Forum Allgemeine Themen Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Die Kleine Kneipe Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 16.08.2014, 16:20:57
Tja, da kann anjeli einiges berichten...

Und während sie konzentriert die Kameraeinstellung überprüft, war ich mit meiner Kamera schon dabei...



Schön, dass ihr hier mitlest und ein Stück unseren Weg "verfolgt"...

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 16.08.2014, 16:37:01
Meli,

morgen viel Spass im Elsass, hoffentlich spielt das Wetter
mit!

Gibt esim botanischen Garten noch eine Pflanze, die Anjeli
nicht fotografiert hat?? )))



Chris
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 16.08.2014, 16:41:41
Liebe Chris,

da legst Du Deinen Finger auf einen gaaaanz wunden Punkt!

Denn ausgerechnet bei den Wasserpflanzen wollte ihre Kamera nicht so, wie anjeli wollte..., aus welchem Grund auch immer, das weiß nur der Himmel...

So wäre ich beinahe alleine in den Teich gefallen, um an alles heranzukommen.

Und weißt Du, was sie tatsächlich zu mir sagte...???

Ich dürfe ruhig hineinfallen, sie würde dann meine!!! Kamera retten...

Da habe ich ein wenig scheel aus der Wäsche geschaut und sie gefragt, ob sie wiederkommen wolle...

Was haben wir gelacht, es war schon fast!!! auffällig....

Meli lacht sich noch immer krumm...

Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 16.08.2014, 16:46:36
Meli,

lachen ist gesund, immerhin weisst du jetzt, dass deine
Kamera nicht ertrunken wäre. )

Aber sag mir, wie hiess der Ort... Kirchzarten?? da wo es diesen
seltsamen Automaten gab, der unsere 20 Euroscheine nicht wollte??

Ich rätsel noch immer, ob ich Falschgeld im Geldbeutel hatte
oder nicht?? Komisch, dass dann der Schein von Fips unsere Bahnfahrt
rettete und wir wenigstens am Titisee landeten ..... *lach*

Chris
anjeli
anjeli
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von anjeli
als Antwort auf chris vom 16.08.2014, 17:06:38
chris...
natürlich gibt es im Botanischen Blumen... die ich noch nie fotografiert habe... die ich auch nicht kannte...

Guckst du...



meli... ist schon in Äktschen... es gibt Reibekuchen...

Grüßle von anjeli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf anjeli vom 16.08.2014, 18:14:47
Anjeli,

da war ich mir sicher, dass dort einige sind, die du noch nicht
geknnst. Aber sicher waren die Namen und Beschreibungen angebracht.

Chris

Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
In später Nacht

Klopft jemand noch an mein vergessen Haus?
Die Nacht ist rauh — o komm zu mir herein!
Der Nußbaum weint, der Stürme wilder Graus
Jagt sich im Feld, der Regen klagt hinaus —
O komm zu mir, denn ich bin ganz allein!

Bist du verbannt und vieler Qualen voll?
Bist du ein Mensch, dem Gottes Trost verblich?
Wenn du im Regenguß, im Sturmgeroll
Vergessen willst der eignen Seele Groll —
O komm zu mir, ich habe Trost für dich!

Ich hör' ein Rascheln — steht am Brunnen dort
Ein Kind, das sich versteckt? O komm zu mir!
Wenn du entflohst vor hartem Menschenwort
Und wenn du Wärme suchst an beßrem Ort —
Ich habe, was du suchst, o komm zu mir! ...

Es kommt kein Gast, es naht kein scheues Kind,
Es bringt kein Mann sein Weh zu mir herein.
Auf öden Hügeln irrt der dunkle Wind,
Der Nußbaum weint, der kalte Regen rinnt,
Die Nacht ist rauh, — und ich bin ganz allein.

Friedrich Lienhard

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Gute Nacht an alle.

Chris
Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 16.08.2014, 17:06:38
Ja, liebe Chris, und das alles nur, weil der Straba-Fahrer mir die falsche Auskunft gab...

Es war Kirchzarten, ein Schicksalsbahnhof inzwischen für uns...

Du wirst es nicht glauben, wir haben auf der Rückfahrt von St. Märgen dort einen Zug verpasst, weil wir in unseren Handtaschen Verschiedenes - wie z. B. unsere Zugfahrkarten!!!! suchten - ich meine jetzt anjeli und mich auf der Rückfahrt von St. Märgen!

