Internationale Politik Wem gehört das Wasser?

gatita49
gatita49
Mitglied

Wem gehört das Wasser?
geschrieben von gatita49
Heute Nacht konnte ich nicht schlafen, weil draußen der Regen trommelte, ein elendes Fliegenvieh mit der Lautstärke eines Düsenjägers durch meine Kemenate dröhnte - und weil ich diesen Film sah, der mir immer mehr die Kehle zuschnürte, je länger ich zusah:

Wem gehört das Wasser?

Ich bin froh, dass wir nicht ewig leben - so muss man wenigstens nicht mit anschauen, wie der Mensch aus nackter Profitgier diesen schönen Planeten langsam aber sicher endgültig ruiniert. Ohne Rücksicht auf Verluste...

gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von gatita49
Wieso bekomme ich diesen Link hier nicht rein, kann mir jemand helfen?

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=StYmSsDTY5k
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf gatita49 vom 29.07.2014, 11:00:10
Wasser

Du mußt es mit "Link setzen" machen, dann funktioniert es einwandfrei.

Anzeige

gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von gatita49
als Antwort auf ehemaligesMitglied46 vom 29.07.2014, 11:05:39
Vielen Dank, Candy, da muss ich noch ein wenig üben!
olga64
olga64
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von olga64
als Antwort auf gatita49 vom 29.07.2014, 10:57:09
Solch trübe Gedanken holen einen heim, wenn man nachts - vermutlich allein - rumliegt und nicht schlafen kann. Mir hilft da immer ein gutes Buch, um mich wieder in den Schlaf zu lesen.
Ich hörte zum Thema "Wasser" einen interessanten Aspekt: da wir in unserem westlichen Ländern seit Jahren versuchen, besonders sparsam mit Wasser umzugehen, werden davon die uralten Leitungen, durch die es dann läuft, stark in Mitleidenschaft gezogen. Dort stapeln sich z.B. Toiletten- und Küchenabfälle und werden nicht mehr so richtig durchgespült, weil wir beim Duschen, mit den modernen Haushaltsgeräten usw. sehr sparsam geworden sind. Auch das ist eine grosse Problematik, die uns bald mal heimsuchen wird, wenn der ganze nicht weggespülte Müll nach oben kommt.
Hoffe nicht ,dass Sie nun wieder ein Argument finden, dass Sie dies nicht mehr erleben müssen - diese Sichtweise ist auch ein wenig unfair; wir sollten uns schon Gedanken machen, welche Welt wir hinterlassen, bevor wir abtreten. Olga
gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von gatita49
als Antwort auf olga64 vom 29.07.2014, 17:32:58
Werte Frau Olga,

meine trüben Gedanken resultierten mitnichten aus der Tatsache, dass ich "alleine rumlag". Vermutlich haben Sie das Video nicht angesehen, sonst würden Sie sicher zu anderen Schlüssen kommen.

Es geht in dem Film vor allem um die Praktiken des Nestle-Konzerns, der weltweit rücksichtslos Wasser fördert und verkauft.

Das passiert z. B. auch in Colorado, wo Nestle sich Förderrechte gesichert hat. Es findet eine massive Grundwasserentnahme statt, 675.00 Liter pro Tag, das Land verdorrt.

Dieses Wasser wird 5 Meilen durch eine Leitung gepumpt, dann in Trucks verfrachtet, und weitere 120 Meilen nach Denver transportiert. Es ist das gleiche (Leitungs-)Wasser, dass man in Denver entnehmen kann, wenn man nur den Hahn aufdreht.

Nestle zahlt für dieses Wasser etwa 2 Cent für 4 Liter und verkauft es dann als "Quellwasser" in Plastikflaschen abgefüllt für 10 Dollar.

Viel schlimmer sieht es allerdings in Brasilien und Afrika aus. Der Grundwasserspiegel wird auch hier immer weiter gesenkt, das Leitungswasser, sofern überhaupt noch vorhanden, ist verschmutzt, verseucht, die Menschen werden krank. Wer kein Geld hat, ist selber schuld! Und viele Menschen können sich das ach so gesunde Wasser von Nestle nicht leisten.

