Forum Wissenschaften Biowissenschaften Mein Freund, der Baum

Biowissenschaften Mein Freund, der Baum

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf meli vom 08.02.2010, 22:10:48
Da werde ich wohl irgendwann einmal mit der Digi-Cam im Lilienthal aufkreuzen müssen.

Mammutbäume wurden hier in unserem Stadtteil übrigens auch mehrere angepflanzt. Ich glaube, die wenigsten Leute erkennen sie als solche, weil sie gar nichts davon wissen. Wir spazieren mit Finn an jedem Wochenende an ihnen vorbei. Die Rinde und der Wuchs ist so auffällig anders im Vergleich zu den einheimischen Bäumen, dass ich diese Bäume immer voller Bewunderung anschaue und ihnen in meinem Inneren sage, wie schön sie sind.

Zu verdanken haben wir die Anpflanzung dieser Bäume einem ortsansässigen Staudengärtner, der vor Jahrzehnten meinte, auch Exoten hätten ein Wuchsrecht in unserer Region. Durch seine Freundschaft zum zuständigen Verwaltungsmenschen der damals noch selbstständigen Gemeinde bekam er die Genehmigung zur Anpflanzung. So pflanzte er nicht nur die Mammutbäume, sondern auch andere Exoten an. Auf seinem eigenen Gelände wächst sogar die Jakobsfrucht. Jakobsfrucht Allerdings wird sie in unseren Breitengraden nicht so riesig wie in ihrer Heimat.

Übrigens bin ich auch bekennende Baumstreichlerin. Mein bevorzugtes Streichelobjekt ist ein noch junger Walnussbaum, mit dem mich eine besondere Begebenheit verbindet. Er war als Jungbaum so straff angebunden, dass das Band tief in seinen Stamm einschnitt und er dadurch nicht weiter gedeihen konnte. Ich befreite ihn vermittels eines Messers von diesem Band und er wuchs fortan kräftig und schloss die Einschnittwunde, die immer noch als Narbe rund um den Stamm zu sehen ist. Seine Rinde ist so wunderschön eben und fühlt sich herrlich an. Immer, wenn ich an ihm vorbei komme, und das ist recht oft, streichele ich ihn einmal kurz und lächele ihm zu.

Liebe Grüße,
woelfin
nasti
nasti
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von nasti
als Antwort auf vom 08.02.2010, 17:40:57
Ich wäre fähig um jede Baum kämpfen, fühle wie lebendig sind.
Trotzdem kann ich nicht so nahe kommen wie in meiner Kindheit, da fühlte mich wie eine Freundin von Bäume.
Ich habe diese Gabe wahrscheinlich verloren. Habe ich auch kein Verlangen Bäume umarmen. Schade.
Sehr interresantes Auftrag.

Nasti


digi
digi
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von digi
als Antwort auf clara vom 08.02.2010, 17:52:55
Mir ist auf einer Wanderung mal eine Frau begegnet, die alle paar Meter einen Baum umarmte und irgend etwas flüsterte.

Versuch es einfach auch mal -
Du wirst erstaunt sein.

Gruss -digi-

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von nasti
als Antwort auf digi vom 09.02.2010, 10:56:00
Mir fiel eine Satire von einem berühmten ungarischen Satiriker und Schriftsteller Karinthy Frigyes
ein.
Ein Patient in der Psychiatrie liebte ein Apfelbaum über alles. Der Apfelbaum betrachtete er als seine Braut, und die Äpfel als seine Kinder, er hatte Sex mit Apfelbaum. *gg*
Krass aber wahr.

Nasti

digi
digi
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von digi
als Antwort auf nasti vom 09.02.2010, 11:09:35
er hatte Sex mit Apfelbaum. *gg*

Krass? Wieso?
Der hat doch die Äpfel abgeschüttelt.
nasti
nasti
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von nasti
als Antwort auf digi vom 09.02.2010, 11:18:24
Hi Digizar

"...Mir ist auf einer Wanderung mal eine Frau begegnet, die alle paar Meter einen Baum umarmte und irgend etwas flüsterte..."

War die Frau bisschen Gaga? Wäre nich schöner Dich so umarmen? *hahaha*

Nasti

Übrigens interessante Weise habe ich vor gesitigen Augen einige Karikaturen, wo die Naturbegeisterte Menschen auf der Erde liegend , mit Tränen in Augen Tagelang beobachten das wachsen der Pflanzen.

Ich staune warum gerade solche "Blödsinn" kommt in mein Kop......


Anzeige

sonja47
sonja47
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von sonja47
als Antwort auf meli vom 08.02.2010, 22:10:48
Meli
Diese wundeschönen und starken Mammutbüume wachsen auch auf
der Insel Mainau, dort bilden sie nahe am See, eine Alee!
Der guten Erde und Feuchtigkeit, sowie dem greinigten Sauerstoff wegen, haben sie ein enorm schnelles, gutes Wachstum!

Danke fürs Einstellen dieses Links!

Grüss Dich, Sonja
babsi
babsi
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von babsi
als Antwort auf sonja47 vom 09.02.2010, 12:14:14
Heute fotografiert am Moritzburger Schloss bei Dresden.
Babsi


Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von meli
als Antwort auf babsi vom 09.02.2010, 20:13:29
Platanen sind wunderbare Bäume.

Diese habe ich auf der Insel Mainau im Frühjahr 2009 fotografiert



Südfrankreich ohne Platanen ist nicht denkbar.
Es gibt kilometerlange schattige Alleen und auch die meisten Dorf- und Markplätze liegen unter ihrem Schatten.

Meli
clara
clara
Mitglied

Re: Mein Freund, der Baum
geschrieben von clara
als Antwort auf meli vom 09.02.2010, 20:22:37
Die Deutschen haben ja seit je ein besonderes Verhältnis zu Wald und Bäumen. Es gibt Bücher darüber und viele Märchen spielen im Wald.
Bäume sind für mich auch was ganz Wichtiges und in Wäldern wandere ich am liebsten.
So bin ich in Mecklenburg am Wegesrand auf diese Baumstämme gestoßen. Auf ihnen stehen Sinnsprüche:







Clara

Anzeige