Forum Kunst und Literatur Fernsehen und Film Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg

Fernsehen und Film Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg

olga64
olga64
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von olga64
als Antwort auf justus39 † vom 19.03.2013, 10:56:36
Dieser Film fordert und regt sehr zum Nachdenken an. Leider wird es aber so sein, dass gerade die, die ihn sehen sollten und müssten,dies nicht tun.
Bemerkenswert fand ich u.a. in der gestrigen Folge den Satz: wir (die Soldaten) sind als Helden in den Krieg gezogen und kehren als Mörder zurück. Bin froh,dass heute Pause ist- morgen werde ich mir aber den 3. und letzten Teil wieder "antun" - muss sein, ist ja auch unsere GEschichte, bzw. die unserer Väter und Mütter. Olga
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von Felide1
Morgen kommt der 3.Teil.



waren unsere Soldatenwirklich so grausam

Felide
olga64
olga64
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von olga64
als Antwort auf Felide1 vom 19.03.2013, 18:56:06
Beim 3. Teil bin ich teilweise so angespannt vor dem TV gesessen,dass ich nur noch gezittert habe. Nie vergessen werde ich die Szene, wo Wilhelm, der frühere Offizier, mit Benzinkanister die Hütte eines alten Paares betritt mit dem BEfehl, diesen Kanister dort zu leeren und anzuzünden. Die alten Menschen luden ihn ein, am Tisch Platz zu nehmen - er konnte es nicht und bekam die Quittung von seinem sadistischen Vorgesetzen.
Es erinnerte mich an die Schilderung meines Vaters, der lange nach dem Krieg stolz von dieser seiner Tat berichtet - ich war damals 12 Jahre alt und habe es bis heute nicht vergessen - und meinen Vater lebenslang dafür gehasst; er starb allerdings als ich 15 Jahre alt war.
Bei mir persönlich kam viel hoch: welche Trümmer hat uns diese Generation hinterlassen. Einen Vorteil konnte ich allerdings auch aus dieser grossen Tragödie ziehen: unsere GEneration hatte die einzigartige Chance (und sie auch teilweise genutzt), diese Gesellschaft zu ändern. Dies ist uns ja auch ein wenig gelungen. Olga

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von clara
als Antwort auf Felide1 vom 19.03.2013, 18:56:06
Felide, Dein Link ist gut! Ein Leser meint zum Film: "Was soll die blöde Frage in der Titelzeile. Wer die Geschichte kennt weiß, dass der Film nur Lau ist gegen dem was wirklich geschehen ist."
Ich habe die Wehrmacht-Ausstellung vor Jahren gesehen und bin geheilt von der Vorstellung, nur SS und SA wären die Verbrecher gewesen. Es ist auch nicht so, dass die Taten nur erzwungen waren, es gab durchaus auch Freiwillige dafür. Krieg verändert die Menschen, und wenn dann noch vorher erfolgte Gehirnwäsche hinzu kommt...

Clara
olga64
olga64
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von olga64
als Antwort auf clara vom 21.03.2013, 16:07:19
Spätnachts kam gestern noch die Doku mit Überlebenden im ZDF. Ich sah sie an, nachdem ich mich ein wenige vom Film erholt hatte. Einige der Protagonisten versuchten auch hier ,ihr eigenes Leid in den Vordergrund zu stellen und sind anscheinend auch nach den vielen Jahrzehnten noch nicht in der Lage, eigene Schuld anzuerkennen.
Bei einer kürzlichen Talkshow zu diesem Thema sagte es Cohn-BEndit völlig richtig: wenn in der Normandie ein amerikanischer Soldat sein Leben liess, war es etwas völlig anderes, als wenn einem deutschen Wehrmachtssoldaten dies geschah. Der US-Soldat kämpfte für die Freiheit und die BEfreiung der unterdrückten Menschen - der deutsche für ein Verbrecher-Regime mit Grossmanns-Ansprüchen sowohl gesellschaftlicher als auch territorialer ARt. Olga
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von Felide1
Unsere Generation hat den Krieg zum Teil als Kind oder viele erst aus Erzählungen mitbekommen. Mein Bruder war vor seiner Pensionierung und Tätigkeit als Attache bei den Friedenstruppen der UNO in den verschiedensten Unruhegebieten. So haben wir in unserer Familie doch hin und wieder von Gräueltaten in Unruhegebieten einiges gehört und haben oftmals, obwohl er freiwillig dabei war, um sein Leben gebangt.
Da er als Vorgesetzter nicht hinter seinen Soldaten, sondern vor seinen Soldaten stand. Er hatte die Einstellung was ich selbst nicht leiste kann ich von keinem Anderen verlangen.
Mich hat der Film schweigsam und sehr nachdenklich gemacht.

Felide

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Filmtrilogie über die wahre Rolle der Wehrmacht im 2. Weltkrieg
geschrieben von olga64
als Antwort auf Felide1 vom 21.03.2013, 17:33:51
Mich hat der Film schweigsam und sehr nachdenklich gemacht.

Felide
geschrieben von felide


Bei mir hat er sehr vieles wieder aufgebrochen - das ist so wie mit verheilt geglaubten Wunden, die dann doch wieder bluten, wenn man daran kratzt.
Einer meiner Onkel, der letztes Jahr im hohen Alter von 98 Jahren verstarb, marschierte 1939 mit der Wehrmacht in Polen ein -dann ging das Gemetzel ja so richtig los. Als ich ihm vor einigen Jahren erzählte, dass ich geschäftlich nach Krakau fahre, bat er mich inständig, einige Fotos dieser Stadt zu machen (die man damals ja zerstören wollte, weil dort viele Juden lebten). Ich machte es (gerne), fragte ihn aber, warum er nie selbst dorthin gefahren war. Er meinte nach einigen Anläufen - der Mut hätte gefehlt. Die Fotos haben ihn dann anscheinend sehr gefreut - kein Wunder, die STadt ist wunderschön wieder aufgebaut worden. Olga

Anzeige