Aktuelle Themen Integration????

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von rolf †
als Antwort auf eleonore vom 15.02.2009, 17:50:28
Der genaue Ablauf ist dabei aber unwichtig, es geht ja darum, daß es - wie du bestätigst - normalerweis in D. keine doppelte Staatsbügerschft gibt.
--
rolf
eko †
eko †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von eko †
als Antwort auf hugo vom 15.02.2009, 17:09:54
"das sind Ausnahmen, das ist nicht die Regel,,,nicht jeder Afghane nicht jeder Pakistani nicht jeder Türke sticht seine Schwester ab, wenn sie nicht seinen Erwartungen entspricht,"

Ist ja logisch, dass es "nicht jeder" tut. Man kann in diesem Zusammenhang nicht von Regel oder Ausnahme sprechen.

Dass jedoch in diesen Ländern Frauen ganz allgemein so gut wie nichts gelten, ist ja wohl unstrittig.

Aber mir ging es eigentlich mehr darum, aufzuzeigen, dass der Ruf nach dem Staat, der alles richten soll, dieses Problem nicht aus der Welt schaffen kann. Es geht ja auch nicht immer gleich mit Mord ab. Die Frauen werden auf vielfältigste Art und Weise drangsaliert. Davon erfährt die Öffentlichkeit in aller Regel nichts.

Ich bin mir auch ziemlich sicher (auch wenn wir es wohl nie erfahren werden), dass dies ein so genannter "Auftragsmord" war. Die haben das im Familienkreis besprochen und einer musste es eben tun. Ob sich der Junge überhaupt darüber im Klaren war, was er da tut, da hab ich so meine Zweifel.

Insofern halte ich auch nichts davon, diesen Mann für immer wegzusperren. Er müsste eigentlich dem Einflussbereich seiner Familie entzogen werden.

Zum evtl. Entzug der Staatsangehörigkeit kann ich nichts sagen, da kenne ich mich zuwenig aus. Aber auch das wird wohl nicht so ohne Weiteres möglich sein und eine Lösung des Problems sehe ich darin auch nicht. Das wäre nicht viel mehr als ein Racheakt.

--
eko
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von rolf †
als Antwort auf eko † vom 15.02.2009, 18:03:03
Da bin ich völlig deiner Meinung, eko, auch mit dem Gedanken an "Auftragsmord".
--
rolf

Anzeige

wanderer
wanderer
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von wanderer
als Antwort auf heinzdieter vom 14.02.2009, 11:40:28
Zwei Dinge stören mich hier:

Dieser Familie gehört die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt.


Das ist unterschwellig natürlich der erste Gedanke, der einen erfasst, wenn man von dieser Tat hört. Nach dem Motto: "Wer sich nicht benehmen kann, fliegt wieder raus - aber achtkantig!" Auch mich widert das Verhalten dieser Familien an.
Nun ist es aber so, dass diese Familien den deutschen Pass besitzen.
Sie sehen zwar nicht aus, wie wir.
Sie kleiden sich nicht, wie wir.
Sie sprechen nicht, wie wir.
Sie denken nicht, wie wir.
Sie haben andere Moralvorstellungen, als wir.
Sie essen andere Dinge, als wir ... usw.

Mag sein, wie es ist. Dennoch sind sie per Gesetz deutsche Staatsbürger.
Das heißt, dass wir dies als status quo nunmal akzeptieren müssen.

Wenn man nun aber die Forderung aufmacht, diese Menschen eines Verbrechens wegen nicht einzusperren, sondern des Landes zu verweisen und ihnen die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, müsste man das gleiche ja konsequenterweise auch für deutsche Straftäter fordern. Da dies natürlich absurd ist, erübrigt sich logischerweise auch heinzdieters Ansinnen.
Wenn sie deutsche Staatsbürger sind, unerliegen sie dem deutschen Gesetz, und sind selbstverständlich auch so zu behandeln, wie jeder andere hiesige Straftäter.

