Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Was ist nun in Mügeln wirklich geschehen?

Aktuelle Themen Was ist nun in Mügeln wirklich geschehen?

mart
mart
Mitglied

Re: Forts. - Was ist nun in Mügeln wirklich geschehen?
geschrieben von mart
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 05.09.2007, 13:49:28
Ich finde nicht, daß Klaus etwas geschrieben hat, was es gerechtfertigt ihn derartig anzugreifen.

Allerdings meine ich auch, daß ein Bürgermeister und Politiker i.Allg. besser als über alles anderere über die Medien und ihre Journalisten Bescheid weiß. Dann ist es doch üblich, daß ein Bericht über ein Interview, besonders wenn es über ein heikles Thema geht und ganz besonders, wenn es in einer unbekannten Zeitung erscheint, zuerst abgesegnet wird.

mart
heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: rechtes wählerfischen der FDP
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf dutchweepee vom 05.09.2007, 13:45:04
1.
Es sollte erst einmal klargestellt werden:
Wer hat denn die Schlägerei angefangen ??

2.
Waren es die Inder wie in einigen renommierten Tageszeitungen von Leipziger Korrespondenten berichtet?

In diesem Falle würde ich auch in meinem Alter mir das nicht gefallen lassen. OK Das ist meine Meinung.

Es gibt auch eine hierzu auch eine andere die biblische Auffasssung "dann biete auch die 2. Backe an".

Oder waren es Menschen mit rechtsgerichteter Gesinnung beziehungsweise wie man heutzutage so schön sagt die Neonazis ? Dann verstehe ich auch die Inder, die ja sich das nicht gafallen lassen haben, denn es gab ja auch Verletze auf diesewr Seite.

Resumee: AUFKLÄRUNG

3.
Also warum alles mit Schmutz bekleckern ??

Es dürfte doch nicht so schwer sein, diese Schlägerei oder wie Einige meinen fremdenfeindliche Ausschreitung oder Hatz zu rekonstruieren und damit aufzuklären .

Manchmal hat man das Gefühl, dass einige Damen und Herrn garnicht an einer schnellen Klärung interessiert sind.


Ich denke immer noch an den Fall in Potsdam. Da hatte die Aufklärung geschlagene 13 Monate gedauert.
Wir wollen doch einmal sehen, wei lange es im Fall Mügeln dauert


--
heinzdieter
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: Forts. - Was ist nun in Mügeln wirklich geschehen?
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf mart vom 05.09.2007, 15:28:13
Wie man den ,zugegebenermaßen spärlichen, Mitteilungen der Medien entnehmen konnte, lebten die Inder schon seit Jahren in Mügeln und verdienten ihren Lebensunterhalt als Teppichhändler auf den Wochenmärkten. Noch nie gab es in dieser Zeit Pöbelein, Angriffe oder ähnliches gegen sie. Es ist deshalb sicherlich nicht verkehrt zu sagen, dass sie in dem Ort integriert und akzeptiert waren. Wenn nun die Medien in ihrer gnadenlosen Hatz die Gemeinde als Nazis und braune Brut verunglimpfen, ist es natürlich das gute Recht und auch die Pflicht des Bürgermeisters, sich vor seine Bürger zu stellen. Was soll denn das Gezeter? Wenn die Bürger von Mügeln tatsächlich so rassistisch und faschistisch wären, wie ein Großteil der Presse vermutet, hätte es solche Angriffe schon viel eher gegeben. Rassismus ist entweder vorhanden oder er ist es nicht. Der bricht nicht nach 5 Jahren plötzlich in einem Festzelt aus.
Was die Kritik an dem Nicht-Handeln der Mügelner während des brutalen Überfalls betrifft, so ist dies nicht von vornherein als Indiz für vorhandenen Rassismus zu werten, dass wird zunächst mal Feigheit sein, aber auch Selbstschutz natürlich. Jeder Polizist warnt davor, sich in Schlägerein einzumischen, oder Partei zu ergreifen. Die Empfehlungen lauten in solchen Fällen stets, die Polizei zu verständigen (was offensichtlich ja getan wurde), und gegebenenfalls zur Deeskalation beizutragen, wenn dies möglich ist. Ich selber hätte mich in dieser Situation garantiert auch zurückgehalten. Wer verlangt, hier einzugreifen, weiß nicht, von was er redet. Dem 1:1 oder 1:2-Kampf kann ich aufgrund meiner Ausbildung auch heute noch ganz beruhigt entgegensehen, kein Problem. Aber steh` mal 50 Schlägern gegenüber, egal, ob Hools, Nazis oder RotFront. Da reicht das ganze Dorf nicht aus, die in den Griff zu bekommen. Wenn man sich in so `ne Schlägerei aktiv einmischt, kann das tödlich enden. Keinem wäre damit geholfen.
--
gerald

