse Dich Omaria , Du hast Sonne ?
siehe meinen Wunsch danke im Voraus ...


LG mea


Anzeige

omaria
omaria
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von omaria
als Antwort auf mea vom 18.10.2010, 09:44:22
Gerade für mea und euch eingefangen:



Gegenlichtaufnahme, 9:53 Uhr; Montag, 18.10.2010; Temperatur: 0 Grad!!!

LG omaria
tranquilla
tranquilla
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von tranquilla
moin, moin,

so wird hier auch gesagt.

hier war ja schon was los, man sieht, dass ich spät dran bin.


@liebe chris, dir wieder vielen dank für deine musik, auch um diese uhrzeit ein genuß für die ohren und die sinne. habe mir eine tasse kaffee genommen und zugehört und mir so meine gedanken gemacht.

museum? sollte ich vielleicht auch mal wieder, hier gibt es ja so einige. aber ich komme halt so selten ins zentrum. - gestrichen, den letzten satz!! ich werde es einfach in meinen kalender schreiben und mir so einen freiraum -schaffen.

blumen, musik, gedicht und sonne. der tag kann so bleiben.

@trux - die anfrage ist gestarte und wird sicher bearbeitet. kann aber etwas dauern, bitte habe geduld.

@und nun zu dir steve, das ist ja wohl wieder das hinterletzte, was du da rauslassen musstest - typisch mann! - ich werf mich weg vor lachen - ich bin verblüfft, dass ein mann das so kann - lache mich kaputt.

ja,ja, - ich kann verstehen, dass das ich richtig guter männerwitz ist, über den männer so herzlich lachen können - den kopf schütteln muss.

die frau war sicher ein wenig naiv, dass sie nicht gewartet hat, bis sie den ring hatte - ja ja, das stimmt schon. aber was ist denn das für ein mann, der so etwas nötig hat...???? -

würde mir so einer begegnen (blond, braun, grau oder wie auch immer), den würde ich überhaupt nicht ernst nehmen und mich köstlich über ihn amüsieren, wie er sich so dreht und wendet und wie ein pfau schillert und dann ist nichts als heiße luft und ein paar moneten. nee, nee steve - so ein witz läßt mich völlig kalt - da mußt du dir schon was besseres einfallen lassen, um den blonden mann wieder auszugleichen - wirklich!

so steve, und nun lachen wir mal herzlich zusammen schauen uns freundlich in die augen und lassen es gut sein, das mit den männer und frauen, ja? - lache muss ich aber doch - unsere kleinen wortgefechte macheen mir aber dennoch spaß

oje, wie die zeit vergeht - jetzt muss ich mich aber sputen.

ich wünsche euch allen einen schönen tag
und eine gute woche

liebe grüße
tranquilla


pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von pelagia
als Antwort auf omaria vom 18.10.2010, 09:58:10

Guten Morgen, liebe Leute in der Kleinen Kneipe,

lange war ich nicht hier und bin wie immer erstaunt, was sich in kurzer Zeit so alles hier tut.
Henryk hat Konkurrenz bekommen? Da muss er sich jetzt mächtig anstrengen.
Schön, mal wieder hier in Ruhe zu lesen, zu lachen, zu schmunzeln, zu grübeln oder Stimmungen wahrzunehmen.

Wir waren so viel unterwegs, dass ich gar nicht nachkomme mit dem Berichten. Meinen Leseturm kann ich auch nicht vernachlässigen und der Aurora Insel-Garten will gerade jetzt will Zuwendung.
@ trux- Es wäre zu schön, wenn Du wieder mal die Schubkarre oder den Spaten packen würdest und uns ein wenig hilfst!

Am 11.11. ist das Lampionfest und der Inselchor probt bereits.

@ omaria Was würde Dir helfen gegen den Herbst-Blues? Kerzen habe ich schon mal angezündet. Ich könnte Dir und allen Gästen ein paar Leckerei in die KK stellen.



Süsses hilft doch immer. Hier so bunt, wie die Koreaner es lieben.



@ meli Auch Du kommst damit sicher besser über die unregelmäßigen Arbeitszeiten. Da musst Du jetzt durch. Ist ja nicht mehr lange. Was sind schon zwei Jahre??

@ chris und Danke für das Frühstück. Schön, dass es Orte gibt, die so treu und zuverlässig gepflegt werden.

@ mea Dir und allen Besucherinnen und Besuchern hier ein Dankeschön für Gedichte, Einblicke und Ausblicke.

Wir fliegen am Wochenende nach Tokio, danach komme ich wieder regelmäßiger und freue mich auf euch.

Alles Liebe
Eure pelagia
stefan15
stefan15
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr. CXXII (Nr. 122)
geschrieben von stefan15
Hallöchen an euch alle,

ich bin zum ersten mal hier drin und kenne auch niemand. somit kann ich auch schlecht an das vorher gesagte anschließen.

erlaubt mir, mich mit einem witz einzuführen:

"ein cowboy im wilden westen betritt eine kneipe, geht zum tresen und bestellt zwei whisky. der wirt, etwas verwundert, stellt ihm zwei whisky hin. der cowboy nimmt einen davon und kippt ihn in sich rein. und da springt eine maus aus seinem hut, den er auf den tresen gelegt hatte, und kippt sich den zweiten whisky rein. das ganze wiederholt sich etwa zehnmal. als der cowbox begann, zu lallen und zu wanken, sagt ihm der wirt: "sie haben den kanal voll, sie kriegen keinen alkohol mehr."

da wird der cowboy wild und brüllt: "entweder kriege ich jetzt meine zwei whisky oder ich schlage hier den ganzen laden zusammen."

da springt die maus aus dem hut, reckt drohend ihre zwei pfötchen dem wirt entgegen und piepst: "und das gleiche gilt für ihre katze!"

tschüssi,
einen schönen tag euch allen!

stefan15

Anzeige