Die zweite Schwierigkeit verbindet sich mit dem Begriff "Ehrenmord".
Bis vor kurzem, also bevor unsere anatolischen Landsleute begannen, wegen Kleinigkeiten ihre Schwestern zu schächten, verband ich den "Ehrenmord" stets mit dem moralischen Verständnis von Schuld und Sühne der Mafia.
Also mal verknappt gesagt: Wenn einer aus einer anderen Familie einem Mitglied deiner Familie ein Leid zufügt, es vielleicht sogar tötet, dann MUSS diese Tat beantwortet werden. In gleichem Maße. Dann, und nur dann kann die Ehre der Familie wieder hergestellt werden. Geschieht dies nicht - wird sie für immer mit dieser Schande leben müssen.
Und ich muss zugeben, für diese Ehrvorstellungen kann ich, auch aus der Tradition heraus, ein gewisses Verständis aufbringen.



--
wanderer
Medea
Medea
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von Medea
als Antwort auf wanderer vom 15.02.2009, 18:43:19
Die Familie aus der der Mörder seiner eigenen Schwester kommt, sind Deutsche afghanischer Herkunft, dürften sich allerdings von anatolischen Familien mit gleichem archaischen Hintergrund wenig unterscheiden. (Ich erwähne das nur der guten Ordnung halber.)

Die große Frage allerdings wird bleiben, wie es gelingen soll, diese Leute von ihren jahrhundertealten Vorstellungen von sogenannter Familienehre und deren "Reinhaltung" abzubringen.

M.
eko †
eko †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von eko †
als Antwort auf wanderer vom 15.02.2009, 18:43:19
Zitat wanderer:

", wegen Kleinigkeiten ihre Schwestern zu schächten,"


Auweia!!!

Das halte ich aber für eine seeehr saloppe Bemerkung......und ziemlich respektlos diesen Frauen gegenüber.

Zunächst einmal:
Es sind beileibe keine "Kleinigkeiten", sondern aus Sicht der männlichen Familienmitglieder eine Beschmutzung der Familienehre.

Und dann: "schächten" = diesen Ausdruck halte ich für etwas verfehlt!

Was haben denn diese jungen Frauen eigentlich getan? Im Grunde nichts anderes, als die Lebensart der Urbewohner des Landes anzunehmen und zu leben, in dem sie leben und aufgewachsen sind und dessen Staatsangehörigkeit sie angenommen haben. Das ist in den Augen dieser männlichen Familienmitglieder untragbar und für sie beileibe keine Kleinigkeit.

Egal, ob Afghanen, Türken, Pakistani oder wer auch immer, sie wollen das deutsche "dolce vita" zwar genießen, sich aber absolut den hier herrschenden Sitten und Gebräuchen nicht anpassen. Das ist das Dilemma.

Und bevor hugo mich wieder belehren wird, sage ich, dass es ganz selbstverständlich unter diesen Migranten "sone" und "sone" gibt. Viele haben sich längst assimiliert. Von ihnen sieht und hört man nichts, sofern sie nicht schon in hohe Ämter aufgestiegen sind wie etwa Öztürk bei den Grünen. Aber dieser Anteil ist eben doch noch sehr gering. Die andere Gruppe, die in einer Parallelkultur lebt, ist m.E. wesentlich größer.

Ein gewisses Verständnis kann ich dafür schon aufbringen. Sie haben zumeist in ihren Herkunftsländern alles aufgegeben und sind hierher nach Deutschland gekommen in ein Land, dessen Sprache sie nicht sprechen und dessen Kultur absolut unvereinbar ist mit ihren Traditionen. Das macht sie unsicher und so verbandeln sie sich umso stärker mit ihren Gewohnheiten. Dass sie dabei oftmals in weitaus höherem Maße überholten Traditionen verhaftet sind, erkennt man daran, dass in ihren ehemaligen Heimatländern die Entwicklung längst über solche Traditionen hinweggegangen ist. Diese Traditionen zu überwinden, erfordert Mut und Fexibilität, die sie aber nicht aufzubringen vermögen.

