Forum Soziales und Lebenshilfe Soziales Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf

Soziales Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von SamuelVimes
als Antwort auf Felide1 vom 04.07.2017, 16:44:00
Ich muss gestehen - ich habe mich nicht ausführlich sondern
nur eher am Rande mal mit dem Thema befasst.
Was ich weiss - und auch nochmal recherchiert habe ist,
das in Deutschland der Ethikrat (2012) nach ausgiebigen Recherchen
und Befragungen im Auftrag der Bundesregierung einmütig
entschieden hat, eine dritte Geschlechterkategorie einzuführen.
Geschehen ist jedoch nichts.
Kinder, die weder dem einen oder anderen Geschlecht zugeordnet
werden können - haben gar kein Geschlecht.

Ich bin absolut dagegen, das solchen Kindern dann ein Geschlecht
zugewiesen wird - was durch Hormone und Operationen möglich sein soll
und das alles nur um unser Schubladendenken "männlich/weiblich
zu befriedigen.
Eine Ausnahme könnte allenfalls sein, das wirklich medizinische
Gründe überwiegen und eine Gefahr für das Leben besteht.

Und zur Frage der Toiletten - nun auch ich habe mit meiner verstorbenen Frau
diese "Toilettendeckel" - Diskussion gehabt - und verloren.
Ich setze mich schon seit vielen Jahren bei meinem "kleinen Geschäft" auf die
Toilette hin und verrichte das Geschäft wie eine Frau.
Seit ich die Toilette selber sauber machen muss - sehe ich auch den Vorteil.
Nach manchen männlichen Besuch verfluche ich manchmal die "Zielgenauigkeit"
meiner Geschlechtsgenossen.
Also - weg mit den Pinkelbecken in den Männertoiletten, eine "Sitzvorschrift" für Jungen und Männer - ich weiss - das dauert erziehungstechnisch eine Generation -
und einheitliche abschliessbare Toiletten für alle.
Männer sollten dann daran denken, das die "Traumfrau" als
nächstes die Toilette benutzen könnte.
Oder wenn das kein Thema mehr ist - man kann dabei noch schön Zeitung lesen !

LG
Sam
olga64
olga64
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von olga64
als Antwort auf SamuelVimes vom 04.07.2017, 17:12:25
Ich habe in meinem Leben, wenn es pressierte, einige Male eine Herren-Toilette benützt, weil die Schlange bei den Mädels oft zu lang war und ich es nicht mehr hätte abwarten können.
Dann platzte ich rein in diese Jungs-Veranstaltung und veschwand natürlich in der abschliessbaren Abteilung (die es m.W. auch bei den Männern jetzt schon gibt). Peinlich war dann nur mein Rückzug, wenn mir dieTypen Sätze wie "nicht mal hier haben wir unsere Ruhe" mit auf den Weg gaben.
Es gehört(e) aber für mich zu den unlösbaren Rätseln unserer Zivilisation, wie Männer, egal welchen Rang sie bekleiden, nebeneinander friedlich vor diesem Becken stehen, halb entblösst und dabei auch noch GEspräche führen.
Oft erlebte ich z.B. früher Kollegen, die vom Klo kamen, dort jemanden trafen und anscheinend wichtige Gespräche über Problemlösungen führten.
Es gibt natürlich auch die anderen "Events" in diesem Sinne, wenn sich die Kerle auf Sauffesten (wie dem Münchner Oktoberfest) schwankend nebeneinander stellen und zielen müssen. Mir sagte mal ein Gastronom, er habe in den Klos für Männer Abbildungen von Insekten reingeklebt und die Kerle zielen dann entsprechend und verschmutzen die Räumlichkeiten nicht mehr so stark.
Schon alles eine Problematik, deren Unlösbarkeit frau sich auch mal vor Augen führen sollte... Olga
mane
mane
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von mane
als Antwort auf WoSchi vom 04.07.2017, 12:27:40
Nicht zu glauben, was der Gender-Wahnsinn in der "westlichen" Welt für seltsame Blüten treibt. Wissen die Eltern eigentlich, was sie ihrem Kind da antun?

