Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Chinas anderes Gesicht

Aktuelle Themen Chinas anderes Gesicht

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Chinas anderes Gesicht
geschrieben von luchs35
als Antwort auf adam vom 17.05.2008, 23:40:22

Aber Adam, warum solltet ihr euch denn gleichschalten? Ist doch so erfrischend und belebend, wenn alle Themen im "ewigen Thema" landen .

Da würde mich höchstens irritieren, dass du im gleichen "Ossi-Wessi-Zug" fährst, denn bis jetzt hattest du doch immer deine eigene Meinung!
--
luchsi35
adam
adam
Mitglied

Re: Chinas anderes Gesicht
geschrieben von adam
als Antwort auf luchs35 vom 18.05.2008, 09:49:37

So gesehen hast Du recht, luchs. Dann ist hugo jetzt hugoo und ich wadam??

--

adam
darklady
darklady
Mitglied

Meine Gedanken dazu
geschrieben von darklady
als Antwort auf luchs35 vom 16.05.2008, 18:13:12

Was mir zu diesem Thema so in den Sinn kommt:

Muss man es erstaunlich finden, dass eine Regierung seinen Bürgern hilft?

Sollten die Menschenrechte nicht für jeden Menschen das gleiche beinhalten ?

Glaubt ihr dass die chinesische Regierung bei der Berichterstattung auch nur irgendetwas dem Zufall überlässt?

China vom Täter zum Opfer?


Ich habe derzeit einen Bekannten in Guangzhou, der allen kritischen Stimmen, die hier bei uns laut werden Recht gibt.
Es wird sich wohl so schnell nichts daran ändern, dass in China ein Menschenleben nichts wert ist, denn es gibt einfach zuviele.
Deswegen wurden Schulen weniger stabil gebaut als Behördenkomplexe.
Es würde mich nicht wundern, wenn es nach der Berichterstattung über das Erdbeben, kein Tibetproblem mehr gäbe, weil dann nämlich alle Aufständischen auf wundersame Weise verschwunden wären.


darklady

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Meine Gedanken dazu
geschrieben von hafel
als Antwort auf darklady vom 18.05.2008, 10:17:57
Ich denke, dass hier die meisten Diskutanten China auch, was Menschenrechte angeht, in der Täterrolle sehen. Sie sehen aber auch die gigantischen Anstrengungen, ihr Volk vor Schlimmeren zu bewahren. Ich habe jedenfalls vor dieser Leistung volle Achtung.

Ich denke dafür fehlt Dir der Beweis, dass in China die Schulen und Kindergärten fahrlässiger gebaut werden als Ministerialgebäude. Wenn Korruption im Spiel ist, unterscheidet die hier nicht. Im übrigen sollten wir da unsere eigenen Hausaufgaben machen, ...ich erinnere an x-Sport- und Eishallen, die einfach so (ohne Beben) zusammen gebrochen sind.
--
hafel
hafel
hafel
Mitglied

Re: Meine Gedanken dazu
geschrieben von hafel
als Antwort auf darklady vom 18.05.2008, 10:17:57
Ich denke, dass hier die meisten Diskutanten China auch, was Menschenrechte angeht, in der Täterrolle sehen. Sie sehen aber auch die gigantischen Anstrengungen, ihr Volk vor Schlimmeren zu bewahren. Ich habe jedenfalls vor dieser Leistung volle Achtung.

Ich denke dafür fehlt Dir der Beweis, dass in China die Schulen und Kindergärten fahrlässiger gebaut werden als Ministerialgebäude. Wenn Korruption im Spiel ist, unterscheidet die hier nicht. Im übrigen sollten wir da unsere eigenen Hausaufgaben machen, ...ich erinnere an x-Sport- und Eishallen, die einfach so (ohne Beben) zusammen gebrochen sind.
--
hafel
ingo
ingo
Mitglied

Quergedacht...
geschrieben von ingo
als Antwort auf hafel vom 18.05.2008, 11:36:33
Mir kommt bei den Ereignissen in China ein ganz anderer Gedanke. Wenn es, angesichts der Tatsache, dass es in China von Tag zu Tag schlimmer wird, der "Westlichen Welt" gelänge, (technisch und medinzinisch) durch einen gemeinsamen Kraftakt so zu helfen, dass das die gesamte chinesische Bevölkerung sprüren würde, wäre im Verhältnis China/Westliche Welt in drei Jahren nichts mehr so, wie es vorher war. Diese Katastrophe ist für mich eine einmalige Gelegenheit, mehr Vertrauen und damit mehr Frieden zu schaffen.
--
kreuzkampus