Zu diesen überkommenen Traditionen gehört eben auch, dass Frauen einen sehr niederen Stand haben, vor allen Dingen bei solchen Menschen, die etwas einfacher gestrickt sind. Es gibt Länder, da dürfen die Frauen nicht am selben Tisch sitzen wie die Männer, sie dürfen nicht ohne männliche Begleitung aus dem Haus und sie müssen sich so verhüllen, dass sie keinen Anstoss erregen.

Das sind alles Vorgänge, die es eben bei uns nicht gibt und da können sich diese Machos eben nicht damit abfinden. Und so werden die Frauen drangsaliert, müssen z.B. wieder in die Türkei zurück und dort einen Mann heiraten, den sie nicht lieben und ihm zu Diensten sein. Wissen wir, wieviele Frauen nicht in Deutschland zu Tode kommen, sondern............in der Türkei? Diese Dunkelziffer werden wir wohl nie erfahren.
--
eko

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von Medea
als Antwort auf eko † vom 15.02.2009, 21:24:19
Schächten = Kehle bzw. Hals durchschneiden, d.h.
die Speise- und Luftröhre sowie die Halsschlagader
zu durchtrennen.

M.
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von pilli †
als Antwort auf Medea vom 15.02.2009, 21:17:54
Die Familie aus der der Mörder seiner eigenen Schwester kommt, sind Deutsche afghanischer Herkunft, dürften sich allerdings von anatolischen Familien mit gleichem archaischen Hintergrund wenig unterscheiden. (Ich erwähne das nur der guten Ordnung halber.)



wer dir medea,

der dich und deine immer gleichen hetz-parolen-beiträge seit jahren kennt, noch zutraut, du seist einer "guten ordnung" verpflichtet, gehört m.e. auf wochen in therapie!

"der guten ordnung halber" hat von elos oberflächlicher schilderung an bisher noch niemand mitgeteilt, dass es sich nicht um ein junges, harmloses mädchen handelte, sondern, dass sich die agression des bruders seit jahren hochschaukelte, weil seine schwester sich als prostituierte im milieu vergnügte!

das bedeutet nicht, dass seine tat zu verstehen ist; aber immerhin...

warum hat das bisher niemand zu diesem thema geschrieben?



--
pilli
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von rolf †
als Antwort auf pilli † vom 15.02.2009, 22:17:09
...
warum hat das bisher niemand zu diesem thema geschrieben?
--
pilli

Weil das in den Berichten kaum erwähnt wurde, ich habe es jedenfalls noch nirgends gesehen.
Es ändert aber nichts an der Tatsache, daß Mord auch als Mord geahndet werden muß.

--
rolf
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Integration????
geschrieben von pilli †
als Antwort auf rolf † vom 15.02.2009, 22:22:18
das schrieb ich ja rolf;

aber es hat draussen vor den foren-türen zahlreiche seriöse diskutanten interessiert; schon seit wochen folge ich den unterschiedlichsten sendungen zum thema und mich hat gewundert, warum der streit der gutachter im prozess aufgrund des für die begutachtung so wichtigen faktes, dass die schwester des täters drogenabhängig und als prostituierte bekannt war, so hoch gespielt werden konnte.

ein junges mädchen musste, (mal wieder) wegen ein antiquirte einstellung sterben.
geschrieben von elo


tja, ein junges, unschuldiges mädchen...ich glaub es mal wieder nicht!

frau-tv, horizonte, cosmo und andere haben jeweils unterschiedliche sichtweisen in den letzten wochen vorgestellt, ob sich aufgrund dieses faktes eine latent vorhandene agression so weit entwickeln könnte, dass nicht geplanter mord sondern tötung im affekt angenommen werden könnte.

nichts...kein einziges wort bisher dazu hier im forum; warum eigentlich nicht? ich guck doch wohl nicht alleine diese sendungen zur Integration ???


--
pilli

Anzeige