Forum Blog-Kommentare Der "Nahe Osten" ist näher als du glaubst

Blog-Kommentare Der "Nahe Osten" ist näher als du glaubst

An Traute
geschrieben von traumvergessen
da hat es der deutsche Michel schwer. Zu schwer die Last der Vergangenheit. Allerdings hat er sich trotzdem einen Namen bei Vermittlung gemacht. Es ist eine schwierige Mission. Verstehen kann ich die Situation dort schon lange nicht mehr. Es ist furchtbar, wie borniert beide Seiten sind. Der Terror kann nicht durch Gegenterror bekämpft werden. Die Kirchen haben zur Friedfertigkeit, zur Bedachtsamkeit, aufgerufen. Mir tun die Menschen leid. Aber es ist dennoch wie immer, der Nahe Osten ist "weit" weg. Ich bin guter Hoffnung, dass sich die Menschen zumindest auf israelischer Seite besinnen. Es bringt nichts, wenn man dauernd das Feuer schürt.

Freundliche und friedliche Grüße von Köln nach Chemnitz
traumvergessen
immergruen
immergruen
Mitglied

"Es kann der Frömmste
geschrieben von immergruen
nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt"
Dieses Schillerzitat ist heute genau so gültig wie zu den Zeiten, in denen es der Dichter niederschrieb.
Aus diesem Grund wird es auch niemals an Bedeutung verlieren, denn der Mensch ist eben nicht friedfertig, und, auch wenn von den Christen erwartet wird, bei einem Schlag auf die linke Wange auch die rechte hinzuhalten, dann ist das illusorisch. Außerdem stehen sich in diesem Bereich der Welt zwei Religionen gegenüber, die mit "Auge um Auge, Zahn um Zahn" argumentieren.
Dein Aufschrei ist völlig berechtigt, liebe Traute, aber er wird ungehört bleiben, jedenfalls da, wo man ihn hören sollte, wird er keinen Widerhall bekommen.
das immergruen
Traute
Traute
Mitglied

An Traumvergessen und Immergruen,
geschrieben von Traute
Sie haben beide "Recht" und darum müssen a-n-d-e-r-e das Problem lösen.
Man hat einfach zwei Völker in ein Land zusammengetan und seit dem, seit über 60 Jahren, ist dort Krieg.
Es wird sich zum Unglück der beiden Völker auch noch auf die eine oder andere Seite als Beistand gestellt. Auch das bringt die Konfrontation zur Eskalation.
Es muss einfach ein Friedensgericht ohne Vorurteil dieses Problem, das 1948 geschaffen wurde lösen.
Ausgeschlossen werden alle die für oder wider hetzen.
Nur so geht es die beiden auf gleicher Ebene zum Frieden miteinander zu bringen, denke ich.
Jedes Wort der Religion ist in dem Zusammenhang nicht hilfreich, es wird auf diese Urfede zwischen den Glaubensarten die Kraft und das Geld für den Krieg gezogen.
Nichts auf der Welt rechtfertigt, das Waffen eingesetzt werden um Land und Macht und Gewinn zu maximieren.
Wo ist er denn der Yes we can?Der schließt sich einer Seite an! Bringt damit aus dem Gleichgewicht, was noch vor Ort für Frieden spricht.
Danke für Eure eindeutige Stellungsname,
Traute

Anzeige

Ja, Traute, du hast Recht
geschrieben von traumvergessen
das belegen folgende Dokumente:

Wissenschaftliche Arbeit schon aus dem Jahre 2002 eines Bonner Wissenschaftlers



Allerdings gehört Einsichtsfähigkeit auch der Betroffenen dazu. Es wurde ja Jahre lang versucht, eine Lösung zu finden. Man erinnert sich da an die gemeinsamen Bestrebungen von Palästinensern, Israelis und vor allem auch der Amerikaner. Heute hat man nicht das Gefühl, dass sich auf allen Seiten etwas in Richtung "Befriedung" bewegt. Die Siedlungen müssen weg, die Einschränkungen am Gaza-Streifen und auch das Prinzip "Auge um Auge, Zahn um Zahn", vor allem durch die Israelis, bewirkt nur, dass beide als "Blinde bzw. Zahnlose" durch das Leben gehen müssen. So geht es wirklich nicht!

meint
traumvergessen
Bruno32
Bruno32
Mitglied

Nicht weit
geschrieben von Bruno32
So lange der Mensch mit sich selbst nicht im Reimen ist, so wird es immer wieder zu solchen Auseinandersetzungen kommen.

Du hast Recht es ist nicht weit bis zu uns, aber die Welt ist sowieso nicht groß und daher ist jeder Krieg für alle Menschen gefährlich.

