Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein

Internationale Politik Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 17.02.2013, 13:46:21
@Hinterwaeldler,

deine Beiträge werden für mich immer rätselhafter.

1) Sie stammen aus dem Jahr 2001 bis 2009, also nicht aktuell

2) Das Video 2 entspricht zu 90 % wortgetreu, bildgetreu dem Video 1

3) In alle 3 Videos wird darauf verwiesen, dass mehr Einsatztruppen und mehr Geld zur Verfügung gestellt werden müssen.

4) In Video 3 wird darauf verwiesen, dass der Krieg, zum Zeitpunkt 2009, noch 30 Jahre dauern wird.

5) Du unterstellst, dass außer Arte die anderen Sender gezielt beeinflusst sind.

Verstehe ich es richtig das die Mutmaßungen der Videos deine Meinung wiederspiegeln?

Ciao
Hobbyradler
adam
adam
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von adam
Weißt du überhaupt wer die Taliban sind und weshalb diese Volksgruppe nicht mit ihren Familien zusammen leben sollten?


An dieser Stelle sei vermerkt, daß die Taliban[/url] keine afghanische oder sonstwo ansässige Volksgruppe sind, sondern ursprünglich aus pastunisch-pakistanischen, islamistischen Religionsschulen hervorgegengen sind.

Heutzutage sind die Taliban eine islamistische Miliz und Terrorbande, die sich aus allen islamistischen Kreisen des islamischen Glaubens, z.B. auch arabischen, rekrutiert.

Die Taliban führen in Afghanistan einen [u]Angriffs- und Eroberungskrieg
gegen die islamische Republik Afghanistan und sind dort verantwortlich für die meisten zivilen Opfer, die sie vorsätzlich durch Terroranschläge töten.


--

adam
Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von klaus
als Antwort auf adam vom 19.02.2013, 10:43:36
"Die Taliban führen in Afghanistan einen Angriffs- und Eroberungskrieg gegen die islamische Republik Afghanistan und sind dort verantwortlich für die meisten zivilen Opfer, die sie vorsätzlich durch Terroranschläge töten."
geschrieben von adam


Das sehe ich auch so.

Nur - weil die Taliban die chaotischen Zustände Afghanistans seinerzeit nutzten, das Land überfielen und eine neue Schreckensherrschaft errichteten, sind sie keine Volksgruppe Afghanistans.
Die Herkunft der Taliban wurde hier ja schon mehrfach erwähnt und lässt sich u.a. bei Wikipedia nachlesen ( siehe auch dein Link).
Sie haben ihre Wurzeln in den "madrasas", den strengen Koranschulen in Pakistan.
In Pakistan wurden sie ausgebildet und bewaffnet.

Zu den Volksgruppen in Pakistan einige Auszüge aus :" "Landeszentrale f. Politische Bildung Brandenburg").

Von den geschätzten 30 Millionen Einwohnern Afghanistans gehören ca. 40 - 50 % der paschtunischen Volksgruppe an.
Die zweitgrößte Volksgruppe in Afghanistan ist mit ca. 20 - 35 % der Einwohner die der Tadschiken.
Jeweils ca. 9 % der Bevölkerung Afghanistans machen die Hazara (ca. 7 - 20 % der Bevölkerung) und die Usbeken (ca. 8 - 15 % der Bevölkerung) aus.
Zusätzlich gibt es noch einige Minderheiten, wie die Aimak, die Turkmenen, oder die Baluchi (welche jeweils weniger als 5 % der Bevölkerung ausmachen).

Anzeige

ehemaligesMitglied31
ehemaligesMitglied31
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von ehemaligesMitglied31
als Antwort auf adam vom 19.02.2013, 10:43:36
An dieser Stelle sei vermerkt, daß die Taliban keine afghanische oder sonstwo ansässige Volksgruppe sind, sondern ursprünglich aus pastunisch-pakistanischen, islamistischen Religionsschulen hervorgegengen sind.
adam
geschrieben von adam
... richtig.
Abgesehen davon, dass sich unser Hinterwäldler ´mal wieder durch fehlende Bildung disqualifizierte, ist darauf hinzuweisen, dass diese Leute, die oft als „Taliban“ bezeichnet werden, in Afghanistan eine ausländische Invasion führen.
In diesem Fall ist es so, dass die Ziele des Luftschlages keineswegs verfehlt wurden!
Dazu sind zwei grundsätzliche Dinge zu akzeptieren:
1. „Taliban“ sind Zivilisten und
2. sie verbergen sich sehr oft in dörflichen Gemeinschaften.

Daraus ergibt sich, dass immer, selbst wenn ein um sich schießender „Talibankämpfer“ unschädlich gemacht wird, von „zivilen Opfern“ die Rede sein wird, selbst dann, wenn er nicht auf das bewährte „sich hinter menschlichen Schutzschilden Verstecken“ zurückgreift. So auch in diesem Fall!

