Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?

Aktuelle Themen Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf marina vom 20.08.2009, 13:10:28
Danke Dir Marina,
Das war es natürlich nicht, aber vielleicht finde ich es wieder.
Es war eine Korrespondentin.
Ob die für das Nachrichtenmagazin arbeitete, kann ich nicht sagen.
Hätte mir das abspeichern sollen.
--
nordstern
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf hugo vom 20.08.2009, 12:38:02
Und hugo, eines würde mich interessieren: Warum nur bist du so sehr bestrebt, einen Menschen wie abdu zu schützen, hegen und pflegen?
geschrieben von hugo


weil er von Anfang an mit sehr interessanten Beiträge glänzte, auf Nachfrage jede Menge Detailinformationen lieferte, ab und zu völlig neue Sichtweisen von sich gab und zumeist auch noch gleich die Begründung dazu lieferte, gespickt mit Spezialwissen aus seiner Region und in historischem Zusammenhang bis hin zu dazu passenden Koranstellen usw,,

ich hab den Beweis das er Niemals unsachlich, unfair oder gar beleidigend auf meine Beiträge, Anfragen, mein verwundertes Nachhaken usw reagierte,,,

ok, ich hab es allerdings auch unterlassen, ihn mit entsprechenden bösartigen Bemerkungen zu bombardieren und zu ätzen,,

und,,für mich war er nicht schon (wie bei Dir) nach dem ersten Mißverständnis gestorben,
sicher war dies und eine gewisse Meinungsübereinstimmung bezüglich einiger außenpolitischen Positionen hilfreich, diesen störfeuerfreien Meinungsaustausch zu befördern
und das trotz einiger extrem unterschiedlicher Grundsatzansichten.
--
hugo
geschrieben von meritaton


--
Erstes Missverständnis???

Hugo, ich denke, auch du weißt, dass ich durchaus in der Lage bin, es nach dem "ersten Missverständnis" erneut zu versuchen.
So nachtragend bin ich nicht.
Wenn aber grundsätzlich Beleidigungen kommen, die auch im Übergehen konkreter Fragen liegen können!, dann habe ich für meinen Teil genug verstanden.

Mir hat er nie mit Erklärungen geantwortet.

Das Übergehen ist, nebenbei bemerkt, um wieder zum Thema zu kommen, durchaus diskriminierend. Und wird von denen gerne praktiziert, die ansonsten das Verständnis und die Toleranz in Person sind.

Ja, in diesem Forum herrscht auch manch rassistisches und kolonialistisches Denken.
Gegenüber nicht genehmen Meinungen.
Man braucht in der Tat nicht Europas Seele untersuchen und therapieren.



meritaton
karl
karl
Administrator

Notwendiges 'Off topic'
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 20.08.2009, 14:02:46
Ja, in diesem Forum herrscht auch manch rassistisches und kolonialistisches Denken.
Gegenüber nicht genehmen Meinungen.
geschrieben von meritaton

Wir sollten doch keine Kategoriefehler machen und Dinge vermengen, die nicht vermengt gehören. Einige Leute können einfach keine Widerworte vertragen, für solche gibt es dann extra eingerichtete Satellitenforen, in denen sich nur Gleichgesinnte sammeln. Solange ich Webmaster im Seniorentreff bin und Einfluß habe, wird es hier jedoch keine Gleichschaltung geben und unterschiedliche Meinungen werden toleriert werden. Jeder muss damit rechnen, dass ihm im Rahmen der Fairness widersprochen werden darf. Das wirst auch Du, meritaton, zu akzeptieren haben.
--
karl

Anzeige

uki
uki
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von uki
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 20.08.2009, 14:02:46
Zum Thema:

Gedanken zum Rassismus.

Seit wann gibt es Rassismus?

Liegt die Scheu, evtl. Ausgrenzung anderer Rassen, in der Natur der Menschen, wenn ja, warum?

Kennen auch Tiere ein ähnliches Verhalten?

Woran erkennt man Rassismus?

Wie entsteht Rassismus?

Kann Rassismus überwunden werden, wenn ja, wie?

Rassismus gegenüber fremden Ländern, ist das gleichzusetzen mit Rassismus gegenüber im eigenen Land lebenden Ausländern?

Wie äußert sich Rassismus?
(abgesehen von bekannten Ausschreitungen und Parolen Rechtsextremer)

Es gäbe genug darüber zu diskutieren.


Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
Meine Antwort: Wenn, dann die ganze Welt.


--
uki
karl
karl
Administrator

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von karl
als Antwort auf uki vom 20.08.2009, 14:35:32
Hallo uki,


das sind eine Menge wichtiger Fragen. M. E. können sie aber leider unmöglich nun auch noch hier im Thread alle diskutiert werden. Sie sind es aber wert, dass Du damit, vielleicht nacheinander, eigene Themen startest. Danke für die Fragen.
--
karl
uki
uki
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von uki
als Antwort auf karl vom 20.08.2009, 14:39:29
So ist es Karl, es sind eine Menge nicht gelöster Schwierigkeiten, mit denen die Menschen zu tun haben.
Du reduzierst die Rassismusfrage auf den Kolonialismus oder möchtest diese Diskussion darauf ausgerichtet wissen.
Ich z.B. sehe diesen Hintergrund höchstens als einen von vielen.
Nur den Kolonialismus zu besprechen bedeutet für mich etwas ähnliches, wie nur Kartoffeln zu kochen und zu glauben, damit hätte man ein Gericht gezaubert.
Ich hoffe, du verstehst was ich meine.