In Canada wurde jetzt offiziell das erste Baby ohne Geschlechtszuordnung auf der Health Card registrierd. Die Health Card ist in Canada so etwas wie der Sozialversicherungsausweis, ohne den es weder Zugang zum Gesundheits- noch Sozialsystem gibt.

Nach Auskunft der Eltern könne man die Geschlechtszugehörigkeit des Kindes nicht eindeutig erkennen. Sie kämpfen darum, dass die Geschlechtszuordnung nicht mehr registriert wird. Ihr Kind soll eines Tages selbst entscheiden, was es ist. -

Brauchen wir wirklich mehr als zwei Geschlechter und wissen die Eltern, was sie ihrem Kind da eigentlich antun? Wird es dann wirklich bal 3 Toiletten geben in öffentlichen Gebäuden? Männer - Frauen und Unbestimmt?

Ist das ein Luxusproblem, eine nützliche Weiterentwicklung oder einfach nur undurchdachte Neuerung?

Auch in Deutschland dürfen Ärzte, wenn ein Baby weder eindeutig männlich noch weiblich ist, die Angabe im Geburtenregister frei lassen. Das soll Intersexuellen helfen, schafft aber doch noch viel mehr Probleme.


Hallo Wolkenschieber,

in folgender Dokumentation schildert der Franzose Vincent Guillot sein trauriges Schicksal. Mit 7 Jahren wollte man aus ihm einen Jungen machen - die Ärzte schnitten bei ihm "alles weg, was ihnen nicht passte". Sie schnitten den "missratenen" Jungen zurecht.

Frankreich: Nicht Mädchen-nicht Junge

Juristisch gibt es ein „Zwischen-den-Geschlechtern“ in Frankreich nicht. Dort werden auch deshalb jedes Jahr 2000 intersexuell geborene Kinder chirurgisch „korrigiert“ – zum Jungen oder Mädchen „beschnitten“ – das ist dann irreversibel, ein Leben lang. Vincent Guillot ist intersexuell, seine Eltern entschieden, Vincent soll ein Junge sein. Heute als Erwachsener ist er damit nicht einverstanden, er fühlt sich seelisch zwischen den Geschlechtern, doch körperlich ist er zum Jungen operiert worden. Vincent kämpft für die juristische Anerkennung der Intersexuellen in Frankreich und gegen die Korrektur seiner Natur durch die Ärzte – er fühlt sich als ein Opfer staatlich verordneter Folter.
geschrieben von ARTE

Mane

Anzeige

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf mane vom 04.07.2017, 21:06:50
Hallo Mane, danke für den Link -
um meinen Standpunkt noch einmal zu erklären -
Durch meine Arbeit als Hebamme habe ich gerade im karibischen Raum, namentlich auf der Insel Hispaniola und den beiden dort befindlichen Ländern schon sehr häufig Fälle erlebt, bei denen das Geschlecht nicht eindeutig festgestellt werden konnte. Die Menchen dort kennen das Phänomen nur zu gut und gehen einfach natürlicher damit um - und ich finde es richtig, wenn einem Kind, das eben mehr Mädchen als Junge ust, zunächst einmal das weibliche Geschlecht per Gesetz zugeordnet wird und man es quasi mit dem "Privileg" aufwachsen lässt, sich eines Tages entscheiden zu können - nämlich wenn es etwa frühestens 12 und höchstens 21 ist. Kinder unter 12 brauchen zur eigenen Sicherheit nach aussen - so haben es mir Leute erklärt, die mehr davin verstehen - einen Rahmen, mit dem sie sich identifizieren bzw in dem sie sich zuordnen können. sie lernen dort aber eben auch, dass sie - ich schreib mal "auserwählt" sind - nicht in einem religiösen Sinne sondern von der Natur - dass sie einen besonderen Körper haben und sich eben irgendwann entscheiden dürfen -

