Forum Computer, Internet und Fotos Computerhilfe (PC-Abteilung) Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt

Computerhilfe (PC-Abteilung) Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt

SamuelVimes
SamuelVimes
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von SamuelVimes

Wer mal in Linux "reinschnuppern" möchte, ohne es gleich
zu instalieren:

Im MS App Store gibt es eine kostenlose Ubunto - App

https://www.microsoft.com/de-de/p/ubuntu/9nblggh4msv6?activetab=pivot:overviewtab

Aber Achtung; (Windows 10)
Man muss zuerst "Windows-Funktionen ein- oder ausschalten" verwenden und "Windows-Subsystem für Linux" auswählen, auf "OK" klicken, neu starten und dann die App (Kachel) verwenden.

LG
Sam

digi
digi
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von digi
als Antwort auf Elko vom 20.04.2021, 14:37:42
Hallo digi,
du stellst eine sehr berechtigte Frage 👍
Ich möchte mich aber zuerst selbst noch mal zitieren:
.. könnten sich an statt mit Passwort mit einer "Hello PIN" anmelden.
Nach Bekundung von Microsoft kann solch eine Hello PIN im Internet nicht gelesen werden! Das wäre ein mächtiger Schutz.
geschrieben von Elko
Leute die des Lesens mächtig sind, wie wir beide zum Beispiel, beachten die Aussage:
Nach Bekundung von Microsoft kann..
geschrieben von Elko
Danke für Deine Vorarbeit.
Total verkinst bin ich mit 81 doch noch nicht.

Natürlich habe ich die Bekundung gelesen, und auch den Sinn verstanden.
Das war auch nur 'Beifang' zu meinem Beitrag.
Mir gings darum, ob SSL jetzt etwa überflüssig wäre.
Oder gar geknackt wurde, was ein wirklicher Hammer wäre.

Wenn ich sage, dass ich das alles nicht auf die Reihe kriege, dann meine ich nicht mich. Dann meine ich die 'Heissen Angebote'. Wofür?
Warum wird dafür geworben? Mit immer neuen? Ideen, die immer weiter ins Dunkle führen. Wo letzten Endes kein User mehr durchblickt, durchblicken kann (soll).
Ohne diese wird/könnte drohen, dass es ohne gar nicht mehr geht.


Orwell taucht da auf. Alle abhängig von den Mitteln, die ihm von bestimmten Kreisen vorgegeben werden, und nur mit deren Mitteln. Um selber möglichst großen Profit zu erzielen. Selbst ausgebuffte Fachleute können da nicht mehr 'wechseln'.

Heute abends werde ich mich mit 'Hello PIN' mal ernsthaft beschäftigen.
Generell aber giit (für mich), daß in jedem Programm sich mindestens ein Fehler verbirgt, der im ungüstigsten Moment raus muss. Warum dann noch so ein 'Monster' schaffen?
Kirsty
Kirsty
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von Kirsty
als Antwort auf Elko vom 20.04.2021, 11:43:16

OK, hier also nun ein Screenshot:

Peter.JPG
​​​​​​​Schönen Abend noch, ihr hilfreichen Geister 👵

 


Anzeige

Elko
Elko
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von Elko
als Antwort auf Kirsty vom 20.04.2021, 20:57:19

Na bitte, jetzt ist es doch ein perfekter Verlauf! 👍 Ruhig mal hin und wieder
auf den Button klicken, dann läufts!

..schade nur, jetzt gibt es keinen neuen Laptop 😉

Einen schönen Abend noch
Peter

Elko
Elko
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von Elko
als Antwort auf digi vom 20.04.2021, 16:07:49

Hallo digi,
zu deinen Betrachtungen.

Ich beginne wieder mit einem Zitat von mir:

Tja, mit solchen aktuellen Tools haben viele User ihre liebe Not
in der Anwendung.

