Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Schläger aus Zürich

Aktuelle Themen Die Schläger aus Zürich

lars
lars
Mitglied

Die Schläger aus Zürich
geschrieben von lars
Muss mich richtig schämen für diese Jungs, was geht in denen vor?
Einfach "Leute wegklatschen" grundlos?
Hoffendlich bekommen sie eine gerechte Strafe in Deutschland, bei uns würden die viel zu human behandelt, da bin ich mir sicher!
Dabei haben sie schon bei uns Straftaten begangen, sind also vorbestraft, und niemand soll von dieser Schule etwas gewusst haben, kann ich fast nicht glauben?
Nun verlangt die Schuldirektorin, dass solche Taten sofort der Schule mitgeteilt werden, natürlich diskret, höchste Zeit!
Dann wäre das sicher nicht passiert. Diese Halunken hätten bestimmt nicht nach München reisen dürfen. Hinterher ist man natürlich immer gescheiter.
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von eleonore
als Antwort auf lars vom 03.07.2009, 23:01:44
tja lars,

auch in land der eidgenossen gibt es bösen buben.

Sie wollten "Leute wegklatschen", die Staatsanwaltschaft spricht von einem "Amoklauf ohne Waffen": Die Schweizer Schüler, die während einer Klassenfahrt in München fünf Personen angegriffen haben, sitzen wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. In ersten Vernehmungen zeigten sie keinerlei Reue.
geschrieben von spon


der münchner staatsanwaltschaft meint, es wäre sehr bedenklich, dass diese jungs einfach aus *lust zum wegklatschen* gehandelt haben.

--
eleonore
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von schorsch
als Antwort auf lars vom 03.07.2009, 23:01:44
Ich hoffe, diese Schläger werden in einem geeigneten deutschen Gefängnis die Höchststrafe abschmoren!

--
schorsch

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eleonore vom 04.07.2009, 07:13:03
tja lars,

auch in land der eidgenossen gibt es bösen buben.................


--
eleonore


....wobei noch zu untersuchen wäre, wie viele dieser bösen Buben tatsächlich Schweizer sind.......

--
schorsch
urmelviech
urmelviech
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von urmelviech
als Antwort auf schorsch vom 04.07.2009, 07:58:38

Schorch da hast Du aber Vertrauen in die deutsche Justiz.

Ich glaube da nicht dran.
Nicht vorbestraft, Mordabsicht schwer zu beweisen, vieleicht noch je nach dem (schwere gefähliche) Körperverletzung. Unter 2 Jahre Jugendstrafrecht
Bewährung.
Oder sie vertrödeln es wie hier.
Vorbestrafter Täter wieder zu Hause
--
urmelviech
lars
lars
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von lars
als Antwort auf urmelviech vom 04.07.2009, 08:14:14
Da möchte ich dir Recht geben schorsch, nach den Namen nach sind das Menschen aus anderen Staaten, wir haben ja über ein viertel davon, wobei es auch echte böse "Schweizerbuben" gibt, wie elenore richtig bemerkt!
Bin auch der Meinung, dass es den Verurteilten in Gefängnissen viel zu gut geht, haben Fernsehen gutes Essen, bei uns in einer Haftanstalt sogar ein eigener Fussballplatz usw.
--
lars

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf schorsch vom 04.07.2009, 07:58:38
[quote=schorsch]Ich hoffe, diese Schläger werden in einem geeigneten deutschen Gefängnis die Höchststrafe abschmoren!
schorsch[/quote]