Operationen zur Geschlechtsangleichung mögen heute noch so perfekt gelingen, oft wird auf die Betreffenden ein äusserer Druck ausgeübt, sich doch nun endlich entscheiden zu müssen.Ich finde das verwerflich. Besser sollte die Gesellschaft lernen, dass es mehr gibt als das, was sie selbst als "normal" empfinden. Intersexualität wird immer noch urgendwie tabuisiert und der Leidensdruck der Kinder und auch der betroffenen Erwachsenen muss immens sein. In Haiti und der Dominikanischen Republik weiss jedes Kind davon und man geht normaler mit dem Thema um.
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf WoSchi vom 05.07.2017, 10:49:06
Was diese Probleme angeht, scheine ich eine Wissenslücke zu haben - in meinem Umfeld kamen sie nicht vor, aber nun erfahre ich hier, dass diese Fälle alles andere als ungewöhnlich sind! Wieso wurde bisher nicht gehandelt und entsprechende Lösungen (wie erst einmal abwarten, drittes Geschlecht usw.) den betroffenen Eltern angeboten? Wurde wohl alles so totgeschwiegen wie Homosexualität - bloß nicht nicht sein lassen, was nicht sein kann! Mittelalter lässt grüßen...

LG barbarakary
mane
mane
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von mane
als Antwort auf WoSchi vom 05.07.2017, 10:49:06
Hallo Wolkenschieber,

es gefällt mir, Intersexualität von Kindern in der von dir beschriebenen Weise zu sehen: Die Kinder sind mit einem besonderen Körper geboren worden, weil von der Natur auserwählt. Auch dass sie im Alter von 12 bis 21 Jahren entscheiden dürfen, nachdem ihnen bei der Geburt das ihnen am ehesten entsprechende Geschlecht zugeordnet wurde, wird in Ordnung sein, damit sie sich einer Seite zugehörig fühlen.

Was ist aber, wenn sie sich nicht entscheiden können, wenn sie sich weder als Mädchen/Frau noch als Junge/Mann fühlen?
Ist es dann nicht sinnvoll, wenn ihnen ein drittes Geschlecht zur Auswahl steht, damit ihre Besonderheit auch gewürdigt wird? In Deutschland gibt es da zur Zeit keinen Eintrag und das halte ich für keine gute Option.

Gruß Mane

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von pippa
als Antwort auf barbarakary vom 05.07.2017, 20:01:33
Ja, seltsam ist dieses Totschweigen tatsächlich, wurden doch bereits im antiken Griechenland die sogenannten Hermaphroditen verehrt.
Pippa
Ghoistly
Ghoistly
Mitglied

RE: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von Ghoistly
als Antwort auf pippa vom 06.07.2017, 11:18:27

Diskussion...politische Fragen, die am Rande auftauchen.

Nicht politisch, sondern wissenschaftlich ist der Gendersprach-Unsinn
Gender/Geschlecht ist die Teilmenge von Mensch, wird im definierbaren Singular angewandt.
Dies führt zu einem Plattdeutsch - Hochdeutsch benutzt den Plural mit Körperschaft(en), Sammelbegriffe für Mann & Frau.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von olga64
als Antwort auf Ghoistly vom 04.12.2020, 13:16:46
Diskussion...politische Fragen, die am Rande auftauchen.

Nicht politisch, sondern wissenschaftlich ist der Gendersprach-Unsinn
Gender/Geschlecht ist die Teilmenge von Mensch, wird im definierbaren Singular angewandt.
Dies führt zu einem Plattdeutsch - Hochdeutsch benutzt den Plural mit Körperschaft(en), Sammelbegriffe für Mann & Frau.
Ah ja - Sie haben aber jetzt nicht 3 1/2 Jahre benötigt, um hinter diese Weisheit zu kommen? Olga
jacare4
jacare4
Mitglied

RE: Gender-Wahnsinn, nimm deinen Lauf
geschrieben von jacare4
als Antwort auf Ghoistly vom 04.12.2020, 13:16:46
@Ghoistly

----

 Du schreibst:

Nicht politisch, sondern wissenschaftlich ist der Gendersprach-Unsinn
Gender/Geschlecht ist die Teilmenge von Mensch, wird im definierbaren Singular angewandt.
Dies führt zu einem Plattdeutsch - Hochdeutsch benutzt den Plural mit Körperschaft(en), Sammelbegriffe für Mann & Frau.

---


Hallo Ghoistly,
 könntest du bitte Deinen Beitrag genauer erklären, damit auch ich verstehe, was  gemeint ist.

jacaré4

Anzeige