andere gesellschaftliche Themen Drei offizielle Väter

lupus
lupus
Mitglied

Drei offizielle Väter
geschrieben von lupus

Diese wurden in den USA , dem Land mit den großen Möglichkeiten, einem Kind amtlich in die Geburtsurkunde eingetragen.
Unklar ist ob sie verheiratet sind.
Warum eigentlich nicht ? 
Nachdem zwei sich liebende Männer heiraten dürfen ist doch zu fragen warum das drei Männer die sich lieben nicht dürfen wenn sie schon als Väter für ein Kind amtlich bestätigt wurden.
lupus
Link: Drei Väter

rose42
rose42
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von rose42
als Antwort auf lupus vom 14.04.2021, 12:47:43

Das Kind kann einem aufrichtig leid tun!    Rosemarie

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von schorsch
als Antwort auf rose42 vom 20.04.2021, 14:54:50
Das Kind kann einem aufrichtig leid tun!    Rosemarie
Auch meine Meinung.

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von Edita
als Antwort auf schorsch vom 20.04.2021, 15:18:04

"

Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet für das Jahr 2020 3.758 Fälle von Kindesmisshandlung (§ 225 StGB). Insgesamt gab es 4.542 Opfer,  55,3 Prozent davon waren männlich, 44,7 Prozent weiblich. Weitere Zahlen finden Sie auch in unserer Infografik Kindesmisshandlung in Deutschland.
Die Aufklärungsquote lag bei 96,6 Prozent. Sie bezieht sich jedoch nur auf die angezeigten Fälle. Bei Kindesmisshandlung muss von einer hohen Dunkelziffer nicht angezeigter Straftaten ausgegangen werden, da die Tat in erster Linie in der Familie* verübt wird und die Opfer noch zu klein und zu hilflos sind, um auf sich aufmerksam zu machen. Charakteristisch für ältere misshandelte Kinder ist, dass sie oft aus Scham schweigen, weil sie glauben, sie seien zu Recht bestraft worden, z.B. für Bettnässen, schlechte schulische Leistungen u.ä."
*wohlgemerkt - "anständige" Familien aus Mutter und vater bestehend!     Quelle

Sternchen wurde von mir eingefügt!

Das wird den Kindern in der "bemitleidenden" Drei-Väter-Familie erspart bleiben und sie dürfen behüteter und glücklicher aufwachsen!

Edita
karl
karl
Administrator

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von karl
als Antwort auf Edita vom 20.04.2021, 15:38:15

Liebe @Edita,

das sollte man hoffen. Wissen kann man es nie, auch nicht in "normalen" Familien.

Karl


P.S.: Das Foto im Link von lupus kommt sehr sympathisch rüber.

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von Greta Grünherz

Wer sich leichtfertig und vorschnell anmaßt, Beziehungen als schlecht für ein heranwachsendes Kind zu be- und verurteilen, nur weil es mehrere (und dann auch noch gleichgeschlechtliche) Elternteile hat, sagt mehr über sich selbst aus, als über diese Famile oder gar über das, was dies für das "arme" Kind bedeuten kann!


Es spielt doch keinerlei Rolle wieviele Väter und Mütter, ob nur Väter/Vater oder nur Mütter/Mutter, und ob irgendjemand, der diese menschen überhaupt nicht kennt, die Konstellation als "normale" Familie bewertet oder nicht!
Das Einzige von Bedeutung - für das betroffene Kind oder die Kinder - ist, ob die Eltern einander aufrichtig lieben und respektvoll mit sich und anderen Menschen umgehen und ob sie so auch mit ihm/ ihnen umgehen! Ein Kind braucht von seinen Bezugspersonen bedingungslose Liebe, aus der ihm wirkliche Aufmerksamkeit, Zugewandtheit, Respekt und  Rückhalt entgegenfließt. Von je mehr Menschen es das bekommt, umso besser.

Es gibt genug sogenannte "normale" Familien, in denen die Eltern Liebe mit einem Handel verwechseln und ihre Partner (mehr oder weniger unbewusst) benutzen um ihre unerfüllten Bedürfnisse zu befriedigen. Und dasselbe tun diese "normalen Eheleute" dann oftmals auch mit ihren Kindern. Meist, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Uns (Menschen) wäre allen gedient,weniger schnell  - und überhaupt weniger - zu urteilen und stattdessen genau und über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen um die Vor-Stellungen, die wir uns gemacht haben zu überprüfen und dazuzulernen......


