Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!

Innenpolitik Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!

olga64
olga64
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 15.10.2014, 15:34:13
König Horst bekommt es jetzt so richtig dicke - gut so.
Der neue Münchner Bürgermeister erklärte durch Aufnahmestop der Flüchtlinge in der masslos überfüllten Bayern-Kaserne den Notstand. Bisher hat die bayerische Regierung ja nach ihrem alten Motto verfahren: nur nicht zu gemütlich, sonst bleiben die Flüchtlinge ja - die sollen so schnell wie möglich wieder weg. Jetzt kapiert man es auch in den Hardliner-Kreisen der CSU, dass keiner in Kriegsgebiete zurückgeht. Die Solidarität unter den Menschen ist gross - auch Unternehmer helfen mit, in dem sie nicht benötigte (Möbel)-Hallen usw. kostenlos zur Verfügung stellen. Sogar ein noch nicht abgebautes Bierzelt auf der Wies`n soll jetzt umgerüstet werden für Flüchtlinge. Im Olympia-Zentraum werden ebenfalls Leute untergebracht. Aber Tatsache ist auch: es wird alles nicht reichen - es kommen täglich Hunderte und auch der Winter wird kommen. Olga
Edita
Edita
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 15.10.2014, 13:24:52
.
seit jeher hatte australien eine strikte einwanderungspolitik,
was m.e. dem staat und riesigen inselkontinent gut bekommen ist.
auch bei der momentan fast unlösbar erscheinenden flüchtlingsproblematik behält australien die strikte haltung bei.
m./.
.
geschrieben von margarit


Aha, erste Reaktionen ! Bürgerrechtler und andere Leute haben die Webseite " Sorry Asylum Seekers " aufgemacht und entschuldigen sich bei den Flüchtlingen für die radikale Abfuhr ihrer Regierung an die Flüchtlinge !

Sorry Asylum Seekers

Edita
olga64
olga64
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von olga64
als Antwort auf Edita vom 15.10.2014, 17:11:39
Die Gefahr ist nur, dass sich diese Reise nach Australien wirklich nur die Asylsuchenden leisten können ,die über sehr viel Geld und auch über eine sehr gute Ausbildung verfügen. Und die hatten ja immer gute Chancen, nach Australien zu kommen - sehr gute Englisch-Kenntnisse haben diese Menschen ja meist auch.
Es werden ja kaum Schiffe beladen werden (oder Flugzeuge), die dann die Staaten - auch evtl .Deutschland - finanzieren, die auf diese Art und Weise von ihrer Verpflichtung, diese Menschen, die in Europa leben möchten, loswerden zu können. Ich weiss nicht, was ich unmenschlicher finde - die Absage Australiens oder ein evtl. Wunsch der EU-Staaten, die Leute über das Meer zu schicken (aus den Augen aus dem Sinn). Dürfte aber auch bei Millionen reisebereiter Menschen aus Asien und Afrika nicht viel nützen. Olga

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Felide1
Das ist wiederum die andere Seite:

Als ich im face book gelesen habe welche Forderungen Asylwerber stellen habe ich einmal den Kopf geschüttelt. Die im Villacher Turnsaal der Polizeiunterkunft untergebrachten Asylwerber beschwerten sich, dass sie keine Steckdosen für ihre Handy und kein Wlan zur Verfügung hätten. Auch wollen sie keine festen Essenszeiten, sondern essen wann sie wollen und wenn sie Hunger hätten. Also zogen sie nach fünf Tagen von dannen.
Ich finde es unverschämt von den Leuten die aufgenommen und versorgt werden, sich so aufzuspielen. Viele Menschen die auf der Straße leben müssen, wären froh so eine Gratisversorgung zu haben.

Felide
Edita
Edita
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
als Antwort auf Felide1 vom 16.10.2014, 11:34:29
Najaaaaaa- Felide, diese Aussagen sind hier nachzulesen, stört es dich nicht, daß das ein rechtspopulistisches Schmähblatt ist ? ? ?
Aber.......sie sind ja schon wieder weg, aus dem Villacher Keller, nun können sie wieder ruhig schlafen die Villacher!

Flüchtlinge haben Villach wieder verlassen!

Ein Polizeisprecher hat übrigens erklärt, daß die Flüchtlinge sehr höflich um Steckdosen für ihre Handys zum Aufladen gebeten hätten!

Edita
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Felide1
als Antwort auf Edita vom 16.10.2014, 12:24:25
stört es dich nicht, daß das ein rechtspopulistisches Schmähblatt ist ? ? ?


Nein es stört mich nicht da ich es nicht aus dem Blatt habe und auch nicht lese, sondern über Facebook.

