Forum Politik und Gesellschaft Diskussion historischer Ereignisse Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN

Diskussion historischer Ereignisse Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN

luchs35
luchs35
Mitglied

Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von luchs35

Ich freue mich sehr, dass das junge Team der Ican-Aktivisten heute  für ihren Kampf gegen Atomwaffen den Friedensnobelpreis 2017 entgegennehmen durfte.
  
Beatrice Fihn und Daniel Hogsta, die jungen führenden Ican-Aktivisten konnten es kaum fassen, was man ihren glücklichen Dankesreden anmerkte.
Überreicht wird ihnen der mit ca. 945'000 Euro dotierte im Dezember in Oslo.
  
 Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ebenfalls vorgeschlagen war,ging leer aus - was mich ebenfalls freute. Diie Bundeskanzlerin  noch einen Konkurrenten: Papst Franziskus, der aber ebenfalls leer ausging.

Luchs35

https://www.nzz.ch/international/die-internationale-organisation-zur-abschaffung-von-atomwaffen-erhaelt-den-friedensnobelpreis-ld.1320487

olga64
olga64
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 06.10.2017, 17:04:22

Jetzt haben Sie uns aber ,aus welchen Gründen auch immer, verschwiegen, ob Sie sich auch darüber freuten, dass Papst Franziskus diesen Preis nicht bekommen wird. DAss Sie dies bei Frau Merkel so sehen, habe ich in bezug auf Ihre Person natürlich angenommen.
Ich denke aber ,dass sie selbst in diesen Zeiten keinen Wert darauf legen würde, weil letztendlich diese Vergabe dieses Preises oft undurchschaubar und oft auch mit grosser Vorschuss-Heuchelei einhergeht (ich erinnere an Obama).

Ich selbst habe eine Vision: vielleicht ist es ja möglich, in einigen Jahren, nordkoreanischen Menschen diesen Preis zu verleihen, weil sie im Kampf gegen das eigene, atomrünstige Regime so erfolgreich kämpften und eintraten, dass dies 'Geschichte ist. Wer weiss? Alles beginnt immer mit dem ersten Schritt.... Olga

olga64
olga64
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von olga64
als Antwort auf olga64 vom 06.10.2017, 18:24:54
Jetzt haben Sie uns aber ,aus welchen Gründen auch immer, verschwiegen, ob Sie sich auch darüber freuten, dass Papst Franziskus diesen Preis nicht bekommen wird. DAss Sie dies bei Frau Merkel so sehen, habe ich in bezug auf Ihre Person natürlich angenommen.
Ich denke aber ,dass sie selbst in diesen Zeiten keinen Wert darauf legen würde, weil letztendlich diese Vergabe dieses Preises oft undurchschaubar und oft auch mit grosser Vorschuss-Heuchelei einhergeht (ich erinnere an Obama und auch an die Vergabe an die EU, wo sich Herr SChulz nach vorne an die Kameras drängte, um ihn in Empfang zu nehmen).

Ich selbst habe eine Vision: vielleicht ist es ja möglich, in einigen Jahren, nordkoreanischen Menschen diesen Preis zu verleihen, weil sie im Kampf gegen das eigene, atomrünstige Regime so erfolgreich kämpften und eintraten, dass dies 'Geschichte ist. Wer weiss? Alles beginnt immer mit dem ersten Schritt.... Olga

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 06.10.2017, 18:26:07

 t

Ich selbst habe eine Vision: vielleicht ist es ja möglich, in einigen Jahren, nordkoreanischen Menschen diesen Preis zu verleihen, weil sie im Kampf gegen das eigene, atomrünstige Regime so erfolgreich kämpften und eintraten, dass dies 'Geschichte ist. Wer weiss? Alles beginnt immer mit dem ersten Schritt.... Olga
 
Visionen habe ich noch keine- der verstorbene Exkanzler Helmut Schmidt  hat sich dazu ja mal treffend geäußert  .
Aber ich stimme Ihnen zu, Olga, dass es ein erstrebenswertes Ziel wäre, Nordkorea auszuzeichnen, falls es dort Menschen gelingen sollte, die atomare Aufrüstung erfolgreich zu bekämpfen- muss aber auch anfügen, dass dies anderen Atom- Mächten auch gut anstehen würde, inklusive  Deutschland, dessen Bundeskanzlerin, die sich ja nicht wirklich zur Abrüstung bekennen will oder kann, da sie die Lagerung der US-Atomwaffen in Deutschland weiterhin zustimmt.  

Die Arbeit der jungen Menschen, die sich im Kampf gegen die atomare Aufrüstung zusammengeschlossen haben, wurde nun durch den Friedensnobelpreis gewürdigt, was wohl eher das Nachdenken über den Zustand unserer Welt und ihrer Bewohner  sowie über die Gefahren durch atomare Verseuchung anregen sollte.  Japan, das als einziges Land weiß, was das bedeutet , ist mit der stärkste Unterstützer dieser Organisation. 
Luchs35
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von JuergenS

ich freu mich auch.

blabla lass ich weg, jeder kennt ausreichend die Situation auf der Welt, seit Jahrzehnten verfolgt, von jedem einzelnen.emoji_thumbsup

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von luchs35

Es sind nur vier Menschen, die den Sitz von Ican in Genf leiten, aber das Bündnis setzt sich aus über 450 Friedensgruppen und Organisationen mit Zehntausenden Aktivisten zusammen. Die Organisation kam gegen den Widerstand der Atommächte zustande und verbietet Herstellung,  Besitz, Einsatz und Lagerung von Atomwaffen.
Gegründet wurde wurde das Bündnis vor etwa 10 Jahren, aber erst im vergangenen Juli wurde das Vertragswerk unterzeichnet, 50 Länder müssen ihn noch ratifizieren, was auf massiven Widerstand stoßen dürfte. 
"Ican" klingt nach Obamas I can, der damit die Massen mobilisierte ,und das wollen die Menschen dieser Organisation ebenfalls. Vielleicht ist es eine Utopie, die Atommächte damit zur Besinnung  bringen zu wollen, aber die verheerenden Folgen eines atomaren Schlages sind jedes Versuches wert, Einhalt und Nachdenken zu gebieten. 

Luchs35 





 







wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von wandersmann_1

Also - wenn ein Bob Dylan für seine holprigen Reime den Nobelpreis für Literatur bekommen konnte, weshalb dann nicht auch dieser Truppe den Preis zuerkennen. Womit ich deren Engagement natürlich keineswegs in Abrede stellen möchte.
 

Bastelmax
Bastelmax
Mitglied

RE: Friedensnobelpreis 2017 für die Atomwaffen- Kampagne ICAN
geschrieben von Bastelmax
als Antwort auf luchs35 vom 08.10.2017, 11:54:12

Ich habe mich ebenfalls über diese Preisvergabe gefreut. Besonders wegen der Zusammenarbeit mit dem deutschen Zweig von ICAN. Es gibt ja nun den völkerrechtlich verbindlichen Atomwaffenverbotsvertrag, den Deutschland bisher boykottiert. ICAN Deutschland hat nun die Aufgabe übernommen, sich dafür einzusetzen, dass Deutschland dem Vertrag beitritt. Damit müssten dann auch die US-Atombomben aus Büchel verschwinden und vieles andere mehr. Alle, die für eine atomwaffenfreie Welt sind, sollten das unterstützen. Mehr dazu hier:

Atomwaffenverbotsvertrag beitreten!

Richard


Anzeige