Eine Form der „Kriegsführung“, die wir aus den palästinensischen Gebieten kennen, wo es üblich ist, aus bewohnten, zivilen Wohnhäusern Raketen abzuschießen um nach dem Gegenschlag die hübscheste, blutüberströmte Kinderleiche den gierigen „Journalisten“ zu präsentieren.
Eine, in die Luft gejagte Moschee, voller betender Muslime, ohne NATO-Einwirkung, ist zu propagandistischen Zwecken auf hinterwäldlerischem Niveau kaum zu gebrauchen.
karl
karl
Administrator

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 21.02.2013, 08:50:40
Eine Form der „Kriegsführung“, die wir aus den palästinensischen Gebieten kennen, wo es üblich ist, aus bewohnten, zivilen Wohnhäusern Raketen abzuschießen um nach dem Gegenschlag die hübscheste, blutüberströmte Kinderleiche den gierigen „Journalisten“ zu präsentieren.
geschrieben von whitefang
Wie erbärmlich und menschenverachtend ist das denn formuliert?

Wo bitte sollen sich Widerstandskämpfer in Gaza, einem der dichtbesiedelsten Gebiete der Erde, versammeln, um sich abschießen zu lassen? Übrigens war Journalisten der Zugang zu Gaza beim letzten Krieg verwehrt.

Karl
karl
karl
Administrator

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von karl
Dass die Taliban eine ausländische Invasionsarmee darstellen, ist ein Märchen, das hier erzählt wird. Richtig ist, dass sie derzeit von Pakistan aus unterstützt werden und es auch eine Zusammenarbeit mit den von Osama bin Laden geführten arabischen Kämpfern gab. Die Taliban sind aber ihrem Ursprung nach Afghanen und bewegen sich in ihrem eigenen Land.
Ursprung der Taliban (1992-1994)

Auch Kandahar, eine Stadt im Süden des Landes, welche nicht unter Kontrolle des neu gegründeten Staates stand, und Mazar-i Sharif im Norden, erlebten blutige Kämpfe. Dagegen waren die im Sowjetisch-Afghanischen Krieg verwüsteten ländlichen Regionen von Kämpfen kaum betroffen und der Wiederaufbau begann.
Der Süden Afghanistans war weder unter der Kontrolle der Zentralregierung noch unter der Kontrolle von außen kontrollierter Milizen wie der Hekmatyars. Lokale Milizen- oder Stammesführer beherrschten den Süden. 1994 traten die Taliban in der südlichen Stadt Kandahar erstmals in Erscheinung. Als auslösender Moment wird in verschiedenen Quellen die Entführung und Vergewaltigung zweier Mädchen durch einen Milizenführer genannt, zu deren Befreiung sich 30 Männer unter der Führung von Mullah Omar zusammenschlossen.
Im Herbst 1994 traten sie erstmals militärisch in Erscheinung und brachten am 5. November 1994 die Stadt Kandahar unter ihre Kontrolle. Bis zum 25. November 1994 kontrollierten sie die Stadt Lashkar Gah und die Provinz Helmand. Im Laufe des Jahres 1994 eroberten sie weitere Provinzen im Süden und Westen des Landes, die nicht unter Kontrolle der Zentralregierung standen.
geschrieben von Wikipedia

Diese m. E. notwendige Richtigstellung der Verdrehungen hier bedeutet in keinster Weise, dass ich irgendeine Sympathie für die religiösen und gesellschaftlichen Ziele der Taliban hege.

Karl

Anzeige

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von klaus
als Antwort auf karl vom 21.02.2013, 10:06:15
" Richtig ist, dass sie derzeit von Pakistan aus unterstützt werden und es auch eine Zusammenarbeit mit den von Osama bin Laden geführten arabischen Kämpfern gab."
geschrieben von karl


Die Taliban werden nicht nur DERZEIT v. Pakistan unterstützt, sondern sie haben ihren Ursprung in Pakistan. Sie "gründeten" sich dort, wurden in Pakistan ausgebildet und bewaffnet.
Richtig ist natürlich, dass der Hauptanteil der Taliban Afghanen sind.
Damit sind die Taliban noch lange keine Volksgruppe Afghanistans.
Inzwischen sind bei den Taliban Kämpfer aus unterschiedlichsten Regionen rekrutiert.
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf ehemaligesMitglied31 vom 21.02.2013, 08:50:40
Deine Antwort macht mich fassungslos. Du nimmst doch nicht im Ernst an, das ich deinen persönlichen Angriff für voll nehme. Bin ich etwa ein Geschichtsfälscher? Das müsst ihr schon ernsthaft beweisen, ohne schon wieder in die Verleumdungstrickkiste zu greifen. Ich wünschte mir das Karl aus solchem Schwachsinn, der kaum durch die Meinungsfreiheit gedeckt wird, seine Konsequenzen zieht.

Ich habe nicht umsonst, und das zum wiederholten Mal, die beiden Videos von Arte.tv erwähnt, in der Hoffnung das sie nun endlich auch der Letzte im ST sich ansieht. Dort wird genau erklärt, wer die Taliban sind und das sie erst durch die USA zu Waffen und Macht gelangten, weil diese in den 80ern gegen die SU kämpfte. Der damalige Führer des Widerstandes war, ihr werdet es nicht glauben, der Saudi-Araber Usāma ibn Muhammad ibn Awad ibn Lādin. Unbekannt als Usama bin Laden.