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Quergedacht...
geschrieben von hafel
als Antwort auf ingo vom 18.05.2008, 14:41:41
Richtig, das sehe ich auch so. Auf beiden Seiten herrscht ja blankes Misstrauen. Und das kann man nur durch Vertrauen (ehrliche Hilfe) abbauen.
--
hafel
heide
heide
Mitglied

Re: Chinas anderes Gesicht
geschrieben von heide
als Antwort auf adam vom 17.05.2008, 23:40:22
..........gelingt Euch aber leider nur sehr schlecht. Als Konsequenz werde ich also weiter “ Heulen“ müssen.
--
LG heide
rawk291
rawk291
Mitglied

Re: Chinas anderes Gesicht
geschrieben von rawk291
als Antwort auf luchs35 vom 16.05.2008, 18:13:12

--
rawk291
Ganz allgemein zum Thema China:
Die Chinesen in der ganzen Welt, ob Kommunisten, Taiwanesen und auch alle anderen sind beeinflußt durch die Lehren von Konfuzius. D.h.: Seit dem 5. Jahrhundert v.Chr. haben seine Lehren die chinesische Kultur und Gesellschaft geprägt.
Eine der fünf Tugenden z.B. "zhong" wird meist mit Loyalität übersetzt, bedeudet aber "Untertanentreue" (s. Tibet). Die hierachischen Über- und Unterordnungsverhältnisse spielen eine außerordentlich wichtige Rolle im Zusammenleben der Chinesen (da kommen die Frauen übrigens sehr schlecht bei weg). Und dann ist da noch der Gesichtsverlust, der manche langwierige Entscheidung beeinflußt und erklärt.
Man kann also die chinesische Verhaltensweise nicht mit westlichen Maßstäben messen, zumal wir "Langnasen" (da pi tze) von vielen noch als Barbaren angesehen werden.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Chinas anderes Gesicht
geschrieben von hugo
als Antwort auf adam vom 17.05.2008, 00:35:11
hallo adam,,,ich kam erst jetzt dazu Deinen teilweise bescheuerten Beitrag zu lesen,,

musst mich nicht bedauern,,,hast mal wieder völlig daneben gelegen und den armen "Osthugoo" fälschlicherweise bezichtigt und bedauert in der BRD leben zu müssen,,,

Das hat absolut keinen Bezug zu meinem vorangegangenem, von Dir angeprangerten Beitrag,,,Er bezog sich NICHT auf die BRD sondern auf das Nazideutschland, das hab ich auch extra mit den Worten : "ein faschistisches Paradies vorgegaukelt" deutlich zu machen versucht,,,

Aber ich nehms Dir nicht übel, das kommt schon mal vor im Eifer des Gefechtes und außerdem haste ja selber vom Meinungsbildungprozess geschrieben und in dem scheinen wir noch mitten drin zu stecken,,

Also kleiner Patriot,, sei gegrüßt vom -nochnichtganzfertigem- lupenreinem Demokraten,, *g*

ps zum Thema: Schulen in China sind nicht Erdbebensicher genug,

Ich kann mir vorstellen das -ähnlich wie zu DDR Zeiten- in China eine Art Standardbauten unter staatlicher Vorgabe und Billigung- zum Schnellen und finanzierbarem Bau von diesen tausenden Schulen geführt hat,,und da sie z.G.T zusammengefallen sind, dürfte es nicht nur an der Bauausführung liegen (dann müssten ja auch welche die Katastrophe überstanden haben, was ich aber noch nicht gehört habe)

mal übertrieben gesagt: wenn die Schulen wie früher nur einstöckig und aus Bambusmaterial zusammengebunden gewesen wären,,ja dann
,
mal abwarten was die Experten da herausbekommen, davon abgesehen hat China auch noch einige Probleme mit Korruption und auch da könnten einige Fehlinformationen oder geschönte Nachrichten bis zu uns gelangen.


--
hugo

Anzeige