Forum Wissenschaften Umwelt und Klima Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung

Umwelt und Klima Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung

olga64
olga64
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 17.06.2009, 14:02:42
Madame - ich werde die Diskussion mit Ihnen einstellen,da sie nicht meinem Niveau entspricht. Suchen Sie sich bitte Ihresgleichen. Good Luck.
--
olga64
astrid
astrid
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von astrid
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 17.06.2009, 12:45:38
Hallo Cundinamarca,
kennst Du Galloway Rinder? Das Fleisch schmeckt
besonders zart und ist aber nicht überall zu bekommen.
----------------------------
Das schrieb ich auch noch, das war eigentlich mein
Hauptaugenmerk und ist Rindfleisch.
Sehe daran nur, Du suchst Dir die Sachen raus,
auf die Du antworten möchtest.

Außerdem, wenn Du Straußenfleisch nicht kennst,
weißt Du auch nicht, wie es schmeckt.
Aber ein negatives Urteil abgeben???
Warum gibt es dann Straußenfleisch sogar hier
bei uns in den Supermärkten???

Gruß, Astrid


olga64
olga64
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von olga64
als Antwort auf astrid vom 17.06.2009, 14:05:30
Rinder und Strausse ernähren sich auch anders als z.B. die bei uns so präferierten Schweine. Schon aus logischen Gründen ist dies einleuchtend - noch besser allerdings ist es, kein Fleisch oder nur sehr wenig zu essen. Bei wenig kann man sich dann auch das hochwertigere wieder leisten.
--
olga64

Anzeige

heijes
heijes
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von heijes
als Antwort auf olga64 vom 17.06.2009, 13:28:15
Gemach - gemach: das mit der Strafe ist so eine Sache: weder Herrchen (noch Frauchen) noch Hundilein tragen ein amtliches Kennzeichen, noch sind sie bereit, ihre Personalien anzugeben, wenn sich jemand beschwert. Im Gegenteil: man oder frau wird deftig beschimpft.
Die Steuer wird z.B. für die Reinigung der Strassen und Plätze verwendet, für das Entleeren der Tütenautomaten (von Hundebesitzern gerne ignoriert) und für das dafür verwendete Personal.
Übrigens - ich bezahle auch Steuern (und nicht zu knapp), verrichte meine Geschäftchen jedoch nicht auf der Strasse.
Dass ich Olga mich getraue, hier meine Meinung wieder mal abweichend vom main-stream kundzutun hat u.a. mit der Meinungsfreiheit in meinem demokratischen Heimatland zu tun.
--
olga64


1. Hunde müßen ein amtliches "Kennzeichen" tragen, die Hundemarke, die Gemeinde kann dadurch Anschrift und Name des Halters feststellen.

2. Auch in Bayern wird die Hundesteuer nicht für die von dir angegebenen Sachen verwendet und die Hundesteuer fließt in den allgemeinen Haushalt der Gemeinden und Städte.

So und nun zurück zum eigentlichen Thema.


--
heijes
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf olga64 vom 17.06.2009, 14:04:55
oh da bin ich aber tieftraurig - lange wirst Du Dich ja leider nicht daran halten, das ist die Tragik bei so Leuten..
"craving attention makes my day" oder was steht auf deinem Lätzchen?

Leider bist du offenbar wirklich nicht in der Lage, dich ans Thema zu halten, na und da werden Mme Olga eben ein bissel polemisch?

--
cundinamarca
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Höhere Zuwächse bei Massentierhaltung
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf astrid vom 17.06.2009, 14:05:30
Astrid: Man bekommt auch Krokodilfleisch, Känguruhoden und Pinguinfleisch auf dem Markt - ich muss es nicht probieren und weiss auch so, das ich es nicht esse. Und: ja, ich habe einmal Straussenfleisch probiert, in Namibia. Es war mir zu trocken.

Es geht hier nicht um den Geschmack von diesem oder jenem Fleisch sondern die Art der Tierhaltung. Und: Persönlich kenne ich kein Galloway-Rind. Diese werden ja auch nicht in Massentierhaltung gehalten.
--
cundinamarca

Anzeige


Anzeige