Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente

Innenpolitik Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente

olga64
olga64
Mitglied

Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenen
geschrieben von olga64

WEr einen Menschen heiratet,d er elf oder noch mehr Jahre äler ist als man selbst, rechnet von Anfang an damit, später im Leben lange Zeit verwitwet zu sein. Man sollte deshalb lieber nichtauf die volle Hinterbliebenenrente hoffen, die von Arbeitgebern im Rahmen einer Betriebsrente bezahlt wird.
So lässt sich das Urteil übersetzen,das das 'Bundesarbeitsgericht jetzt in Erfurt gefällt hat.
Geklagt hatte eine Frau, Jahrgang 1945, die mit einem 15 Jahre älteren Mann verheiratet war. Dieser war inder Baubranche beschäftigt und starb 2014. Der Arbeitgeber zahlte zwar eine Hinterbliebenenrente, hat jedoch in seiner Versorgungsordnung festgelegt ,dass diese für jedes über 10 Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschiedes eines Ehepaars um 5% gekürzt werde.
DAs wurde jetzt in 2. Instanz gerichtlich bestätigt.
Der Arbeitgeber, der Witwenrente bezahlt, habe ein legitimes Interesse, das hiermit verbundene finanzielle Risiko zu begrenzen. Der Arbeitgeber streicht der Witwe auch die Rente nicht, sondern reduziere diese massvoll und schrittweise.
Nach dem Mikrozensus 2017 beträgt bei ca 750.000 Ehepaaren in Deutschland ein Altersunterschied von 11 - 16 Jahre. Bei ca 300.000 Paaren ist er noch grösser. Zusammen sind das ca 6% aller Ehepaare in Deutschland.
FAzit: wer einen deutlich älteren Partner heiratet, weiss, dass er einen Teil seines Lebens ohne ihn verbringen wird. Er sollte sich nicht darauf verlassen, im Alter durch die Rente des Partners versorgt zu sein, sondern eine eigene Rente ansparen. Olga

marianne
marianne
Mitglied

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenen
geschrieben von marianne
als Antwort auf olga64 vom 12.12.2018, 17:17:09

Was denn nun??!
Marianne

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenen
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf olga64 vom 12.12.2018, 17:17:09

@ olga64

Oder - Frau schafft sich im Alter einen jüngeren Partner an, dann kann diesbezüglich nicht mehr viel schief gehen ...


Anzeige

karl
karl
Administrator

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente
geschrieben von karl
als Antwort auf olga64 vom 12.12.2018, 17:17:09

Danke Olga. Ich halte Deine Information für sinnvoll. Wandersmanns_1 hat noch einen weiteren Ausweg, als eigene Rentenansprüche zu erwerben, genannt.

Eine meiner Urgroßmütter war übrigens mit einem 20 Jahre jüngeren Mann verheiratet. Die hat es richtig gemacht Zwinkern. In der damaligen Zeit war es aber ein Skandal und meine Mutter z. B. wollte gar nicht darüber reden.

Karl

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente
geschrieben von WoSchi
Hier kann man das ganze noch einmal etwas verständlicher nachlesen (sorry olga, ist nicht persönlich gemeint, aber ich hab deinen Text 3 x gelesen und nichts verstanden :-)
Jil
Jil
Mitglied

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente
geschrieben von Jil
als Antwort auf wandersmann_1 vom 12.12.2018, 17:33:47
@ olga64

Oder - Frau schafft sich im Alter einen jüngeren Partner an, dann kann diesbezüglich nicht mehr viel schief gehen ...
Da kann es aber Probleme bei einer Risikolebensversicherung geben ! Es ist egal, welcher Partner jünger/älter ist. Der große Altersunterschied zählt. LG Jil
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Jil vom 12.12.2018, 17:53:51

Am Ende geht es in unserem System doch sowieso immer nur um die Profitmaximierung.
Je länger man lebt, desto effektiver nehmen einen Pharma- und Pflegeindustrie aus, indem sich diese Symbiose vieles bis alles nimmt, was man sich in einem langen Leben erarbeitet/erspart hat. Da muss in Pflegeeinrichtungen zugezahlt werden, weil es nicht reicht, da wird die Rente aufgezehrt, da werden  die Kinder finanziell in Anspruch genommen usw.
Um dem ganzen zu entgehen wäre beizeiten sterben die eine Möglichkeit, die andere, die vielleicht bessere, dieses System vom Kopf wieder auf die Füße zu stellen.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Grosser Altersunterschied schmälert die von Arbeitgebern bezahlte Hinterbliebenenrente
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 12.12.2018, 17:45:18

In den jetzt gerichtlich entschiedenen Fällen steht bis heute in den Betriebsvereinbarungen der Firmen explizit, dass die Hinterbliebene die Ehefrau ist. Also damals war es grossenteils noch ausgeschlossen, dass eine Frau den ehelichen Haushalt finanziert und demzufolge automatisch jünger als der Mann ist.
DAs hat sich vermutlich in den letzten Jahrzehnten sukzessive verändert und diese nicht genderkorrekten Bezeichnungen dürften clevere Juristen benützen, um ihre Gegenargumentation für ihre MandantInnen aufzubauen.
Wir sind mit einem Paar befreundet (er Schotte, sie Deutsche), wo sie während der langen Ehe von fast 30 Jahren immer die Hauptverdienerin war. Sie arbeitete bei BAyer, die beiden haben keine Kinder und als sie von England nach Deutschland zurückgingen, war es für ihn praktisch unmöglich, einen Job zu finden. Er ist 15 Jahre älter als seine Frau und sprach auch kein Deutsch. ER war damals schon über 50 Jahre alt und bezog eine kleine Rente aus England bis heute.
Sie erhält ausser der gesetzlichen Rente noch eine üppige Betriebsrente von Bayer. Er ist jetzt 85 Jahre alt und sollte er vor ihr sterben, ist alles klar. Wäre aber interessant zu erfahren, wie sich Bayer dann dazu stellt, wenn er sie überlebt.... Olga


Anzeige