Anzeige

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Forts. - Was ist nun in Mügeln wirklich geschehen?
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 05.09.2007, 17:27:37
Das ist auch meine Meinung
--
heinzdieter
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Anmerkung zu dem Beitrag von Gerald
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 05.09.2007, 17:27:37
Eine Anmerkung nur zu dem Ausschnitt (Beitrag Gerald)

[...]Was die Kritik an dem Nicht-Handeln der Mügelner während des brutalen Überfalls betrifft, so ist dies nicht von vornherein als Indiz für vorhandenen Rassismus zu werten, dass wird zunächst mal Feigheit sein, aber auch Selbstschutz natürlich. Jeder Polizist warnt davor, sich in Schlägerein einzumischen, oder Partei zu ergreifen. Die Empfehlungen lauten in solchen Fällen stets, die Polizei zu verständigen (was offensichtlich ja getan wurde), und gegebenenfalls zur Deeskalation beizutragen, wenn dies möglich ist.[...]
geschrieben von gerald


Da man - zumindest für mich - offensichtlich keine klare und lückenlose Darstellung der Geschehens vorliegt und fast der Verdacht naheliegt, daß daran wohl keiner der direkt bzw. indirekt Involvierten interessiert ist, kann man, kann ich das Ganze von seinem Tathergang in seiner Gesamtheit schlecht beurteilen. (Die Tatsache, daß ein brauner Mob Menschen durch die Straße jagt und diese in einer Pizzeria Schutz suchen müssen, ist allerdings schon skandalöser Tatbestand genug - als wenn es hier noch etwas zu relativieren gibt!)

Es ist aber tatsächlich so - ich konzediere das durchaus gern - , daß erst vor kurzem - ich glaube vor zwei Ausgaben in der ZEIT - in der Presse geäußert wurde, daß man nicht erwarten kann, daß der einzelne hier den - psychischen und physischen - Mut aufbringt, sich dem bzw. einem solchen Mob gegenüberzustellen.


Aber geht es nicht vielmehr und/oder vor allem darum, wie man sich hinterher verhalten hat? (Siehe meine vorausgegangenen Hinweise auf die Nichtentschuldigung gegenüber den Indern)
Und ist es nicht leider so, daß die fremdenfeindlichen und rassistischen Sprüche eher ignoriert, dann aber bagatellisiert und somit verharmlost wurden? Noch schlimmer düfte es sein, wenn man solche Sprüche mehr oder weniger als ganz normal darstellt ... die etwa auch in anderen Regionen in Deutschland gefallen sein könnten - als ob damit das Ganze normaler und weniger schlimm wäre!

Natürlich - das allein werde ich demnächst in einem Beitrag thematisieren - spielen Presse und die anderen Medien (in ihrer Gesamtheit) keine sehr rühmliche Rolle, wie die doch oft tatsächlich tendenziöse Berichterstattung und vor allem Kommentierung - von taz, SZ, FR über die vielen Provinzzeitungen bis zu FAZ, Welt etc. - es zeigt, wenn man sukzessive eben deren Texte studiert. Sowie Medien als auch Politiker, sowie auch andere öffentliche Personen und Gruppen wie auch etliche Personen hier instrumentalisieren diese Vorgänge in Mügeln in ihrem jeweiligen Sinne.
Aber eben um das zu verhindern, hätten die Involvierten, die politischen Verantwortlichen und Tangierten, eindeutig und entschieden auftreten müssen. Aber ist das geschehen?


