Auch Krankenhaus kann schön sein !


Eine OP kann so und so sein...
Meine hat mir nur wenig ausgemacht, denn es wurde das operiert, was ich wollte : um mit meinen "ewigen" Luxationen aufzuhören, eine Erneuerung des Pfannendachs meines künstlichen Hüftgelenks.
Da der "Schaft" im Oberschenkel noch fest sass, brauchte er nicht gewechselt zu werden, was mich sehr froh machte - es hätte mich den Knochen kosten können !
So konnte ich nachdem das Ergebnis mir gesagt wurde, beruhigt das Weitere abwarten : Gehübungen und Krankengymnastik !
Nach einer Woche ging es dann nach Hause, nach einem Wochenende in die Reha. Und dort war es richtig schön !
Wunderbar am Meer gelegen, nicht zu warm, nicht zu viele sportliche Anwendungen : dazwischen konnte man in einem Strandkorb am See (auf dem Grundstück der Reha) relaxen und lesen !
Dazu herrliches Essen mit Vor- und Nachspeise und allem, was man wünschen konnte - an den Tisch gebracht !
Eine nette Tischnachbarin (wegen Corona nur zwei Sitzplätze), gute Gespräche und immer was Leckeres im Angebot...
Dazu einen Gutschein für das Cafe ...
Das sind schon paradiesische Zustände !
Allerdings wollte ich dann wirklich nach Hause, meinen Hund und mein Auto wieder haben !
Die mir mein Bekannter dann einen Tag später brachte !
Nun humpele ich mit und ohne Gehhilfen, verbringe die heisse Zeit in meiner Wohnung oder im Gemeinschaftsraum mit Eistee und Kuchen...was mein Hund so besonders liebt !
Und nun warte ich auf meine nächste OP : da mein Bein ganz schief geht, auf den Ersatz des Kniegelenks...aber erst in drei Monaten...


Anzeige

Kommentare (8)

Harry 50

Danke für den Tip,

aber die Entscheidung ist gefallen. Am 15.09. komme ich unters Messer und eine Woche später in die Anschlussheilbehandlung.
Auch wenn es mir im Moment ganz gut geht, bis auf die Nächte, aber so geht es eigentlich schon seit ein paar Jahren. Vor 8 Jahren, nach einem Fahrradunfall, sagte mir der mich untersuchende Arzt im Krankenhaus dass wir uns ja bald wiedersehen, denn um eine neue Hüfte käme ich nicht herum. Auch später verstand mein Orthopäde nicht, dass ich bei der Hüfte keine Schmerzen hätte.
Jetzt häufen diese sich aber und ich denke, es ist soweit. Ich bin im letzten Jahr an zwei Wirbeln im Lendenwirbelbereich operiert worden und die Op ist gut verlaufen. Jetzt scheinen die Schmerzen der Hüfte auch in den LWS-Bereich reinzureichen. Also kurz, genug ist genug und ich hoffe, es wird besser.

VG Harry

Harry 50

Ich wünsche dir auch weiterhin eine gute Gesundung. Ich persönlich warte auf einen OP- Termin mit meiner rechten Hüfte. Ich kann zwar ohne Probleme gehen, auch 5-6 Km verursachen keine Probleme. Die habe ich nur nachts. Wenn um 2 Uhr die Nacht zu Ende ist , ist das auch kein Vergnügen.

Alles Gute Harry

Meerjungfrau43

Lieber Harry,
Ganz sicher findest Du Alternativen, wenn Du tagsüber noch keine Schmerzen hast !
Ich kann Dir die "Na-Pro"-Moorsalbe empfehlen : vor dem Schlafen eine Portion an die schmerzende Stelle, hält lange genug, damit man einschlafen kann. (Gibt es im Internet, kostet pro große Dose 15 Euro, ist mir inzwischen unentbehrlich !)
Was auch immer hilft : (bei mir) Fitnesstraining, nicht zu ehrgeizig betrieben ! Damit kannst Du den "Ersatz" noch lange hinauszögern ! Lass Dich röntgen von einem Facharzt Deines Vertrauens, der auch eine Diagnose erstellen kann!
Nicht so schnell aufgeben !
Zum Schlafen : Versuch mal "Schneller Einschlafen, Melatonin Forte", Schmelztablette (ohne Wasser, nur unter die Zunge legen) von Rossmann oder anderen Drogeriemärkten, hilft bei mir sehr gut ! Alles Gute ! Marianne
@Harry 50  

Juttchen

Weiterhin alles Gute von mir.
Darf man hier eigentlich Werbung für Krankenhäuser machen?
LG
Jutta
 

JuergenS

Noch bessere Besserung.😃

Sofia 54


Ja das finde ich schön dass es für dich gut gekommen ist. 
Nach fünf Jahren mit täglichen Schmerzen habe ich meine Hüft Ende März such operiert und bin froh das es mir viel besser geht. 
Auch dir wünsche ich gute Genesung aber trage auch Sorge das alles gut kommt.
Liebe Grüsse Sofia 

Meerjungfrau43

@Sofia 54  Liebe Sofia ! Dazu kann ich leider nichts beitragen, gerade bei OPs geht vieles mit Glück oder ohne...habe ich ja bei meinem "ersten" künstlichen Hüftgelenk vor 20 Jahren gemerkt : Bein verdreht, verkürzt und ständig Schmerzen...Na ja, wie es diesmal wird, kann keiner sagen...ist durchaus möglich, dass es nicht nur neue Schmerzen gibt ,sondern ich auch trotzdem damit nicht besser laufen kann...trotz gutem Krankenhaus und gutem Operateur ! Wie soll man das nennen : "Glück, Pech, Schicksal"? Egal, ich habe keine Alternative !

werderanerin

Dann sag ich mal weiterhin gute Genesung und alles Gute.

Kristine 


Anzeige