Plaudereien Ist das nervig

nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von nasti
als Antwort auf eleonore vom 19.08.2008, 12:50:05
Eleonore,

wenn du noch keine Rentnerin bist, kann ich Dich verstehen.
Bestimmt treffe ich immer die falschen Menschen, wo ich ganz schnell kann feststellen das sich selber belügen.
Sie behaupten das Sie lieben die Ruhe und Stille, trotzdem sehnen sich nach lebendige Menschen und Gesellschaft leiden unten Einsamkeit und ewig sitzen beim Ärzte.
Gerade heute diskutierte ich mit so einem, er behauptet dass er ein eingeborener Einsiedler ist, liebt die natur und ist immer alleine in der natur. Er hat momentan 2 Psychologen, hat Suizid Gedanken und findet keine Frau welcher gerne möchte mit Ihn die Einsamkeit teilen, also er möchte in seine Einsamkeit eine Frau reinziehen, Sie kaputt kriegen. Eine ist schon von der langweile gestorben, Sie hörte 20 Jahre lang die Vögel zwitschern, wahrscheinlich ist Ihr auf der Keks gegangen das zwitschern.
Ich sehe immer viel Elend bei den einsamen Menschen welcher so „lieben“ die Stille. Kann sein das es nur ein Zufall ist, Solche Typen besuchen mich sehr gerne.

Nasti
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von eleonore
als Antwort auf nasti vom 19.08.2008, 23:25:21
@nasti,

wovor bist du auf der flucht???

ich geniesse stille, ruhe und alleinsein.
auch wenn ich in eine beziehung lebe.

ich bin frühaufsteherin, und diese frühe morgenstunden möchte ich nicht missen.
trotz mitten in berlin lebend, hab ich glück, und z.B. am sonntag morgen höre ich nur herrn specht, wie er bäume an alten friedhof abklopft, und wie andere vögel aufwachen.

in ein hektische großstadt, wie berlin, ist es ein genuss ruhe zu haben.
auch gibt es nachtstunden, so zwischen 3 und 5 uhr, wo der s-bahn nicht fährt, und manchmal erlebe ich vollkommene momente der stille.
herrlich.

warum immer so negativ?
--
eleonore
pilli †
pilli †
Mitglied

stille kann bereichern...:-)
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eleonore vom 20.08.2008, 07:49:27
nicht nur die ollen elo

lieben es manchmal, die stille zu geniessen; eine freundin von Anne widmete der stille in der festschrift zur hochzeit einen text:




--
pilli

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: stille kann bereichern...:-)
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf pilli † vom 20.08.2008, 09:43:04
diese Lärmemission allerorten ... einfach nur furchtbar ... das habe ich besonders gemerkt, als ich nach ewigen Zeiten mal mit der Strassenbahn nach Köln gefahren bin, 1x über die Hohestrasse und kurz in den Kaufhof und wieder zurück .. man wird gefoltert und gequält durch bekloppte Klingeltöne aller Art, durch zu laut gestellte MP-3Player, die einem die Bässe und Höhen noch in 3m Entfernung des Benutzers entgegenschleudern, Tastentöne, weil es immer noch Idioten gibt, die SMS nicht ohne Getute der Tasten schreiben können ... ööt-ööt-ööt-öt-ööt-ötötötötöt... dann die albernden Kids und die Wichtigtuer, die ständig und Überall telefonieren müssen und sei es auch noch so belanloser Stuss ... selbst die Verkehrsbetriebe lassen es an allen Stationen digital klimpern, in der Einkaufspassage sind die Strassenmusiker ja fast noch das erträglichste, viel schlimmer das Geplärre aus den Lautsprecherboxeen, die Werbeansagen in Geschäften und Kaufhäusern, die nichtssagende Musik in der lebensmittelabteilung ... ob da immer noch Werbebotschaften drin verborgen sind, die wir gar nicht bewusst wahrnehmen und dann loslaufen und genau das kaufen, was die wollen? ... endlich, endlich wieder daheim... Hundegebell ... kurz 30 Min TV und dann erst einmal Mittagsschalf .. schnarchende Bulldoggen und nur der Autolärm von der Strasse und ab und zu ein idiotisch laut aufgedrehtes Autoradio ... dann mal ein Feuerwehr- oder Unfallwagen... tatüüü..tataaaa .... und dann irgendwann endlich Stille ... und nur noch das Summen des digitalen Weckers ist ab und an zu hören .. ich glaube, den schmeiss ich auch noch raus
--
angelottchen
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: stille kann bereichern...:-)
geschrieben von bongoline
als Antwort auf angelottchen vom 20.08.2008, 10:30:51
lach angelottchen,

wenn Du nach Deinem Kölnbesuch und den unerträglichen Geräuschen noch 30 Minuten TV einschalten kannst, dann kann es wirklich nicht soooooooo unerträglich gewesen sein.