Das hoffe ich auch.
Aber es wird hier auf zwei möglichkeiten hinauslaufen.
Hoffentlich wird ein exempel statuiert und empfindliche strafen ausgesprochen auch im hinblick darauf, daß sich jugendgewalt ohne anlaß und in immer brutalerer form immer mehr verbreitet.
Aber es kann und das befürchte ich, wie immer ablaufen.
Da werden "geschulte" Anwältes schlange stehen, denn hier ist ja öffentlichkeit zu erwarten.
Dann wird das verfahren, durch immer neue einsprüche und gutachten unendlich verzögert, zeugen unglaubwürdig gemach, die polizei wegen zu harten zugreifens bei der verhaftung oder druckausübung beim verhör angefeindet.
Schließlich die alte masche mit der schwierigen kindheit, da migranten dabei, mit der ungenügenden eingliederung durch den staat abgezogen.
Schlußendlich noch die opfer angezählt, die hätten ja auch einen anderen weg gehen können, oder warum haben sie nicht zuerst gegrüßt und wie die geschaut haben, die haben ja alles eigentlich erst provoziert.
Und schon sind wir beim geforderten freispruch mit schadenersatzforderungen wegen erlittener untersuchungshaft.
Ich bin ja mal gespannt, aber es wird wohl wieder auf variante 2 hinauslaufen.
Und wir alle können nur hoffen, daß wir nicht zur falschen zeit am falschen ort einer bande hemmungsloser,
jugendlicher begegnen, die sich einfach mal einen spaß machen wollen.


--
gram
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf schorsch vom 04.07.2009, 08:00:20
na schorsch, das ist natürlich das wichtigste ...
aber die Vornamen der drei Schläger - Mike, Benji und Ivan - lassen die braven Schweizer ja hoffen, dass es mal wieder "Migranten" waren ...

Was so richtige, saubere Schweizer Büebli sind, die machen ja auch viel anständigere Sachen ...

Echte Schweizer 1

Echte Schweizer 2
--
cundinamarca
karl
karl
Administrator

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von karl
als Antwort auf schorsch vom 04.07.2009, 07:58:38
Hallo Schorsch,


dass die drei nicht auf freien Fuß gesetzt werden dürfen, ist klar. Das eigentliche Problem ist jedoch nicht die Straffindung, sondern die Prävention und da wird es schwierig, denn die Gründe für solche sinnlose Gewalt sind tief in der Entwicklung unserer Gesellschaften verwurzelt und keinesfalls leicht zu beseitigen oder umkehrbar. Sie (die Gründe) sind teilweise unbekannt, teilweise sehr gut bekannt. Die Zerrüttung vieler Familien, der Einfluss der Medien und Killerspiele können genannt werden. Viele Pädagogen haben schon lange gewarnt und wenn nicht Prinzipielles geschieht, werden solche Fälle zunehmen. Harte Strafen wirken nicht abschreckend, sie können zudem höchstens Symptome bekämpfen und vor allem, sie wirken immer erst nach dem Ereignis, was ja eigentlich vermieden werden muss.
--
karl
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Die Schläger aus Zürich
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf karl vom 04.07.2009, 11:08:07
Hallo Schorsch,


dass die drei nicht auf freien Fuß gesetzt werden dürfen, ist klar. Das eigentliche Problem ist jedoch nicht die Straffindung, sondern die Prävention
--
karl
geschrieben von karl



--
Wobei in der gerechten, auch das Opfer berücksichtigenden, Straffindung schon Prävention liegt.
Wer weiß, dass er mit einem milden "du du" davonkommt, und das nicht nur einmal, der hat keinerlei Motivation, sich in Zukunft zusammen zu reißen. Und das Opfer kann ja nicht so wichtig sein!?

Denn auch hier ist ein gesellschaftliches Klima des "alles Verstehen" entstanden.

Und nein, man kann nicht ALLES verstehen und auch eine schlechte Kindheit oder sonstige ungünstige Lebenssachverhalte müssen nicht zwangsläufig zur Straffälligkeit führen.

Insofern kann Strafe durchaus Prävention sein. Nicht die alleinige, klar.

Wie wäre es damit, auch Kinder in ihren Anlagen, guten wie schlechten, ernst zu nehmen und mit entsprechender ERZIEHUNG daran zu arbeiten?
Die auch Kindern etwas abverlangt, nämlich u. a. den Blick vom eigenen Ego auf die Belange anderer zu richten.



meritaton

Anzeige