Aktuelle Themen Sterben

florian
florian
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von florian
als Antwort auf clara vom 28.03.2013, 13:36:31
Er bekam sofort therapeutische Unterstützung vermittelt.

--
f.
florian
florian
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von florian
als Antwort auf mart1 vom 28.03.2013, 12:09:07
Berichtige mich bitte, mart, aber... soll ich etwa die Klappe halten?

--
f.
miriam
miriam
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von miriam
als Antwort auf florian vom 28.03.2013, 15:08:31
Lieber Florian, du hast zwar nicht mich gefragt - aber dies ist nun ein kleiner Aufschrei meinerseits: bitte schreibe weiter - und zwar so erfrischend offen und ehrlich, wie du es eigentlich immer tust.

Anpassung zu jedem Preis, führt meist dazu, dass man seine Authentizität verliert. Und dies käme einer etwas kleineren Form des Sterbens sehr nah...(So bleiben wir auch fast beim Thema)

Liebe Grüße von

Miriam

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von Medea
Schauerlich ist der Tod und unbegreiflich

schrieb die Ehefrau des Schriftstellers und Literaten
Rudolf Borchardt anläßlich seines Todes 1945 an
Rudolf Alexander Schröder.

M.
slash
slash
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von slash
als Antwort auf Medea vom 29.03.2013, 10:09:34
Der Buddhist fürchtet nicht so sehr den Tod, eher seine immer wiederkehrende Reinkarnation, verbunden mit dem Leid.
Der endgültige Tod wäre das Ende allen Leidens.

...
slash
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf slash vom 29.03.2013, 15:06:36
Im Bhudismus wird auch nicht mit der ewigen Verdammnis gedroht :)

Anzeige

slash
slash
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von slash
als Antwort auf Elisabet vom 30.03.2013, 16:06:16
... korrekt,
da der Buddhismus keine Sünde kennt.

...
slash
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von pschroed
Interessantes Interview mit einem Mediziner in Bezug des Sterbens.

SPIEGEL: Was verstehen Sie unter einem natürlichen Sterben?

De Ridder: Ich denke da an eine Dame, Ende achtzig, aber sehr rüstig. Sie kam mit ihrer Tochter in unsere Rettungsstelle, weil sie eine massive Darmblutung hatte. Eine Darmspiegelung ergab einen Tumor als Ursache. Man hätte die Blutung nur mit einer Operation stillen können. Das wollte sie nicht. Sie sagte, sie habe ein erfülltes Leben gehabt und nun wolle sie lieber sterben, als einen unbestimmten Leidensweg anzutreten. Auch die Tochter fand das richtig. Und so starb die Frau noch am selben Tag. Es war eine absolut plausible Entscheidung, gegen die nichts zu sagen war, zumal der Verblutungstod ein sanfter ist. Aber die Ärzte fühlten sich vor den Kopf gestoßen. Es gab erbitterte Diskussionen, ob man das überhaupt zulassen dürfe.

Phil.

Siehe Link für das Lesen des ganzen Interviews.
nasti
nasti
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von nasti
als Antwort auf pschroed vom 31.03.2013, 11:59:43
Ich denke , wer eine -r Angst gegen Tod hat,

kann auch das Leben nicht so richtig genießen.Ich persönlich bin EWIG am "packen", mein Freund kann das nicht glauben. Er denkt anders wie ich.
Momentan bin ich in eine EXODUS Phase, /nicht Exitus / ich werde langsam mich mit mein Atelier verabschieden. Kann sein das es sehr lange wird dauern, vielleicht noch Jahre ? Ist auch egal. Eins steht fest!!!Mit EXODUS habe mir große Freude geschafft, ich kann wieder mit leidenschaft arbeiten, meine Werke beenden und schön einpacken.Inzwischen enstehen wieder neue Ideen, also ich habe viel zu tun :).



"Gedächtnis der Bilder Nm.4"---eine neue Serie, wo ich prangiere die neue Kunstfürsten wie Jeff Knoof, Murasaki und andere Awantgardisten und vergleiche ich mit Rembrandt und große Klassiker der Vergangenheit. Es ist naiv, vielleicht banal, aber mir macht das Spass. Habe schon 15 Bilder fertig, November wird eine Ausstelung statt finden. Und packe ich meine Bilder für Familia damit am meine ENDE alles schön in Ordnung bekommen, eine menge Arbeit hat sich gessamelt es ist eine Sisifüsi Arbeit.
Wenn ich morgen sterben sollte, dann habe ich meine Arbeit NICHT befertigt, auch kein problem. Schicksaal

Und gerade deswegen das mit meine Jahre fast am Ende bin, hatte ich neulich Lungen Entzündung gehabt, möchte ich auch viel sehen und erleben noch, in keinem Fall mich schonen und irgendwie gesund mich ernähren. In keinem Fall!!! Nur ungesund--das ist mein Credo....

Nasti
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: Sterben
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf pschroed vom 31.03.2013, 11:59:43
Habe erfahren,dass die Mutter einer Bekannten (87)wegen allgemeiner Schwäche in die Uni-Klinik kam,wo ihr schnell ein Herzschrittmacher verpasst wurde. Bei sowas stellt es mir schon die Haare auf.Bei meinem Besuch bei der Patientin bekam ich von ihr erzählt, sie findet sie hat sich fehl entschieden dies zuzulassen,denn sie spürte ihre Uhr läuft ab,war dann doch irgendwie befangen oder ängstlich, und da hätte für sie die Falle zugeschnappt.
Ich kenne gute Ärzte, die Achtung vor dem Leben haben.Doch da gibt es die Sorte Weiskittel,deren Ego sich zu Göttersein aufbläht,die sich über die Schöpfung zu stellen versuchen.

Anzeige