Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen In memoriam Thomas Fuchsberger

Aktuelle Themen In memoriam Thomas Fuchsberger

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf bongoline vom 20.10.2010, 13:58:04
Bongoline,

Deine Wortwahl über die Betroffenheit der Leute, die sich hier im Thread zu Wort melden, verletzt:

nur weil derjenige nicht auf der Schleimspur mitrutscht, die vorgegeben wurde ???


und da solltest Du Dich nicht wundern, wenn andere User da auch mal überreagieren, denn Du greifst hier alle an, die sich betroffen über den Tod von Th.F. zeigen. Das finde ich genauso wenig angebracht wie Begriffe wie "kaltherzig".

Schönen Gruss

DW
Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf old_go vom 20.10.2010, 13:58:05
HW

du fragst nach der Berechtigung,
deine Worte zu hinterfragen.....
es ist ganz einfach meine persönliche Meinung zu deinen Reaktionen.

geschrieben von gudrun_d


Gudrun,

indem Du mir unterstellst, dass ich unter Umständen nicht verstehen WILL, unterstellst Du mir böse Absicht. Das finde ich nicht in Ordnung. Ich unterstelle das hier niemandem, da ich Euch ja persönlich gar nicht kenne, und mir darüber kein Urteil erlauben kann.

Schönen Gruss

DW (nicht HW)
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Der-Waldler vom 20.10.2010, 14:20:34
-

bongoline
die gerne anderen das letzte Wort lässt, wenn's denn gut tut

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von olga64
als Antwort auf Der-Waldler vom 20.10.2010, 13:50:10
DW - bei der Trauer Ihrer Eltern stand sicherlich kein Fernsehsender parat, um diese zu filmen. Auch ich denke, dass Fuchsberger sen. nicht vor Kameras gezerrt wurde- die machten dies schon freiwillig. Die Vorarbeiten hierzu hat ja die Freundin von Fuchsberger jun. schon geleistet, in dem sie am Tage des Auffindens der Leiche ihre Freundes bereits lange Interviews gab. Ich finde dieses Verhalten bizarr - aber auch das des alten Fuchsberger. Übrigens hat der "gute Schauspieler" schon Jahrzehnte nichts Nennenswertes mehr gespielt. Zuletzt tauchte er in allen verfügbaren Talk Shows auf und nervte wohl jeweils die Moderatoren, weil er mit seinen Monologen kein Ende mehr fand. Olga
Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 20.10.2010, 15:42:41
Joachim Fuchsberger hat noch in einem Fernsehfilm mitgespielt, vielleicht hat der eine oder andere ihn dort gesehen:

Fernsehfilm mit Joachim Fuchsberger

lg
spatzl
pilli †
pilli †
Mitglied

stille trauer...wohl eher nicht!
geschrieben von pilli †
nun...des heuchelns nicht fähig und vor allem nicht willens, mir die trauer anderer sinnbildlich als schleierhütchen, verziert mit tiefschwarzer marabu-feder, dekorativ auf den kopp zu setzen, möchte ich anmerken dürfen, datt es wohl eher einen lauten, weithin von der presse vernehmbaren abschied des trauernden familienclan hatte.

wenn die trauer um die villa schleicht, dann wäre wohl "Bild" das letzte schmierblättchen, dem ich in diesen stunden und tagen ein interview geben würde, wie es Blacky Fuchsberger tat:

Nach dem tragischen Tod seines Sohnes Thomas hat Joachim Fuchsberger den Abschied am offenen Sarg am Montag in Kulmbach als leichten Trost empfunden. „Ich habe seine Stirn geküsst, sein Haar gestreichelt, seine Hand gehalten“, sagte der 83-Jährige der „Bild“-Zeitung (Mittwochausgabe). Gemeinsam mit seiner Frau Gundula und der Lebensgefährtin seines Sohnes, Cornelia Corba, war er zum Unglücksort gefahren, wo Thomas Fuchsberger am Donnerstag im Alter von 53 Jahren in einem Bach ertrunken war. Die Eltern gingen seinen letzten Weg nach, sprachen mit der Polizei und nahmen Abschied. „Unser beider Herzen sind etwas getröstet, seit wir Thommy am offenen Sarg noch einmal gesehen haben“, sagte Fuchsberger.

geschrieben von bild zitat entnommen focus online


aber nicht nur Bild, es wurden vom clan fleissig die medialen trauertrommeln gerührt und auch das morgige trauer-event hinweisgebend erwähnt. bleibt nur zu hoffen, datt dann Faurè gespielt wird und nicht die allerliebste trauernd trällert:

Es ist der letzte musikalische Gruß an ihren toten Verlobten: Im Gedenken an den letzte Woche tödlich verunglückten Thommas Fuchsberger (†53) hat Cornelia Corba (41) am Wochenende einen bewegenden Song geschrieben.

