Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Das Herz von Köln im Abendrot

    Märchenhaft still im Abendrot steht er da, der Dom zu Köln. Stolz reckt er seine beiden hohen Türme, Brüsten gleich, in denen das Herz Kölns schlägt, in den Himmel. Die Dreier-Silhouette von Groß Sankt Martin ist in seiner Begleitung zu sehen...

    Autor: traumvergessen
  • Frühlingsgefühle

    Noch sind sie kahl die Bäume. Der Grünspecht lacht. Meisen düdeln. Die laue Luft weckt Träume. Es beginnt mit Macht der frühe Frühling. Der Kalender mahnt: Es ist noch Februar...

    Autor: traumvergessen
  • Das Seepferdchen.....

    ...... Ein schwebendes Pferd. Dieses Pferd lebt ohne Arme und Beene, es hat damit überhaupt keine Probleme. Am Land ist es nicht zu Hause, aber im Wasser, da lebt der kleine eigenartige Tausendsassa...

    Autor: paddel
  • Erfüllung

    Sehnsucht braucht Erfüllung. Warum suchst du? Was macht dein Sehnen aus? Bist du ruhelos? rastlos? Findest du nicht das, wonach du suchst? Was brauchst du? Ist es Liebe? Ist es ein sehnsuchtsvolles Verlangen nach zwischenmenschlicher Wärme? Eine Antwort a

    Autor: traumvergessen
  • GUANA : Deine Kuh Luise....

    Kuh Luise in der Stadt Sieh mal , Deine Kuh Luise Gerade verließ sie ihre Wiese, sie hatte das Wiederkäuen satt und machte auf sich, in die Stadt. Hier tut sie mit ihren Vieren, wie selbstverständlich kokettieren die Städter bleiben steh´n, das haben si

    Autor: ladybird
  • Hamburg... bliev Hamborg.....

    ...... Meine schöne Stadt. Wenn von weither der Turm des Michels zu sehen ist, und du bei den Elbbrücken ein paar Tränen vergießt. Wenn du weißt, du bist an deinem Ziel angekommen, heißt dich deine Heimatstadt herzlich willkommen...

    Autor: paddel
  • Osterlämmer schon...Anfang Februar ! ! !

    Man glaubt es kaum,doch es ist wahr, Osterlämmer im Februar!!! Heut morgen hab ich sie gesehn, ach,sie waren wunderschön... Wie sie laufen auf der Weide, anzusehen...eine Freude. Krauses Fell so schwarz und schö...

    Autor: kleiber
  • Zum heutigen Tag des Kinderhospizes

    Mein Kind, was kann ich dir sagen? Du hältst meine Hand. Ich halte deine Hand. Hand in Hand sitzen wir da. Du drückst meine Hand ganz fest. Ich erwidere den Druck, geb dir all meine Liebe...

    Autor: traumvergessen
  • Nun werden sie wieder losgelassen.....

    ...... Seid ihr bereit für die Narrenzeit. Eine Freude, ob bei Sonne oder Regen, ist es den rheinischen Karneval zu erleben. Hier darf man sich als Mensch noch geben. Ob dicker, dünner, arm oder reich, hier sind alle Narren und Jecken gleich...

    Autor: paddel
  • Unsere Vögel ...im Januar...

    Wind fegt die letzten Blätter vom Dach... die ersten Vögel sind schon wach. Es ist ein Zwitschern,Streiten,Singen... will uns denn keiner Futter bringen??? Leider ist das Land noch gefroren, ohne Hilfe sind wir verloren...

    Autor: kleiber

Anzeige