Mich bedrückt die Raffgier, die Selbstsucht und die Gleichgültigkeit der Menschen, das ist unfair, sehr verehrte Frau Olga, bitte vielmals um Verzeihung, dass mich dieses Thema so stark berührt hat.

Anzeige

ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf gatita49 vom 29.07.2014, 19:24:26
Zitat: "Mich bedrückt die Raffgier, die Selbstsucht und die Gleichgültigkeit der Menschen, das ist unfair, sehr verehrte Frau Olga, bitte vielmals um Verzeihung, dass mich dieses Thema so stark berührt hat." Zitat Ende

Ich habe diesen Film auch gesehen und ich hatte eine Mordswut danach. Ich frage mich, wann wir die Luft zum Atmen kaufen müssen.

Ich finde es schön, daß es Menschen gibt, die sich darüber noch Gedanken machen, aber das ist wohl nicht mehr modern. "In" sind Eigensucht und Egoismus.
Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf gatita49 vom 29.07.2014, 19:24:26
.
hallo gatita49,

in unseren gefilden ist es doch unsinn wasser in dem masse -wie momentan- zu sparen.
dadurch leidet das ganze abwasser-system und es wird umweltbelastender die abwässer wieder zu reinigen,
und teurer,
was letztendlich der ursprünglich (zu) sparsame verbraucher wieder zahlen muss.

bei uns wäre es besser, pfleglicher mit dem wasser umzugehen.
auch familie normal-verbraucher könnte da viel tun,
zum beispiel aus haushalten und den bädern (!!!!) die unendlich vielen "modernen" mittelchen verbannen,
die der qualität des wassers schaden.

dagegen herrscht in anderen gegenden bemitleidenswerte, naturgegebene wassernot,
wie du richtig schreibst.
hier wirkt sich die überbevölkerung unserer erde voll aus:
wir sind schon über 7 milliarden.

ich befürchte, dass kriege um wasser mal grausiger werden als kriege um öl, gas usw.

m./.
.
gatita49
gatita49
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von gatita49
als Antwort auf vom 29.07.2014, 20:13:19
Es geht doch hier gar nicht um unseren Umgang mit dem Wasser.

Die Probleme in den betroffenen Ländern/Kontinenten wären gar nicht vorhanden, wenn diese Moloch-Konzerne nicht ihre menschenverachtende Geschäftspolitik betrieben.

Der Grundwasserspiegel wird unwiederbringlich abgesenkt, früher vorhandene Brunnen sind schon lange ausgetrocknet.

Das Thema ist: Der Mensch hat kein Recht mehr auf Wasser, das doch Lebensgrundlage für alle Lebewesen ist. Wer nicht zahlen kann, hat auch kein Recht auf Leben.

Seht euch den Film an.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Wem gehört das Wasser?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf gatita49 vom 29.07.2014, 10:57:09
Servus Gatita, ich habe alle Teile dieser "Wasser-Filme" gesehen und alle waren gleich bedrohlich. Und wie schnell ein Kampf um wertvolles Wasser ausbrechen kann, kann ich leider wieder nur an einem Beispiel aus meiner Wahlheimat schildern, auch wenn dies vielleicht dem einen oder anderen unpassend erscheint. Sicher wurde durch die Medien bekannt, dass Katalonien (Barcelona) um die Unabhängigkeit von Spanien kämpft. Sicher uninteressant für viele, aber viele wissen eventuell nicht, dass Wasser aus Katalonien in die Regionen Valencia, Murcia und Andalusien gepumpt wird. Die Unabhängigkeit Kataloniens würde den Rest von Spanien vor unüberwindbare Probleme stellen. Auch wenn sie weiter Wasser abgeben würden, dann sicherlich zu deutlich höheren Preisen. Ein Szenario das ich mir lieber nicht vorstellen möchte.

Man kann also durchaus bedenken haben, auch wenn Deutschland vielleicht nicht unmittelbar betroffen ist.
Heute habe ich in den Nachrichten gehört dass Gera bankrott ist. Man stelle sich mal vor, dass eine finanziell klamme Kommune die Wasserrechte verkauft?

Anzeige