"Jetzt nist du fort von mir" hat die Sängerin und Schauspielerin das Liebeslied genannt. Darin heißt es: "Du bist weit oben, hoch im Sternenzelt. Nachts schau ich hinauf und suche dich in dieser Welt. Mein Herz vermisst dich sehr, ich habe jeden Stern gezählt und frage ihn nach dir. Bis leise eine Träne fällt." Unterlegt ist der Song mit Bildern von gemeinsam verbrachten glücklichen Stunden - auf Reisen und in inniger Zweisamkeit.

Seit der Sohn von Entertainer-Legende Joachim "Blacky" Fuchsberger tot ist, schläft Cornelia Corba nach eigener Aussage höchstens drei Stunden am Tag. Zu schmerzlich ist die Erinnerung an den Mann, mit dem sie zehn glückliche Jahre verbrachte.

geschrieben von BZ onlline


nun denn...den toten nix bözes; aber wenn es Blacky getröstet hat, dass der tod nach einnahme von mahlzeiten, alkohol und insulin nicht schmerzhaft war, ist datt doch auch schon watt?

wer sich das vergnügen, die trauer bissi mildern zu wollen, gönnen möchte, kann das video des songs seiner allerliebsten im u.a. link ansehen und hören; aber vorsicht...stellt bloss die lautsprechr leise, sonst haut es euch wie mich vom drehstuhl...

money makes the world going round...auch in traurigen zeiten!

trauerlied


--
pilli



Anzeige

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

Re: stille trauer...wohl eher nicht!
geschrieben von Der-Waldler
als Antwort auf pilli † vom 20.10.2010, 16:43:09
Hallo, Pilli,

das ist natürlich widerlich.

Aber ist das ein Grund, den Menschen, die hier im Forum ihre Betroffenheit ausdrücken, Schleimspur-Schlittern zu unterstellen?

So, ich ziehe mich jetzt hier aus dem Thread raus. Erfreut Euch an Eurer Wahrheit, die "natürlich" "die" Wahrheit ist und erfreut Euch daran, dass Ihr "natürlich" keine Heuchler seid, immer sind es ja bekanntlicherweise nur die anderen.

DW
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: stille trauer...wohl eher nicht!
geschrieben von pilli †
als Antwort auf Der-Waldler vom 20.10.2010, 16:59:20
fein waldler,

eine prima idee; es hat eine zeit zu predigen und eine zeit seine meinung darzustellen...

prediger hat es so manche in den foren, die anderen ihr meinungshütchen aufsetzen möchten; aber es hat auch die anderen, die gerne selbst wählen, wie sie watt empfinden? und watt nun die "Wahrheit" betrifft, waldler

die hat nun...auch wieder nur meine sichtweise...sehr verschiedene gesichter? vielleicht verschwendest du mal einen gedanken daran, dass es leute haben könnte, die öffentliches lobpreisen wie öffentlich verkündete trauer schwierig empfinden; denn braucht es tatsächlich die aufmerksamkeit anderer, zu trauern? ich werde da mal drüber nachdenken!

gut für dich, noch keiner "schleimspur" begegnet zu sein; ich schon...

da hat sich eine bekannte doch jahrelang ihrer trauer um den allzu früh verstorbenen mann hingegeben und öffentlich sich dargestellt, als sei sie sein begleitender, persönlicher trauerengel gewesen. wir haben geschwiegen und sie heucheln und schleimen lassen...

wußten wir doch, das der gute sie schon lange vor dem ableben verlassen hatte und sie nur dann noch wichtig für ihn war, als er krank wurde. warum sie abhalten vom heucheln, wenn sie es doch offensichtlich braucht? datt sehe ich jaanz locker!


--
pilli
maggy
maggy
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von maggy
als Antwort auf miriam vom 17.10.2010, 13:16:09
Es ist doch sehr schade, dass es
in diesem Thread nun auch noch Streit
bzgl. mancher Wortwahl gibt.

Mich macht das betroffen, und ich
denke mal, dass miriam das so nicht
gewollt hat, als sie diesen Thread
eröffnet hat.

maggy
olga64
olga64
Mitglied

Re: In memoriam Thomas Fuchsberger
geschrieben von olga64
als Antwort auf maggy vom 20.10.2010, 18:44:45
Eine Diskussion, wie öffentlich und medienwirksam Trauer bei uns mittlerweile (in einigen Fällen) vermarktet wird und zwar streng nach der Regel "es muss sofort gemacht werden, sonst interessiert es niemanden mehr" hielte ich für sinnvoller, als sich auf ein evtl. falsch gewähltes Wort zu beschränken.
Die Freundin des Herrn F. jun. erklärt nun ja, sie würde mit ihm im Jenseits im Dialog stehen und plant, bei seiner Beerdigung (die ja bislang als im kleinen Familienrahmen angekündigt war) ein Lied singen zu wollen. Ein Schelm,der böses dabei denkt - hoffentlich ist dies nicht eine neue Form von Casting für Möchtegern-Sänger und -Innen. Olga

Anzeige