Also ich lebe hier heroben wirklich auf einer Ruheinsel, es sei, daß mal ein Einsatz ist oder irgend ein Sandalenbergsteiger mit dem Notarzthubschrauber geholt werden muss, aber ich genieße es auch, wenn ich in der Stadt bin und das Leben um mich herum spüre. Und ich bin nicht zu meinem Vergnügen in der Stadt, sondern da reiht sich wohlgeplant Termin an Termin und trotzdem nervt mich all das wirklich nicht. Vielleicht liegt es an der Konzentration auf den Weg, den ich zu gehen habe, dass ich Geräusche nicht so wahrnehme, es kann aber natürlich auch damit zusammenhängen, daß ich 50 Jahre in der Stadt gelebt habe und im Zentrum sich das Büro befand, daß ich solche Geräusche nicht mehr registriere. Ich kann nur eines sagen, wie ich nach Seefeld übersiedelt bin und es in einer Nacht regnete und ich dann die vereinzelt fahrenden Autos gehört habe, habe ich mir gedacht - oh nein, ist das laut. Dabei liegt meine Wohnung 50 Meter über Straßenniveau.

Genauso genieße ich es, wenn in den Saisonen vom Kurpark ich die Kurkonzerte oder die Blasmusikaufmärsche im Zentrum höre. Wenn Dorffeste sind und die Fußgängerzone via irrer Lautsprecheranlagen von div. Musikgruppen beschallt werden, dann lasse ich halt mein Radio ausgeschaltet. Wenn wöchentlich um 23.00 irgend ein Feuerwerk abgebrannt wird, weil irgend ein Event zu ende geht, dann habe ich mich nur wegen meinem Hund aufgeregt, aber nicht, weil ich mich belästigt gefühlt habe. Ich glaube einfach, man kann sich über alles aufregen oder man kann auch vieles negieren, indem man sich nicht in etwas hineinsteigert oder aber man kann auch an vielem Gefallen finden, wenn man denn will.

--
bongoline
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von nasti
als Antwort auf eleonore vom 20.08.2008, 07:49:27
Eleonore,

bilde Dir das nicht ein, das ich von etwas fluchte. Ich war immer so, oder viel schlimmer früher, einfach bin ich viel zu lebendig. Wahrscheinlich habe ich mehr Energien wie die anderen.
Außerdem bin ich groß geworden in einem Haus in Zentrum eines Stadtes, an einer Straße, was sich nannte als Kreuzung der aller Straßen, also ewiges lärm, alle Geschäfte-Bäckerei, Restaurants, Apotheke und alles war dort konzentriert. Unser Haus war wie ein Taubenhaus, Leute kamen und gingen mit frischer Brötchen, also eine Welt voller Aktion.
Diese Muster hat sich in meine Unterbewusstsein eingeprägt, was die Kinder erleben es bleibt. Ich schlafe in einem Hotel direkt auf der Hauptstraße mit Lärm wie ein Baby, mein Freund muss in Ohren das Ohrenstopsel haben. Ich liebe den großstädtischen Lärm, es fehlt mir hier die Lebendigkeit. Ich wohne in Passau jetzt schon in 6-ten Wohnung, in jedem Bezirk das gleichen Muster, Ordnung, leere, stille, die Garten sind so ordentlich gestaltet wie die Friedhöfe.
Ich gestalte mein Leben anders, die Aktionen suche ich selber raus, ewige reisen und mein Atelier schützen mich gegen das öde ordentliche Gewohnheiten.
Na ja, eigentlich kann ich verstehen die Menschen welcher so ruhig leben, aber ich wünsche so was für mich nicht. Einmal kommt das sowieso, bin näher 70 als 60. *g*

