Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Der Uhu frisst Füchse und Dachse

Aktuelle Themen Der Uhu frisst Füchse und Dachse

niederrhein
niederrhein
Mitglied

Lehrbücher aus der ehemaligen DDR
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf hafel vom 28.09.2007, 17:42:02
Universitäre Lehrbücher (aus der ehemaligen DDR) aus den Bereichen Mathematik, Physik, Medizin, Veterinärmedizin (!), Musik etc. wurden offiziell u.a. an den Universitäten München, Tübingen etc. verwendet. Zum Teil direkt aus der DDR (Gustav-Fischer, Jena z.B.), zum Teil als Lizenz-Auflagen.

Dazu zwei Geschichtchen ...

(1) Nach den Besuchen in Ostberlin wurde bei der Grenzkontrolle u.a. genau darauf geachtet, welche Bücher man ausführte. Bei den entsprechenden Fachbüchern mußte man genau nachweisen, woher man diese hatte (um zu verhindern, daß man mit schwarz getauschten DDR-Devisen diese Bücher billiger gekauft hat). Hingegen bei politischen Büchern und Marxistika war man großzügig ... Frage einer sehr attraktiven NVA-Offizierin am Bahnhof Friedrichstraße angesichts eines solchen politischen Bücherstapels: "Das haben Sie doch sicher alles geschenkt bekommen?" Nach dem stummen Nicken (es war klar, daß sie wußte, daß die Bücher in dieser Menge nicht geschenkt waren ...) meinte sie nur, etwas ironisch-charmant lächelnd: "Na denn viel Vergnügen bei dieser Lektüre!"

(2) Buch- und Musikalienhandlung in "Unter-den-Linden" ... Frage nach dem Bachwerkeverzeichnis von Wolfgang Schmieder. (Damals international das Standardwerk für die Bach-Forschung!) ... man lachte nur, es sei nicht da. Auf meine Frage einer möglichen Vorbestellung: "Nun, wenn Sie zehn Jahre warten wollen." ... Auf mein verdutztes Gesicht: "Aber warum kaufen Sie den Schmieder nicht in Westberlin? Da bekommen Sie ihn sofort."

D.h. viele anerkannten Lehrbücher etc. wurden wegen der Devisen in Westdeutschland, Österreich oder Schweiz verkauft. So hervorragend bestimmte Lehrbücher waren, in den Bereichen Politik, Geschichte waren sie natürlich - entsprechenden manchen Büchern im Westen - leider arg tendenziös.

Die Bertha
vom Niederrhein

P.S. Wie gut das Schulsystem in der ehemaligen DDR war (lassen wir die politische Seite weg), sieht man daran, daß die PISA-erfolgreichen Länder ein Schulsystem haben, das der ehemaligen DDR ähnelt ... Warten wir ab, wie sich das westdeutsche Schulsystem in den nächsten zehn Jahren ändert ...


gila
gila
Mitglied

Re: Noch ein P.S./ errare humamnum est ...
geschrieben von gila
als Antwort auf niederrhein vom 28.09.2007, 11:25:31
Ich bin einfach mal entsetzt. Mehr mag ich nicht schreiben.
Wir sollten unsere Kinder selber unterrichten, und nicht mehr auf diese Unverschämtheit loslassen. Was man denen alles "verkauft" - ist unglaublich...!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11
--
sagt
gila

P.S.:Wie sieht es mit den sogenannten "Studien" z.B. über Raucher aus? Bertha, hast einen Artikel?
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Lehrbücher aus der ehemaligen DDR
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf niederrhein vom 29.09.2007, 18:53:53
@bertha

ich habe 1986 in Dresden mit Margarethe von Trotta ein sehr persönliches gespräch führen können. es war zur DDR-prämiere ihres films Rosa Luxemburg im Rundkino auf der Prager Strasse.

damals sagte sie zu mir einen für mich bemerkenswerten satz: "wenn ein buch im westen erfolgreich ist, stehen an jeder ecke paletten davon in den geschäften rum. in der DDR stehen immer nur die bücher in den regalen, die keiner kaufen will."

ich habe als student damals eine vierwöchige amuröse beziehung mit einer minder-attraktiven buchhändlerin begonnen, um auf den "verteiler" zu kommen. (das war eine liste von menschen, die benachrichtigt wurden, wenn "bückware" eingetroffen war). ich habs letztendlich geschafft und konnte Freud, Nietzsche, Böll, Chandler und Hochhut lesen. deren bücher wurden zwar in der DDR für westverlage billig gedruckt wurden, konnten aber nur über "beziehungen" gekauft werden konnten.

empfehlenswert zu diesem thema ist das buch DIE ENTGLEISUNG von Inge von Wangenheim. im roman gehts um eine zugentgleisung irgendwo im thüringen der DDR, wobei aus einem wagon tausende porno-hefte purzeln, die im osten für den westen gedruckt wurden. eine sehr amüsante geschichte um "sozialistische moral und ethik", die ebenfalls in DDR-buchläden kaum zu bekommen war.

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Lehrbücher aus der ehemaligen DDR
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf dutchweepee vom 30.09.2007, 03:31:32
*lol* [off topic]

was hab ich denn da verschlimmbessert?

wurden..wurden und konnten...konnten
richtig muss der satz lauten: deren bücher wurden zwar in der DDR für westverlage billig gedruckt, konnten aber nur über "beziehungen" gekauft werden.

ich hoffe ihr verzeiht mir und versteht mich trotzdem *lache*
rolfwalter
rolfwalter
Mitglied

Re: Es wächst zusammen, was zusammen gehört.
geschrieben von rolfwalter
als Antwort auf karl vom 29.09.2007, 17:20:12
<< Ich denke, die Antwort ist ganz banal: Die Kulturhoheit der Länder wird mit Zähnen und Klauen verteidigt, weil dies ein wichtiges Machtinstrument ist, das viele Pöstchen und auch Gelder bindet. Es besteht die Furcht durch zuviel Einheitlichkeit den Anspruch auf die Kulturhoheit zu verlieren.>>

Danke, Karl, so ähnlich dachte ich mir das, wollte es vor mir selber nur nicht glauben .....

--
rolfwalter
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Danke ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf dutchweepee vom 30.09.2007, 03:31:32
Danke ...

für den Hinweis!

B.

In diesem Zusammenhang der direkte Hinweis auf die Webseite
DDR-Wissen, auf die ich gestoßen bin (bzw. dutchweepee zu verdanken habe).

Anzeige


Anzeige