Ich zähle nicht nach, wieviel Seiten über alte, mehr oder weniger pers. Differenzen hier geschrieben wurden. Stattdessen hätte..... nun ja, eine Lösung gibt es eh nicht. Auch und schon gar nicht von mir.
--
uki

Anzeige

ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Notwendiges 'Off topic'
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf karl vom 20.08.2009, 14:31:23
Ja, in diesem Forum herrscht auch manch rassistisches und kolonialistisches Denken.
Gegenüber nicht genehmen Meinungen.
geschrieben von karl

Wir sollten doch keine Kategoriefehler machen und Dinge vermengen, die nicht vermengt gehören. Einige Leute können einfach keine Widerworte vertragen, für solche gibt es dann extra eingerichtete Satellitenforen, in denen sich nur Gleichgesinnte sammeln. Solange ich Webmaster im Seniorentreff bin und Einfluß habe, wird es hier jedoch keine Gleichschaltung geben und unterschiedliche Meinungen werden toleriert werden. Jeder muss damit rechnen, dass ihm im Rahmen der Fairness widersprochen werden darf. Das wirst auch Du, meritaton, zu akzeptieren haben.
--
karl
geschrieben von meritaton


--
Karl, ich habe das anders gemeint.
Nämlich, dass einem gelegentlich nicht mal widersprochen sondern man einfach übergangen wird. Kann schon mal passieren im Eifer des Gefechts, aber eben nur "mal"

Das hinterlässt bei dem Schreiber, der gerade seine Gedanken dargelegt hat, ein Gefühl des in gewisser Weise ausgegrenzt Sein

Fairen Widerspruch habe ich immer akzeptiert. Das ist ja das Wesen einer fairen Diskussion.

Ich bin übrigens in keinem Satellitenforum. Ich sage hier meine Meinung.
Bis jetzt in der Tat ohne Sperre oder sonstiges.

meritaton
karl
karl
Administrator

Re: Notwendiges 'Off topic'
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 20.08.2009, 14:56:31
Karl, ich habe das anders gemeint.
Nämlich, dass einem gelegentlich nicht mal widersprochen sondern man einfach übergangen wird.
geschrieben von meritaton

Jetzt wird es aber schwierig, denn wie soll ich Diskutanten dazu verpflichten auf einen Beitrag zu antworten? Ich denke, damit muss schon jeder einmal fertig werden, dass er scheinbar übergangen wird. Dafür kann es viele Gründe geben, wer kann diese schon alle kennen, außer demjenigen der übersieht oder sich entschließt, nicht zu antworten? Die Nichtbeantwortung von Beiträgen mit Rassismus zu vergleichen ist, da wirst Du mir nach einiger Überlegung zustimmen, schon sehr gewagt.

--
karl
karl
karl
Administrator

Neue Themen
geschrieben von karl
als Antwort auf uki vom 20.08.2009, 14:49:40
Du reduzierst die Rassismusfrage auf den Kolonialismus
geschrieben von uki
Das sehe ich nicht so und ich bitte Dich noch einmal, Deine sehr interessanten Themen zu eröffnen! Nur, in dieser Diskussion gibt es schon so viele Diskussionsstränge, dass es unübersichtlich wird.
--
karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von olga64
als Antwort auf miriam vom 19.08.2009, 17:22:22
Ich wollte eigentlich mit meiner Gegenfrage etwas Humor in diese Diskussion bringen - leider ist mir dies wohl nicht so gelungen.
Bauch - Frankreich: da ich Paris recht gut kenne (ich lebte dort 1/2 Jahr) und natürlich auch den Eiffelturm: dort befindet sich im 1. Stock ein grosses Baucherlebnis - das Restaurant Jules Verne. Es ist völlig in schwarz gehalten mit minimaler Beleuchtung und hat einen eigenen Zubringer-Lift. Insbesondere abends, wenn unten Paris im Glanze erstrahlt und von vom Trocadero bis zur Place de la Concorde sehen kann, ist dies ein Baucherlebnis - ganz zu schweigen vom herrlichen Essen. Das meinte ich mit Bauch und siedle diesen ebenso gerne in Italien an, aber halt nicht in Deutschland, wo zwar viele Menschen TV-Koch-Shows sehen, dann aber tiefgekühle Fritten und Pizzen essen.
Ein französicher Freund sagte mal: Ihr Deutschen sprecht darüber wir Franzosen machen es (trifft auf vieles zu, oder)?
--
olga64

Anzeige