Viele Grüße Bruno
und hier noch der direkte Link zur Studie
geschrieben von traumvergessen
Studie

Anzeige

ladybird
ladybird
Mitglied

Liebe Trau-Dich Traute
geschrieben von ladybird
wir haben lange vor diesem "Denk - oder Mahnmal" gestanden

und waren etwas "zuversichtlich", das, was wir hier sahen lag hinter uns (hier bei uns)
Dein so eindringlicher Beitrag rüttelt das Bewußtsein wieder auf: wie viel näher uns der "Nahe Osten" wirklich ist....
wie ausgeliefert wir wieder sind?
Mit Bangen grüßt Ladybird

Foto: CZ/ Böhmerwald
lillii
lillii
Mitglied

Dein Aufruf, liebe Traute
geschrieben von lillii
ist berechtigt,
doch wenn die Einsicht fehlt, jeder meint im Recht zu sein, keiner zurück zustecken bereit ist, wie soll es da zu einem friedlichen Umgang kommen?
Ob es wirklich ein unabhängiges Gremium gibt, das von allen Seiten anerkannt wird, wage ich zu bezweifeln.
Sieht nicht jeder von den Zerstrittenen die Vermittelnden nur als eventuellen Nutznießer an oder unterstellt es ihm?

Es ist einfach traurig zu sehen, wie Menschen miteinander umgehen und man nur fassungslos zusehen kann.

lillii
finchen
finchen
Mitglied

ich weiß es noch ganz genau....
geschrieben von finchen
...als 1948 in Korea der Krieg ausbrach - mich meine Mutter beruhigte: das ist soweit weg!
Soweit weg - es ist schneller da, als du denken kannst.
"Michel" halt die Füße still..................sonst fängt der "Blödsinn" von vorne an.
Nein danke..
Finchen
Traute
Traute
Mitglied

An Ladybird, Traumvergessen,Lillii und Finchenlein,
geschrieben von Traute
Der Deutsche Michel soll die Füße still halten, erstens und zweitens die Diplomatie in Bewegung setzen und drittens keiner der beiden Parteien Waffen verkaufen,meinte ich.
Da sollte der Deutsche Michel aufwachen.
Die Kriegsfinanzierer und die Waffenhändler und die Ultraothodoxen Glaubenseiferer beider Seiten bringen sich selbst nicht in Gefahr. Die orthodoxen Israelis verweigern sogar den Dienst in der Armee mit Waffen. Und von der anderen Seite die Glaubenseiferer,Fanatiker, ziehen auch nicht selbst in den Kampf, den sie anderen Gläubigen empfehlen. Sie binden sich selbst nicht die Bomben um den Bauch um schneller ins Paradies zu kommen, wie sie ihren Gläubigen empfehlen.
Es sind aber gerade diese Leute die den Krieg immer wieder anheizen.
Es kann mir doch keiner erzählen, das nur ich das bemerke.
Dort muss man die Diplomatie einschalten.
Es sind ja auch die Länder rings herum, in denen seit 60 Jahren gerüstet wird, seit Israel gegründet wurde, durch die Aktivitäten von England und USA. Nun sollten auch beide sich besonders verantwortlich fühlen. Was sollen denn nun in der Türkei unsere Soldaten mit Raketen an der Grenze zu Konfliktstaaten?
Eine Gruppe von Industriellen/Staaten hat ein Interesse daran, das Waffen verbraucht werden, also auch am Krieg. Die
beliefern ohne Skrupel beide Seiten und Deutschland ist ja weltweit auch an der Spitze was Waffenexport betrifft, wie man immer wieder in Analysen erfahren kann.
Da sind doch viele Ansatzpunkte zum Waffenstillstand erreichen und Diplomatisch weiter kämpfen,denke ich.
Danke, allen die mit mir besorgt sind. Wenn die Deutschen sich in der Türkei veranlasst fühlen ein zu greifen, dann ist der Krieg in der Nato angekommen und es sieht ganz so aus, das es so kommen wird.
Sollten wir, wie die USA andauernd in anderen Kriegsplätzen beteiligt sein? Aus welchem Grund und wer bezahlt das und wer rettet dann noch zusätzlich die Euroländer die in Euronot sind.
Es wird einfach zuviel, was hier zugelassen wird, von Leuten, die andere Interessen haben als die Mehrheit der Menschen die ihnen vertraute und ins Regierungsamt wählte.
Mit dem Wunsch:mögen alle die Füße in ihren Ländern lassen, die Hände in den eigenen Taschen und das Tun was Frieden schafft.
Mit freundlichen Grüßen und nochmals herzlichen Dank, für die Diskussionsbeiträgen,
Traute

Anzeige