Nasti



Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf nasti vom 20.08.2008, 11:47:21
aber nasti, akustische Ruhe hat doch nicht unbedingt etwas mit einem ruhigen oder langweiligem Leben oder Rentnerdasein zu tun? Ich bin auch zeitlebens immer quirlig und unterwegs gewesen aber ich will selbst bestimmen, wann welche Geräusche an meine Ohren dringen und nicht durch eine Kakophonie digitaler Töne misshandelt werden - auch nicht durch lautstarke Werbepausen im laufenden TV-Programm, wo der Film meinetwegen in einem moderaten Ton läuft und dann kommt die Werbung und es haut einen fast aus dem Sofa, weil es so furchtbar laut ist.

Ich habe zuhause sogar meistens den Ton am PC abgestellt weil ich keine Dudelei haben will. Mein Autoradio ist seit einem Jahr hin und ich will auch kein neues. Ich vermisse das ruhige Leben in der Heide nicht nur wegen des niedrigen Geräuschpegels sondern vor allem wegen der vielfältigen und sehr viel angenehmeren Klänge aus der Natur - und wenn ich es mal krachen lassen will, dann brüllt Pavarotti odr spielt Jimi Hendrix in meiner Hütte per CD so laut, dass die Wände wackeln. Aber eben nur, wenn ich will


Ich kann nur jedem, der sich für das Phänomen Klang interessiert, ein schon 1983 erschienene Buch des leider viel zu früh tödlich verunglückten Musikexperten und Journalisten Joachim-Ernst Berendt empfehlen, den viele sicher noch aus dem Radio mit seinen Jazz-Sendungen kennen.

Das Buch heisst "Nada Brahma - Die Welt ist Klang"
Elke Heidenreich schrieb über dieses Buch so wunderbar: "Berendt ist leise, um das Ohr zu öffnen, das für ihn das Tor zur Seele ist. Wenn wir nicht wieder lernen zu hören, sagt er, haben wir dem alles zerstörenden mechanistischen und rationalistischen Denken gegenüber keine Chance mehr. Der "Jazz-Professor" auf Abwegen? Nein, es ist immer derselbe Weg, den Berendt gegangen ist und der seinen Sendungen und Büchern in Millionen-Auflage diese Intensität gibt: die Suche nach der Harmonie zwischen Wissenschaftlern, Künstlern und Religionen."
--
angelottchen
cecile
cecile
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von cecile
als Antwort auf nasti vom 20.08.2008, 11:47:21
.
Ich gestalte mein Leben anders, die Aktionen suche ich selber raus, ewige reisen und mein Atelier schützen mich gegen das öde ordentliche Gewohnheiten.
Na ja, eigentlich kann ich verstehen die Menschen welcher so ruhig leben, aber ich wünsche so was für mich nicht. Einmal kommt das sowieso, bin näher 70 als 60. *g*

Nasti





Nasti, kennst du das Zitat von André Heller:

Die wahren Abenteuer sind im Kopf



--
cecile
nasti
nasti
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von nasti
als Antwort auf cecile vom 20.08.2008, 17:16:17
Wie Recht hast du Cecile!

Jules Verne hat die ganze Welt und Universum bereist in geiste.

Ich bin leider nicht genial, ich MUSS viel sehen, und ich fresse die Welt mit Augen. So ein Gefühl habe ich dabei.
Wahrscheinlich bin ich für die Akustik unempfindlich, bei mir dröhnt das Radio ganztägig, stört mich nicht, die anderen bekommen dabei nerven zussamenbruch, muss ich sofort abschalten.

Nasti


In letzte Zeit kann ich paar Stunden ohne Radio aushalten, ich bessere mich.
simba
simba
Mitglied

Re: Ist das nervig
geschrieben von simba
als Antwort auf nasti vom 21.08.2008, 23:48:43
Du musst dich nicht bessern Nasti, mach weiter was dir gefällt - und wennst in jedem Raum ein Radio laufen hast und friss weiter die Welt mit den Augen - so hab ichs in der Toscana gemacht
Für mich selbst hab ich es auch lieber ruhig und wenn irgendwas diesen meinen Lebensrhytmus unterbricht, ( Besuch meiner Enkel oder ein Tag in Wien) werde ich ziemlich nervös und brauch hinterher Zeit mich zu erholen.....
--
simba

Anzeige