Die Bertha


P.S. Natürlich kann man dem braunen Mob als Bürgergruppe gegenübertreten, wenn man will ... aber wäre ein anderes Thema.
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Anmerkung zu dem Beitrag von Gerald
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf niederrhein vom 05.09.2007, 18:11:58
Liebe bertha, da geht nach mitternacht in einem festzelt unter massig alkohol eine schlägerei los, die, folgerichtig bei der heutigen gewaltbereitschaft der jugend völlig außer kontrolle gerät.
Und dann erhebt sich die mutige bertha, gründet blitzschnell eine bürgertruppe und bringt eine meute betrunkener, gewaltbereiter, randalierender jugendlicher zur ruhe.
Ich frage mich wirklich in welcher traumwelt du lebst.
--
gram

Anzeige

niederrhein
niederrhein
Mitglied

Darf ich fragen ....
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 06.09.2007, 08:23:50
Darf ich fragen ....

was dieser Unsinn soll?
(Normalerweise - so habe ich es mir für dieses Kommunikationsforum vorgenommen - reagiere ich auf Dummheit und Anpöbelei nicht (mehr).)

[...] Und dann erhebt sich die mutige bertha, gründet blitzschnell eine bürgertruppe und bringt eine meute betrunkener, gewaltbereiter, randalierender jugendlicher zur ruhe.
geschrieben von gram


Wo, bitte, habe ich dergleichen geschrieben? Das entspringt Deiner Phantasie bzw. Du unterstellst mir das. Warum - das kann ich nicht beurteilen.

Ich frage mich wirklich in welcher traumwelt du lebst.
geschrieben von gram

Wie soll ich das bewerten, zumal ich nichts Traumweltmäßiges geschrieben hatte.
Weiteres erübrigt sich, da ja Dein Beitrag nichts zur Klärung der Ausgangsfrage beiträgt.

Die Bertha
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Darf ich fragen ....
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf niederrhein vom 06.09.2007, 09:26:02
Dann lies mal deinen beitrag vom 5.09., letzter absatz.
Und das mit der dummheit kannste dir sparen, du hast ja schon zur genüge breitgetreten, daß dein intellektellues niveau einzigartig ist.

--
gram
Re: Darf ich fragen ....
geschrieben von marina
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 06.09.2007, 13:51:43
Und du, gram, hast schon zur Genüge breitgetreten, dass dein intellektuelles Niveau unter aller Sau ist und dass du jederzeit gern zur Stelle bist, wenn es darum geht, allerprimitivste Ausländerhetze zu betreiben. Deine Bereitschaft, eine Reinwaschung der Braunen (Gesinnungsgenossen? nur eine Frage, noch keine Behauptung) zu vollziehen, sowie deine Abwiegeleien, Realtivierungen etc. passen also sehr gut in diesen Kontext.
--
marina
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Darf ich fragen ....
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf marina vom 06.09.2007, 18:11:13
Liebe marina...oder wer sich auch immer hinter deinem nick verbirgt, du solltest sehr vorsichtig sein mit deinen anschuldigungen, denn deine bösartigen behauptung sind schon verklagensreif.
Und nun sags ichs nochmal auch für dich, deine diskussionskultur erschöpft sich nur in beschimpfungen und bildzeitungsreifen behauptungen obwohl nichts bewiesen ist, die untersuchung noch im gange ist. Sollte sich dann herausstellen, das in mügeln doch alles anders war, bin ich mal gespannt, ob du genug ehre und anstand besitzt dich bei den mügelner bürgern und auch bei mir zu entschuldigen.
Ach und was mein intellektuelles niveau berifft, bin ich ganz zufrieden, wenn ich so mit deinen ergüssen vergleiche sicher mindestens auf gleicher höhe.


--
gram

Anzeige