Erkältungszeit – wie Sie vorbeugen können

Die meisten denken mit Schrecken daran, sich vielleicht anzustecken, wenn die Gefahr für eine Erkältung hoch ist. Hat sie einen dann doch erwischt, dauert es meist viele Tage, bis die Beschwerden gänzlich wieder abgeklungen sind. Daher stellt sich die Frage: Wie ist es möglich, eine Erkältung vorzubeugen? Dies wird nachfolgend erläutert.
Erkältung_Kopfschmerzen_Freepik_2527_philipimage.jpg
©philipimage | Freepik.com

Erkältungszeit – wie ist eine Vorbeugung möglich?

Im Idealfall werden Maßnahmen zur Vorbeugung unternommen, damit es gar nicht erst so weit kommt, dass die Nase läuft, der Husten den Schlaf stört, die Kopfschmerzen immer quälender werden und der Griff zur Tablette unvermeidbar scheint. Bei Kopfschmerzen und anderen Erkältungsbeschwerden wirkt Aspirin schnell und zuverlässig. Doch natürlich ist es besser, sie zu vermeiden, dann wer ist schon gern krank? Daher ist es besser, vorzusorgen, statt zu heilen. Folgende Tipps können dabei helfen:

Gesunde Lebensweise

Ob wir eine Erkältung bekommen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig: Ungesunde Ernährung, Stress, ganz gleich, ob psychisch der körperlich, zu wenig Schlaf und fehlende Bewegung machen uns anfälliger. Der Grund ist, dass das Immunsystem dadurch geschwächt wird und somit schlechter in der Lage ist, Krankheitserreger abzuwehren. Wenn die genannten Faktoren vermieden werden, fällt es einfacher, eine Erkältung zu verhindern. Neben einer ausgewogenen Ernährung mit ausreichend Vitaminen und anderen gesunden Nährstoffen ist es zudem wichtig, genügend zu trinken. Mit Saunagängen und Wechselduschen kann das Immunsystem ebenso gestärkt werden.

Ausreichende Hygiene

Egal, ob in der Straßenbahn oder im Einkaufszentrum, vor allem in der kalten Jahreszeit, in der die Zahl der Atemwegserkrankungen besonders hoch ist, hört und sieht man es überall husten und niesen. Die Ansteckungsgefahr ist in diesem Fall natürlich groß, denn die Viren, die sich in Windeseile verteilen, lauern überall. Um sich zu schützen, ist eine gute Hygiene sehr wichtig, damit sie nicht in den Körper gelangen. Es ist ratsam, sich regelmäßig die Hände zu waschen und Abstand von erkrankten Personen zu halten. Besteht unterwegs keine Möglichkeit, sie zu waschen, schafft ein Händedesinfektionsmittel Abhilfe.

Regelmäßig ins Freie gehen und sich bewegen

Wenn es draußen ungemütlich wird, möchten viele am liebsten ihre Wohnung nicht mehr verlassen. Doch die Heizungsluft sorgt im Winter dafür, dass unsere Nasenschleimhaut austrocknet, sodass sie anfälliger wird, mit Viren befallen zu werden. Daher ist es wichtig, regelmäßig zu lüften, um die verbrauchte Luft in den Innenräumen gegen frische Luft auszutauschen. Zudem werden dadurch die Schleimhäute feucht gehalten. Des Weiteren stärken Menschen, die regelmäßig, auch bei Kälte, an die frische Luft gehen ihr Immunsystem und tun für ihre Schleimhäute viel Gutes. Allgemein bekommen körperlich aktive Personen meist seltener Erkältungen, da ihre Abwehrzellen aktiver sind. Die richtige Kleidung ist natürlich stets eine wichtige Voraussetzung, um sich nicht zu erkälten. Ideal ist das Zwiebelprinzip: Hierbei werden mehrere Schichten atmungsaktive Kleidung übereinander getragen.

Zusammenfassung

Es gibt viele Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken und dadurch Erkältungen abzuwehren. Hierbei spielen gesunde Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Stress eine wichtige Rolle. Die Schleimhäute sollten, um einer Erkältung vorzubeugen, immer gut befeuchtet sein. Daher ist es wichtig, sich häufig an der frischen Luft aufzuhalten oder die Fenster komplett zu öffnen. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen hilft dabei, eine Ansteckung zu vermeiden. Die Abwehrkräfte können gestärkt werden, aber es gibt keinen 100-prozentigen Schutz vor Erkältungsviren. Doch niemand muss, wenn er krank ist, unnötig leiden. Es spricht nichts dagegen, zur Linderung der Beschwerden auf Tabletten zurückzugreifen.

Anzeige

Kommentare (2)

Gilbert

Die jährliche Grippeschutzimpfung sollte obligatorisch sein .
Weitere gute Tipps gibt es in der Dezember/ Januar - Ausgabe ( Nr. 6 ) in der Zeitschrift der Rheuma - Liga " mobil " .
Schönen Abend wünscht
Gilbert

xenia

@Gilbert  
Ich lasse mich seit 1980 gegen Grippe impfen. Damals zahlte noch der Arbeitgeber für die Impfung.

Übrigens wird das mehrfache Händewaschen häufig unterschätzt. Es ist ein probates einfach durchzuführendes Mittel der Hygiene.

xenia


Anzeige