Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Frau erkels Aufschwung!

Aktuelle Themen Frau erkels Aufschwung!

gerry
gerry
Mitglied

Frau erkels Aufschwung!
geschrieben von gerry
Der Aufschwung komme bei immer mehr Menschen an, sagt Angela Merkel. Das möchten auch Langzeitarbeitslose glauben. Und die Kollegen, deren Arbeitslohn nicht zum Leben reicht. Und wir Rentner. Unserer Rentenerhöhung von 0,5 Pozent in diesem Jahr steht eine Teuerungrate von 3 Prozent gegenüber. Diese Teuerung liegt auch noch über der durchschnittlichen Tariferhöhung von 2,4 Prozent.

Klar ist die Arbeitsosigkeit in diesem Jahr deutlich gesunken, wer wieder einen Job hat und sein Geld verdient, kann sich auch freuen. Der Konjunktur sei Dank!
Wenn aber Statistiker vorrechnen, daß Kinderarmut in Deutschland zunimmt und daß 50 Prozent der Haushalte weniger als vier Prozent des gesamten Nettovermögens besitzen, die reichsten zehn Prozent dagegen fast die Hälfte, dann relativiert sich die frohe Boschaft der Kanzlerin ganz schnell.
Um es mit Brecht zu sagen: "Und man sieht nur die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.
--
Gerry
Re: Frau erkels Aufschwung!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf gerry vom 29.11.2007, 10:53:10
das 1,5 mio. eine arbeit gefunden haben sollen, halte ich für ein gerücht. es wird in der statistik nicht aufgeführt, wer von den 1,5 mio. die aus der arbeitslosigkeit raus gegangen sind, durch krankheit, durch rente etc. aus dieser statistik entfernt wurden. statistiken sind augenwischerei.
--
plumpudding
pharaox
pharaox
Mitglied

Re: Frau Merkels Aufschwung!
geschrieben von pharaox
als Antwort auf gerry vom 29.11.2007, 10:53:10
Hallo gerry,

unsere Kanzlerin schwebt doch in ganz anderen Sphären! Es ist ja kein Wunder, dass sie die Bindung zur Basis vollkommen verloren hat! Wer sich das gesamte Jahr nur im Ausland herumtreibt, dem Außenminister die Arbeit macht, kann ja nicht Wissen, wie sich der überwiegende Bevölkerungsanteil fühlt!!! Ein Minus von 2,4 % bei uns Rentner als ein "Ankommen des Aufschwungs" bei der breiten Masse verkaufen zu wollen, zeugt schon von einer großen Unkenntnis, um nicht zu sagen Unverschämtheit!
In Zusammenfassung der Situation stelle ich fest, nie wurden der Bevölkerung größere Lasten aufgebürdet, als unter der großen Koalition!

pharaox

Anzeige

ingo
ingo
Mitglied

......
geschrieben von ingo
als Antwort auf vom 29.11.2007, 11:23:08
Viel mehr, als diese Jubelarien und die monatliche Arbeitslosenstatsitik würde mich die Entwicklung der Beitragseinnahmen der BA interessieren. Bei der Bundeszentrale für politische Bildung habe ich für 2003 gefunden, dass 47,4 Mrd. € Beiträge eingenommen wurden; also nicht mitgerechnet die Bundeszuschüsse usw. Ich habe dann ein bißchen gestöbert und auf der Seite der Bundesrepublik Deutschland aus 2006 für 2007 "erwartete" 30,9 Mrd. € gefunden. An anderer Stelle habe ich gelesen, dass im 1. Hj. 2007 bereits 20,77 Mrd. € Beiträge eingegangen seien. Diese Zahl verdoppelt, ergäbe 41,54 Mrd. € für 2007. Das wären aber 5,86 Mrd. weniger, als die Beiträge 2003. Und das bei immer weniger Arbeitslosen und grösserem Aufschwung......Wer's glaubt....
--
kreuzkampus
Re: Frau erkels Aufschwung!
geschrieben von klaus
als Antwort auf vom 29.11.2007, 11:23:08
@gerry,plumpudding,
Wie kompliziert das mit dem Wahrheitsgehalt von Statistiken ist, beweisen allein diese ersten beiden Beiträge.

Der eine benutzt Statistiken, um den Wahrheitsgehalt der Aussage der Kanzlerin anzuzweifeln.
"Wenn aber Statistiker vorrechnen, daß Kinderarmut in Deutschland zunimmt und daß 50 Prozent der Haushalte weniger als vier Prozent des gesamten Nettovermögens besitzen, die reichsten zehn Prozent dagegen fast die Hälfte, dann relativiert sich die frohe Boschaft der Kanzlerin ganz schnell."

Der andere bezeichnet Statistiken als "Augenwischerei"- auch um den Wahrheitsgehalt der Aussage der Kanzlerin anzuzweifeln.
"das 1,5 mio. eine arbeit gefunden haben sollen, halte ich für ein gerücht. es wird in der statistik nicht aufgeführt, wer von den 1,5 mio. die aus der arbeitslosigkeit raus gegangen sind, durch krankheit, durch rente etc. aus dieser statistik entfernt wurden. statistiken sind augenwischerei."