 


Anzeige

Michiko
Michiko
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von Michiko
als Antwort auf Greta Grünherz vom 27.04.2021, 10:28:08

Prinzipiell stimme ich Dir zu Greta, diese drei Männer werden sich bestimmt aufrichtig lieben und das Kind auch und dem Kind wird es gut ergehen.
Trotzdem kommen mir Zweifel an der Konstellation (der Begriff "polyamourös lebend" aus dem link war mir neu), wie wird es dem Kind in der Schule ergehen? Wird man ihm mit der Toleranz entgegen kommen, wie sie unter den Erwachsenen praktiziert wird?  Kinder können grausam sein.

ehemaliges...Mitglied
ehemaliges...Mitglied
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von ehemaliges...Mitglied
als Antwort auf Greta Grünherz vom 27.04.2021, 10:28:08

bei vielen indigenen Völker ist die ganze erwachsene Wohngemeinschaft oder das Dorf gleichermassen Mama und Papa , jeder Erwachsene kümmert sich um die Kinder als seien es seine eigenen und die Kinder nennen alle Mama und Papa (mit Zusatz des Namens). Was also sollte daran in der sogenannten zivilisierten Welt verkehrt sein , wenn ein Kind 3 Väter hat? 

Es verwundert ja nicht, dass in D wie auch uin den USA gerade christlich-religiöse Medienorgane stets nur negativ über die Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften berichten und weissmachen wollen, dass die Gewalt gegen Kinder da 3 x so hoch wäre wie in den "normalen christlichen Familien" ,,, neutrale Medien sind da sachlicher . Keiner will bestreiten, dass es Gewalt nicht auch in schwulen oder lesbischen Familien gibt, wobei diese bei lesbischen Paaren offenbar um einiges höher ist - aber dass Gewalt gegen Kinder signifikant höher sein sollte oder diese Kinder deshalb psychisch gestört werden ist nicht belegt

Ich kenne durch meinen Beruf als Hebamme eine ganze Reihe von schwulen Vätern und lesbischen Müttern und bin - so wie mit vielen anderen Müttern und Kindern, denen ich auf die Welt helfen durfte, auch noch nach vielen Jahren in Kontakt -  das sind alles sehr glückliche und ausgeglichene Kinder.

Greta Grünherz
Greta Grünherz
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von Greta Grünherz

 Liebe Woschi2,
da kann ich Dir nur aus ganzem Herzen zustimmen! Es liegt im Charakter eines Menschen, wie er sich anderen gegenüber verhält, nicht seinem Geschlecht oder seiner Hautfarbe, ......

Und das was Du über die indigenen Völker schreibst, war mir auch noch eingefallen. Daher stammt doch auch die Aussage: "Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind grosszuziehen", die sich als Erkenntnis endlich auch bei uns in der "zivilisierten" Welt verbreiten könnte!
Aber es gibt ja kaum noch (gesunde) Dörfer....obwohl sich da wohl was zu verändern beginnt.
--------------------------
Liebe Michiko,
ob es den Kindern bei den 3 Männern aus dem zitierten Artikel gut oder schlecht geht, kann von uns sicher niemand beurteilen. Für mich sind es einfach 3 Menschen, die 2 Kinder betreuen und großziehen.

Wie es den Kindern mit der Toleranz/Intoleranz der sie umgebenden Menschen/Mitschülern...gehen wird, das kann man auch nicht vorhersehen. Sie könnten auch gemobbt und ausgegrenzt werden, aufgrund ihrer Haarfarbe, Kleidungsauswahl, Interessen, Stimme,...............wasauchimmer. Und wenn sie geliebt und unterstützt werden von ihren Eltern, dann könnten sie starke Persönlichkeiten werden, die über blöde Kommentare, usw. nur mit den Achseln zucken....oder den Anderen vorleben, was Würde und Toleranz ist....oder alles könnte sich auch ganz anders entwickeln.

----------------------------


Jedenfalls entstehen die "Probleme" dieser Kinder und deren Eltern zu allererst in den Köpfen der urteilenden und angstgetriebenen Leute. Angst vor Neuem, Fremdem, Anderem.

Es wird Zeit, dass sich das ändert. Jede/r kann nur bei sich selbst anfangen.

Liebe Grüße
Greta💚

Syka
Syka
Mitglied

RE: Drei offizielle Väter
geschrieben von Syka
als Antwort auf ehemaliges...Mitglied vom 27.04.2021, 12:35:07
bei vielen indigenen Völker ist die ganze erwachsene Wohngemeinschaft oder das Dorf gleichermassen Mama und Papa , jeder Erwachsene kümmert sich um die Kinder als seien es seine eigenen und die Kinder nennen alle Mama und Papa (mit Zusatz des Namens). Was also sollte daran in der sogenannten zivilisierten Welt verkehrt sein , wenn ein Kind 3 Väter hat? 
(gekürzt)
In Ländern wie Amerika oder Deutschland ist nun mal alles mögliche gesetzlich geregelt und abgesehen von der menschlichen Seite, wobei sicher lieb und sorgsam mit dem Kind umgegangen wird, bleibt der Status des Kindes unklar. Da fällt mir nur ein: Erbschaft, Hinterbliebenenrente, Unterhaltsberechtigung bei Trennung der Eltern usw. ein. Bei drei Elternteilen gibts da ziemlichen Regelbedarf.

 

Anzeige