Forum Formulier-Spaß Kleine Reimereien Animalische Mehrzeiler

Kleine Reimereien Animalische Mehrzeiler

Urego
Urego
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von Urego
als Antwort auf ramires vom 03.05.2011, 10:07:42
Das Warzenschwein war aber nicht dumm
und hörte sich bei seinen Freunden um.
Schließlich bat es die Zecke, mal zu zwicken,
um den warzenlosen Zustand schnell zu flicken.

Die Zecke tat wie ihr geheißen.
Bald sah man wieder eine Warze gleißen.
So war der Schaden nun behoben
und alle wollten die Zecke loben.
pippa
pippa
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von pippa
als Antwort auf Urego vom 07.05.2011, 17:46:10

Da war ein Pferd, das freute sich,
das Springen hat es hinter sich,
doch leider gab es noch ein Stechen......
ich wusst's, jetzt würde es sich rächen.
ramires
ramires
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von ramires
als Antwort auf pippa vom 07.05.2011, 18:32:34
Ein Maulwurf trägt sehr selten Brille,
dann eher schon mal eine Grille.
Die Affen putzen ihre schlecht,
im Gegensatz dazu der Hecht.




Anzeige

miriam
miriam
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von miriam
Die Muttenzer Turmfalken

heute mal von Börni erzählt:

Wir brüten noch wenige Tage,
Doch diesmal war’s wieder 'ne Plage,
Denn Bianca legte ja sechs Eier
Wer ist dran schuld? Das weiß der Geyer –



Erst sollte man sein Weib verwöhnen,
Gelobt werd ich in höchsten Tönen
Wenn ich, während unsrer Idylle,
Mitbringe fette Krokodile...



oder auch Elefanten:



Ja, Bianca gibt die Schuld nur mir,
Sie sagt ich sei geil nach Plaisir...





Das Brüten quält sie nicht wie mich,
Sie ist, man sieht’s, größer als ich:







In ein paar Tagen, ist’s so weit,
Fürs Tageslicht sind sie bereit,
Dann muss man sie noch ständig füttern,
Doch uns kann dies nicht mehr erschüttern...

---------------------------------------

Heut schlüpften dann die ersten Küken,
Ihr Anblick ist ja zum entzücken,
Der Hunger ist auch riesig groß,
Von wo nehm’ ich die Krokodile bloß?



miriam
miriam
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von miriam
Vater kam und brachte was – Mutter eilte in die Küche
Ach – welch himmlische Gerüche, während Mutter es tranchiert…
Wir zwei schreien um die Wette, halten nix von Etikette
Mutter fühlt sich arg blamiert, Erziehung nicht reüssiert...







ramires
ramires
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von ramires
als Antwort auf miriam vom 25.05.2011, 12:55:42
Die Greife aller Art und Größen,
zählt mancher sie auch zu den Bösen,
faszinierten mich schon immer,
denn ich bin ja auch ein Schlimmer
und fühle mich verwandt mit ihnen,
mit den Lüfteseglern, kühnen.
Das Bildersehen ist schön gewesen,
auch die Zeilen dazu zu lesen.
Ich hole zum Dank her den Falken,
der auf einem Schlussvers-Balken
sitzt auf meiner Hopepage `rum,
ist´s auch ein Reim nicht, sei es drum!

"...Der Falke späht,
hebt an zu neuem Flügelschlag.
Mit trautem Ruf,
der mich durchfährt wie immer,
und in mir wirbt
bis unsre Zeit gekommen."









Anzeige

miriam
miriam
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von miriam
als Antwort auf ramires vom 25.05.2011, 14:58:41
Danke dir Ramires - hier kommt wieder einmal eine kleine Fortsetzung:

Während ja fünf von uns groß aufreißen den Schnabel
Und man sie füttern könnt’ mit 'ner Heugabel,
Schläft ruhig der sechste noch in seiner Schale
So lang bis dort die Nahrungsquelle ist mal alle...






Ganz vorne, zum Leser, das sechste Ei...
ramires
ramires
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von ramires
als Antwort auf miriam vom 27.05.2011, 18:35:27
Man wünscht allen Sechsen ein gutes Gedeihen,
ich würde es Mutter Natur nicht verzeihen,
wenn sie das sechste Falkenkind
nicht auch noch schlüpfen ließ geschwind.
miriam
miriam
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von miriam
als Antwort auf ramires vom 27.05.2011, 21:15:48
Bild-von-Heute[/size],
Es zeigt wie um die Jagd erzielter Beute
Vier Schnäbel gierig offen stehen...
Gut Nacht, jetzt möcht ich schlafen gehen![/color]


Miriam
miriam
miriam
Mitglied

Re: Animalische Mehrzeiler
geschrieben von miriam
Mich langsam die Verzweiflung packt:
Das sechste Ei – ist noch intakt!




Trotzdem - einen schönen guten Morgen!

Anzeige