Mehr Glück als Verstand


Meine Tochter und ich wollten heute zur Messe nach Dortmund
fahren. Mein Auto sprang nicht an, das war aber nicht so schlimm.
Da mein Schwiegersohn den ausgeliehenen kleinen Transporter zu seiner
Arbeitsstelle zurückbringen musste, kam er vorher bei mir vorbei,
brachte mein Auto wieder in Gang und nachdem er den Transporter wieder am
Arbeitsplatz abgestellt hatte, fuhr er dann mit mir weiter..
Mein winziges Handtäsch´chen, das ich sonst immer auf dem Bei-
fahrersitz habe, stellte ich zwischen Tür und Fahrersitz.
Ganz schön blöd…ich weiß.
Unterwegs bemerkte ich, dass meine Tür nicht richtig zu war,
und öffnete sie während der Fahrt, um sie zu schließen.
Bei meiner Tochter zu Hause angekommen, dann der Schreck,
die Tasche war bei dem Manöver aus dem Auto gefallen.
Sofort fuhren wir die Strecke noch einmal ab, aber die Tasche war
natürlich weg, mit sämtliche Papieren, meinem Handy und 170 Euro.
Nie habe ich so viel Geld im Portemonnaie und meistens vergesse ich
auch mein Handy mitzunehmen.
Als erstes sperrte ich meine EC-Karte. Mein Schwiegersohn
rief auf meinem Handy an, aber es nahm niemand ab.
Die Lust auf Messebummel war mir vergangen, mein Magen
rebellierte und ich wollte nur noch nach Hause
Schon vor der Tür hörte ich mein Telefon klingeln.
Das Ehepaar Schulte, so hießen die ehrlichen Finder,
standen schon auf der Straße und suchten nur noch die richtige Haustür.
Ihr könnt Euch sicherlich ein Bild davon machen wie mir in diesem Moment
zumute war.
Bei einer Tasse Kaffee, erzählten sie mir, dass sie einen
Sonntagsspaziergang gemacht hatten und die Tasche mitten auf der Straße
fanden. Sie nahmen sogar noch eine 20-minütige Autofahrt in Kauf um mir die
Tasche nach Hause zu bringen.
Mit 50 Euro Finderlohn bin ich mehr als glimpflich aus der Sache gekommen.

Mein Glaube an das Gute im Menschen hat sich wieder einmal bestätigt.


Anzeige

Kommentare (6)

wichtel Euch allen für die lieben Worte.
Freudentränen weine ich besonders gerne.
Lieber Gruß Carola
ellen46 Mein liebes Wichtelchen, na da hast Du echt einen Tag erlebt, den man nicht gleich wieder haben möchte. Aber ein kleiner Trost,... es kann Jedem passieren.
Dem Finderpaar, Respekt!
Sei lieb gegrüsst von Deiner Ellen
meli ich sach dat ja immer, Glück hat manchmal so komische Gesichter, dat glaubt mitunter kein einer.
Ich freu mich für Dich, dattet Dir so gut mitten Ehepaar Schulte ergangen is. Stell Dich ma vor, die hätten Meierkes oder so geheißen. Meinze, dat wär dann auch so gut ausgegangen? Dat is hier sonne hochfilosofische Frage.

Nein, Spaß beisete, es ist toll, dass Du das Glück mit diesen ehrlichen Findern hattest und es freut mich so sehr für Dich. Allein der Huddel, bis alle Papiere wieder beschafft worden wären, das hätte Dich zu den 170,--€ noch viel Geld und Zeit gekostet.
Schlaf schön Tröleken, liebe Grüße schickt Dich
dat Hanneli
ramses Du...ich werde demnächst oft in Deiner Nähe auf der Lauer liegen und warten bist Du mit dem Auto wegfährst..! Und hoffe,das Dir das selbe nochmal passiert...bei so einem Finderlohn lohnt sich das bestimmt..! Dann vielleicht drei mal am Tag..???Der Herr Schulte ist bestimmt vor Freude bis an die Decke gesprungen,schau mal nach,ob da vielleicht sogar eine tiefe Delle in der Decke ist..! Ich denke aber mal,das ich kein Geld von Dir genommen hätte...ein langer Kuß hätte mir vollkommen gereicht..? Oder zwei..??? Man sollte es probieren,das Du vielleicht dann mal absichtlich ein Täsch`chen verlierst..? Ok,das dazu...Dir wünsche ich ein schönes WE und das Du Dich immer an Deinem Handtäsch`chen festklammerst..! Wenn Du das tust,...hast Du Glück UND Verstand..! Gruß und feuchter Kuß...vom Ramses-Bert..!!!
kolli †

Das Ehepaar mit Namen Schult;
Gott sei Dank; hat nicht gewullt
daß das Wichtel Karoleine
hinfortzukünftig nur weine!

Erlaubt, na, klar; darf man erwähnen
Wichtels heisse Freudentränen

Ein Lob dem Ehepaare Schulte

kolli
koala liebe Carla. Mein Mann hatte seine Tasche auf das Autodach gelegt, was eigentlich nie seine Art war. In der Tasche war fast alles fuer den Flug nach Australien. Zum Glueck konnten wir auf der kurzen Strecke vom Start bis zum Einparken im Parkhaus nur Schritt fahren. Ich stieg als Erste aus und sah die Tasche mitten auf dem Autodach liegend. Weiss der Kuckuck, wie das zugegangen war.
Das war mehr Glueck wie Verstand!

Anzeige