Ich glaube auch kaum, dass die Flüchtlinge die zur Zeit in Zelten irgendwo untergebracht sind, sofort alle Wünsche erfüllt bekommen. Wir haben hier am Plateaux insgesamt 5 Häuser für Flüchtlinge bereitgestellt, die auch guten Kontakt zur Bevölkerung haben und gut untergebracht sind. Sie hatten dies auch nicht vom ersten Tag an dies hat sich erst mit der Zeit eingespielt und entwickelt.

Felide

Anzeige

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 16.10.2014, 12:24:25
.
Die im Villacher Turnsaal der Polizeiunterkunft untergebrachten Asylwerber beschwerten sich, dass sie keine Steckdosen für ihre Handy und kein Wlan zur Verfügung hätten. Auch wollen sie keine festen Essenszeiten, sondern essen wann sie wollen und wenn sie Hunger hätten.
geschrieben von felide

ja, felide, in anbetracht der gesamten völkerwanderungen sind dies ja nur kleinigkeiten, über die man in normalzeiten leichter gelächelt hätte.
ich -jedenfalls- weiss aber nicht mehr, ob lachen oder weinen angebracht ist.

in österreichischen zeitungen (hallo edita) war zu lesen,
dass die asylanten von villach in ein nagelneues heim in wien umverlegt wurden.

[ironie] ich mag villach ja lieber, aber wien bietet jungen leuten wesentlich mehr.
fraglich ist allerdings, ob der wiener neubau eine ständig geöffnete küche hat?
vielleicht sollten essensgutscheine für (gute) wiener restaurants verteilt werden?
Ein Polizeisprecher hat übrigens erklärt, daß die Flüchtlinge sehr höflich um Steckdosen für ihre Handys zum Aufladen gebeten hätten!

Edita, ich benutze kein handy, nur festnetz.
trotzdem geht mir mein kabelsalat wegen mangelder steckdosen ungeheuer auf die nerven.
kann ich bei der polizei einen antrag auf steckdosen stellen,
natürlich auf meine liebe und sehr höfliche art, wie immer.
oder wohin muss ich mich wenden? [/ironie]

m./.
.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von Edita
als Antwort auf vom 16.10.2014, 14:15:44
.
[ironie] ich mag villach ja lieber, aber wien bietet jungen leuten wesentlich mehr.
fraglich ist allerdings, ob der wiener neubau eine ständig geöffnete küche hat?
vielleicht sollten essensgutscheine für (gute) wiener restaurants verteilt werden?
m./.
.
geschrieben von margarit


Margarit - es ist kein Neubau ! Es ist nur in einer ehemaligen Zollwachschule als Flüchtlingsheim neu eingerichtet ! So dumm streuen sich Gerüchte von diesem Rechten Drecksblatt! In u.a. Link vom O.R.F. kann man auch Bilder anschauen! Nun sind sie menschenwürdig untergebracht!

Erste Flüchlinge in Erdberg eingetroffen

Edita
Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Edita vom 16.10.2014, 14:35:34
So dumm streuen sich Gerüchte von diesem Rechten Drecksblatt

was soll das? welches drecksblatt meinst du?

m./.
.
puckin
puckin
Mitglied

Re: Aus dem Westen .....nichts Neues und schon gar nichts Gutes!
geschrieben von puckin
als Antwort auf vom 15.10.2014, 13:24:52
Australien hat reagiert.
Das kann man nun gut oder schlecht finden, oder besser den australien überlassen.
Fest steht allerdings, das diese völkerwanderung nicht ewig so weitergehen kann, ohne daß städte, kreise, länder und staaten an ihre belastungsgrenze stoßen.
Fest steht auch, das nicht nur flüchlinge kommen, sondern sich viele wirtschaftsflüchtlinge hinter den asylanten verstecken und das das asylgeschäft zu einer gewaltigen einnahmequelle für organisatoren und schleuser geworden ist.
In afrika wird den leuten erzählt, daß hier milch, honig und cola aus jeder leitung fließen, in afghanistan kann man sich für 5 bis 20.000 dollar einfach bis luxusreisen nach deutschland kaufen, einschließlich vorgefertigter lebensläufe und falscher papiere.
In tschetschenien werden asylanten "erzeugt", denen vogegaukelt wird, daß jeder in deutschland ein "begrüßungsgeld" von 4.000 Euro und kostenlosen wohnraum erhält.
Wieso aus den in die EG strebenden staaten serbien, montenegro und bosnien asylflüchtlinge in stattlicher zahl kommen, erschließt sich mir nicht.
Es wird also in absehbarer zeit zu regelungen der zuwanderung kommen müssen, denn eine menschenwürdige unterbringung und versorgung, das müßte ja wohl das ziel sein, stößt sicher irgendwann an objektive grenzen.

Anzeige