Ist euch die französische TV-Sendung (2x10 Minuten) zu langweilig oder habt ihr es nicht notwendig euch von Arte belehren zu lassen? Warum werde ich falsch interpretiert? Weshalb dort in dieser Region seit 100 Jahren fast ohne Unterbrechung Krieg herrscht, müsst ihr schon die ehemalige Kolonialmacht fragen. Sie hat bei ihrem Abzug Grenzen gezogen, ohne die Interessen der Bevölkerung zu beachten und um es anschließend zu beherrschen. Das ist eine der klaren Aussagen in den Videos. Zudem wissen wir, das es in Afghanistan reiche Bodenschätze gibt, die wiederum die Begehrlichkeit der europäischen und chinesischen Konzerne weckt.

Einer der Staatsmänner dieser ehemaligen Kolonialmacht hat übrigens vor einigen Tagen der Toten des Massakers von Amritsar gedacht, ohne sich, wie Jahre zuvor seine Königin, bei den hinterbliebenen Pakistani und Indern zu entschuldigen.

Wer erlaubt uns über fremde Kulturen und Religionen zu urteilen? Erlauben wir es den Fremden auch so über das vom Untergang bedrohte christliche Abendland zu urteilen?
adam
adam
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von adam
als Antwort auf karl vom 21.02.2013, 10:06:15
Langsam beginnt sich die Diskussion auf Tatsachen zu bewegen.

Eine Invasionsarmee sind die Taliban im herkömmlichen Sinn sicher nicht, aber sie führen Krieg gegen die islamische Republik Afghanistan. Rekrutiert werden sie hauptsächlich aus pakistanischen, pastunischen Kreisen, auch aus pastunisch-afghanischen und aus anderen Ländern, wie den arabischen, woher sie auch mit finanziert werden.

Das Problem der Region Pakistan/Afghanistan liegt tiefer und länger zurück, als nämlich durch die britische Kolonialherrschaft die Grenze Pakistans mitten durch pastunisches Gebiet gezogen wurde. Zwar sind auch die einzelnen pastunischen Stämme untereinander zerstritten und verfeindet, sie wollten aber schon zur Gründungszeit Pakistans nicht pakistanische werden, sondern zu Afghanistan gehören.

Die Gesamtsituation ist ein politischer gordischer Knoten, der unlösbar scheint. Die pakistanische Regierung ist offiziell gegen die Taliban, geht auch gegen sie vor, während der pakistanische Geheimdienst die Taliban unterstützt. So wird erklärbar, warum sich Osama Bin Laden in Pakistan aufhalten konnte. Die sunnitischen Paschtunen sind für die Taliban, wollen in Pakistan die Macht und führen gleichzeitig einen Religionskrieg gegen die Minderheit der Schiiten, die aus Iran unterstützt werden, während der Iran gleichzeitig die Taliban gegen die Natotruppen unterstützt.

Es wird höchste Eisenbahn, daß die westlichen Truppen die Region verlassen. Soll sich der Iran um die Taliban kümmern, dem die Nato 2001 zuvorkam. Es waren bereits 200000 Mann aus Iran an der afghanischen Grenze zusammen gezogen als die ISAF ihren Einsatz in Afghanistan begann und so den iranischen Truppen zuvor kam.

Was die Truppen der USA, die in Afghanistan bleiben sollen, ausrichten können, ob sie den Griff der Taliban nach den Nuklearwaffen Pakistans verhindern können, steht in den Sternen.

--

adam

@hinterwaeldler,

was Du da schreibst, ist kalter Kaffe, hat mit der heutigen Lage nichts mehr zu tun, die Taliban werden auch in den von Dir verlinkten Clips nicht als Volk genannt und werden es auch durch Deine komischen Beiträge nicht werden, weil sie es nicht sind. Also hör endlich auf. Du wolltest durch den Thread nur Deine Häme über die Natotruppen verteilen, was aber auf Dich zurück fiel, weil Du dafür tote Kinder und Frauen benützt hast.

a.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Karzai bestellt wegen getöteter Zivilisten NATO-Kommandanten ein
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf hinterwaeldler vom 21.02.2013, 11:42:52
Ist euch die französische TV-Sendung (2x10 Minuten) zu langweilig

du solltest deinen Mund nicht zu voll nehmen. Ehe, vermutlich Karl, das mittlere deiner 3 Videos gelöscht hat, war doch eindeutig zu erkennen, dass du deine Videos selbst nicht betrachtest. Das konnte ich schon mehrfach beobachten.

Würdest du etwas sachlicher diskutieren, allein dein letzter Beitrag sprüht vor Frechheiten, hättest du sicherlich mehr Zuspruch. Mag sein, dass dir auch lediglich die Selbsterkenntnis abgeht.

Anzeige