Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050

Aktuelle Themen ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050

karl
karl
Administrator

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von karl
als Antwort auf anno10 vom 21.07.2015, 20:03:32
Hallo anno10,

die Genetik der Alzheimer-Erkrankung ist komplex, Umwelteinflüsse dementsprechend, da über viele Faktoren wirkend, auch. Wie bei vielen anderen Gehirnkrankheiten gibt es einen kumulativen Effekt, deshalb die sehr starke Abhängigkeit vom Alter. Genomische Mutationen im APP Gen können einen frühen Ausbruch der Krankheit bewirken. Dieses Gen liegt auf dem Chromosom 21, das wegen seiner Kleinheit neben dem Y-Chromosom als einziges menschliches Chromosom in Überzahl (Trisomie 21) überlebensfähig ist. Trisomie-21 Individuen entwickeln wohl aufgrund der hohen APP-Dosis sehr häufig bereits früh die Symptome von Alzheimer.

Neben dem APP-Gen können noch dominante Mutationen in den autosomalen PS1/PS2 - Genen zu einem frühen Ausbruch der Krankheit führen.

Darüberhinaus besitzt jeder Mensch seine eigene Mischung von Mutationen in anderen Genen, die mehr oder weniger Resistenz gegen den Ausbruch der Krankheit vermitteln.

Da wir an unseren Genen nichts mehr ändern können, sind für uns die wichtigen Umweltfaktoren für die Vorbeugung entscheidend. Über Risikofaktoren kann man sich hier kundig machen. Da viele Menschen Angst vor Alzheimer haben, haben auch Geschäftemacher dieses Gebiet entdeckt. ich würde davor warnen, sich in deren Fänge zu begeben und stattdessen eine seriöse Beratung suchen.

Karl
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von Tina1
als Antwort auf olga64 vom 21.07.2015, 17:52:48

Man kann nur hoffen ,dass die Pharma-Industrie aufgrund des Milliarden-Marktes, der hier in westlichen Ländern erwartet werden kann, zügig weiterforscht. Deshalb geniessen wir unser Leben, so lange wir uns noch daran erinnern können. Olga

Ich hoffe auch auf die medizinische Forschung. Die Medizin, die es jetzt schon gibt, hat keine Erfolge gebracht, laut Studien. Ich gebe ihnen recht, man sollte sein Leben, jeden Tag genießen, wo alles noch OK ist.
Kennen sie den Film ""Vergiss mein nicht" von David Sieveking?
Der Film hat mich sehr berührt, denn er zeigt "Alzheimer" in verschiedene Richtungen, man sieht sehr traurige u. schlimme Momente, der Film zeigt aber auch positive Erlebnisse.
Tina



In dem Video sieht man Ausschnitte des Filmes. Sieveking erzählt über die Hintergründe, also warum er diesen Film gedreht hat und man erfährt die medizinischen Abläufe im Gehirn bei Alzheimer, wie es beginnt und wie es sich entwickelt.

Anzeige