Beide Aussagen zu Statistiken dienen aber dem gleichen Ziel.
--
klaus
Re: Frau Merkels Aufschwung!
geschrieben von klaus
als Antwort auf pharaox vom 29.11.2007, 11:44:02
@pharaox,
"Ein Minus von 2,4 % bei uns Rentner als ein "Ankommen des Aufschwungs" bei der breiten Masse verkaufen zu wollen, zeugt schon von einer großen Unkenntnis, um nicht zu sagen Unverschämtheit!"
Dir ist sicher entgangen, das in den letzten 4 Jahren der Rot/Grün Koalition die Renten( ohne Berücksichtigung der Inflationsrate) effektiv um 2,2 % sanken. Da hatten wir noch einen Kanzler.
Auf die Kanzlerin kommen dann "nur" noch 0,2%.
--
klaus

Anzeige

pharaox
pharaox
Mitglied

Re: Frau Merkels Aufschwung!
geschrieben von pharaox
als Antwort auf klaus vom 29.11.2007, 12:01:28
Natürlich Klaus,

hast Du uneingeschränkt recht! Ob sie nun Schröder oder Merkel heißen, die Verteiler der Ungerechtigkeit, besser ist es auf keinen Fall geworden!
Und warum, weil jeder dieser ach so volksnahen Vertreter der Politik, sich nicht verkneifen kann, zuerst mal an sich zu denken! Das geht aber nur wenn ich die Geldgeber, sprich Wirtschaft, mit kleinen und großen Steuergeschenken bei Laune halte!!! Und das gilt für alle, ob Grüne, Linke, SPD, FDP, oder CDU/CSU! Wie soll sich da etwas ändern?
Da können die Linken versprechen was sie wollen, solange sie nicht sagen wie es finanziert werden soll, ist alles nur Schaumschlägerei!

pharaox
Re: ......
geschrieben von klaus
als Antwort auf ingo vom 29.11.2007, 11:50:24
@kreuzkampus,
"Bei der Bundeszentrale für politische Bildung habe ich für 2003 gefunden, dass 47,4 Mrd. € Beiträge eingenommen wurden..."
Ich habe dann ein bißchen gestöbert und auf der Seite der Bundesrepublik Deutschland aus 2006 für 2007 "erwartete" 30,9 Mrd. € gefunden. An anderer Stelle habe ich gelesen, dass im 1. Hj. 2007 bereits 20,77 Mrd. € Beiträge eingegangen seien. Diese Zahl verdoppelt, ergäbe 41,54 Mrd. € für 2007. Das wären aber 5,86 Mrd. weniger..."
"Und das bei immer weniger Arbeitslosen und grösserem Aufschwung......Wer's glaubt...."


Hättest du es mal geglaubt!
Du hast aber gut "gestöbert".
Leider ist dir eine wichtige Tatsache versehentlich entgangen, die deine Aussagen völlig zunichte machen und in's Gegenteil umwandeln.
Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung betrug 2003 -- 6,5 %
Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung betrug 2007 -- 4,2 %.
Das heißt - der Beitrag ist um über 30% GESUNKEN.
Wenn die Einnahmen dann trotzdem fast gleich geblieben sind, muss die Anzahl der Einzahler erheblich gestiegen sein.

Das sollte eigentlich nicht passieren, da viel über die Beitragssenkungen zur Arbeitslosenversicherung berichtet wurde.

--
klaus
Re: Frau Merkels Aufschwung!
geschrieben von klaus
als Antwort auf pharaox vom 29.11.2007, 13:22:57
@pharaox,
da gebe ich dir Recht.
Ich bin auch sauer, dass die Renten in den letzten 7 Jahren stagnieren und damit die Kaufkraft der Rentner immer geringer wird. Das macht sich natürlich besonders bei Niedrigrenten bemerkbar. Hier geht es oftmals schon um das Existenzminimum.
Für Rentner gibt es eben keine Lobby und da die Rentner eine riesige Gruppe von über 20 Mio sind, machen sich Rentenveränderungen sofort in der "Rentenkasse" bemerkbar.
Daran wird sich sicher nicht viel ändern.

--
klaus
arno
arno
Mitglied

Re: Frau Merkels Aufschwung ist in der Diätenerhöhung sichtbar
geschrieben von arno
als Antwort auf vom 29.11.2007, 11:23:08
Hallo, plumpudding,

ich bin auch Deiner Meinung, daß die Verringerung
der Arbeitslosigkeit durch andere Dinge als durch einen Aufschwung verursacht worden ist. Sehr viele Arbeitslose, Vorruheständler und Erwerbsunfähige wurden zwangsverrentet.
Darüber hinaus hat die Frau Merkel von uns schwer erkämpfte Märkte (Iran, China, usw.) vernichtet, ohne Ersatz dafür zu schaffen.
Was die Frau Merkel für den Aufschwung bis
jetzt geleistet hat, weiß ich nicht!


Noch immer ist die Armut in Deutschland
weiblich!!!!


Viele Grüße
--
arno

Anzeige