Wie kommt es digi?
Erkläre du uns bitte dieses Phänomen 👴
Nicht ironisch oder als Scherz gemeint.

Zu der angesprochenen SSL. 
Mir ist nicht bekannt, dass Microsoft, oder sonst wer von den anderen Platzhirschen, 
im Falle einer "Hello Sicherung" die SSL Verschlüsselung für obsolet erklärt haben.

Ich bin auch kein Spezialist für "man of the middle attacks", weiß aber dass es 
sehr komplexe Anwendungen in unserem Zuhause geben kann. Viele denken
da nicht drüber nach.

Mit einem guten Passwort oder gar einer Hello-PIN betrachte
ich das Profil meines Rechners als sicher. Das ist der Kern!


Darüber hinaus gibt es ganz unauffällig Technische Geräte auch in unserem 
Zuhause, welche im Netz eingebunden sind.

Fire-Stick, WiFi-Dongle aller Art und Zweck, diverse Arten von Playern, Smart-TV,
Basteleien mit Einplatinen-Computern, Androidsysteme in den Kühlschränken
und Weckern. Last but not least gedenken wir der Steuerung für LED-Beleuchtung,
verkauft durch ein großes Einrichtungshaus, da waren im Ram der Leuchten
die Daten des Users abgelegt. Der Server für diese Steuerungsvorgänge lag
kostengünstiger Art und Weise in China.

Jetzt ich:
Tja, mit solchen aktuellen Tools haben viele User ihre liebe Not
in der Anwendung.


Das meine ich sehr ernst. Also versuche ich hier nach meiner Kenntnis ein 
wenig zu helfen. Das ist auch nötig, der größte Feind der Sicherheit ist der 
eigene Benutzer vor dem Rechner. Trotz vieler Security-Tools, der Rechner ist
dem Benutzer hilflos ausgeliefert.

 "Sorry, aber an weitere, eher philosophische Betrachtungen, zu technischen
Entwicklung habe ich bei diesem Wust der Gerätschaft kein Interesse.

Wo käme ich dahin wenn ich bei jedem Tool, jedem Gerät nachdenken  müsste,
ob die "Idee ins Dunkele führt". Auch die Grüße von Orwell und sein1984
perlen bei mir ab.

Denke an den Film dazu, als ein misstrauischer Mensch müsste ich dann bei
mir den Wandspiegel einschlagen um zu sehen ob der Verfassungsschutz
eine Kamera dahinter montiert hat. Nee, wirklich nicht!

So von des Gedankens Blässe angekränkelt bin ich doch nicht.
Zusätzlich fällt mir immer eine Warnung aus uralten Zeiten ein:
"Denken ist Glücksache"

Nicht für ungut und schöne Grüße
Peter


 
Elko
Elko
Mitglied

RE: Microsoft - wider Willen nach Update Konto erstellt
geschrieben von Elko

Im Thread wurden ja  auch Zweifel an der Sinnhaftigkeit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung
via Smart / iPhone geäußert. Diese -2FA- ist offensichtlich nötiger denn je. 

Als eine Ergänzung zum Thema gibt es hier zwei interessante Artikel genau zu diesem 
Komplex.

So hat das FBI dem Prüfdienst -Have I Been Pwned- über 4 Millionen kompromittierte
E-Mail Adressen zur Verfügung gestellt.

Hier zum Dienst der niederländischen Polizei:
Controleer of uw e-mail en wachtwoord gestolen zijn door de Emotet malware | politie.nl


Zur Info:
Emotet: Gut 4 Millionen kopierter Mail-Adressen bei Prüfdienst Have I Been Pwned | heise online


Hier eine gute Anleitung zur praktischen Anwendung der -2FA-

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Wie sie funktioniert – wie man sie aktiviert (giga.de)

Die Fakten zum Thema dieser Art von Sicherheit sprechen wohl für sich!

Schöner Gruß
Peter


Anzeige


Anzeige