Und als wir sie endlich gefunden hatten, sahen wir den letzten Wagon - von hinten!!!!

Also saßen wir wieder auf den Sitzplätzen, die uns schon sehr vertraut waren, sahen die gleichen Gebäude der mittelständischen Unternehmen und das Unkraut auf der anderen Seite des Gleises...

Du erinnerst Dich? Und Fritz und Renate auch???

Und für diejenigen, die jetzt gar nix mehr blicken...

Also, dat Meli erzählt ma...

In dat Städtken von dat Meli gibbet die verschiedensten Fahrkarten für die Regio, für Bahn un Bus und et gibbet auch die Monatskarten...
Un dat Meli hat so ein Ding.
Un da können mehr Leute mitfahren - aber nur Sonn- un Feiertags...

Da wir, also dat anjeli, dat Chris, dat Renate und auch ein Mann, nämlich dä Fips49 (damit dat seine Ordnung hat, nehm ich hier ma den Nick...) in den schwatten Wald fahren wollten, hat dat Meli sich erinnert...
Erinnert daran, datt an den Sonntag mehr Leute mitfahren können.

Sacht dat Meli zu den Fips: "Hör ma, kannze dat Auto stehen lassen... sparse den Sprit, schonze die Umwelt un wir machen dat gemütlich mitti Straba un den Zuch...Dann kannze auch ma ein lecker Bierken trinken..."

Dat Meli is ja nich blöd... Fracht auch noch den Fahrer vonne Straba un dä sacht "Ja, Frauken, könnter alle mitfahren auf die eine Karte"...

Gezz, denkt sich dat Meli, kann nix mehr schiefgehen... Alle raus am Bahnhof ausse Bahn und den Zuch geentert... 5 Sitzplätze gefunden...
Un die Stimmung war die Beste...

Doch dann nahte dat Unglück in Person von den Schaffner... Dä erste Schaffner, den dat Meli auf Anhieb sehr unsympathisch fand...

Dä sacht doch glatt, datt dat nich wahr wär mitti 5 Personen, dat wär so...
Ein Vatter oder eine Mutter oder beide dürfen damit fahren und dann 3 oder 5 Kinder - je nachdem ob nun ein Vatter oder eine Mutter oder beide fahren... - mitnehmen!!! Dat aber auch nur an Sonn- un Feiertag...

Ich mein ja, die Würzburger un die Marlerin hätten sich ja wat kleiner machen können... Wa aber nich...

Un dann sacht dat unfreundliche Männeken noch, datt die Gruppe den Zuch verlassen müsst, nämlich in Kirchzarten!!!

Un da könnt dat Meli - inne Eigenschaft als Gruppenführerin - sonne Karte für 5 Leute aus den Automaten ziehen und dann dürften alle wieder einsteigen.

Nachlöhnen in den Zuch, dat ginge nich und wenn wir dat nich so machen würden, dann müssten Drei!!!! doch glatte 40 Teuro (pro Kopp) auf dat Konto vonne Bundesbahn einzahlen...

Dat konnte dat Meli doch den Besuch nich antun...

Also sin alle ausgestiegen... Dat Meli war vielleicht am Feuer aussen Rachen schnauben...

Dä vermaledeite Automat wollte doch glatt dat Geld von dat Meli nich annehmen. Nun standen alle 5 da, jeder kramte sein Geldschein raus... Die Schlange hintendran wurde lang un immer länger.
Schließlich gibt dat 4 Möglichkeiten, son Geldschein in son dusseligen Automaten zu stecken.
Un dä Kerl machte ssssssst - un dä Geldschein war wieder draußen.

Dat muss man sich ma reinziehn. 5 x (also von jeden ausse Gruppe) 1 Geldschein - 4 x reingesteckt... dat dauert.
Aber keiner hat sich getraut, ordentlich zu meckern... Denn dat Meli hatte gezz inzwischen noch Funken inne Augen...

Dann, ganz kurz, bevor dä nächste Zuch auf dat Gleis kam, da hatt dat geklappt.
Dat Meli hat dat Ticket noch und wenn dat anjeli wieder nach Haus fährt, dann marschiert dat Meli inne Stadt und wird dat allet ma ganz genau inne Information von den Strabakartenverkauf diskutieren...

Dat wird lustich...

Dat Meli
chris
chris
Mitglied

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von chris
als Antwort auf meli vom 16.08.2014, 22:01:20
Meli,

danke für die Meli Geschichte, also ich bin schon viel
Bahn gefahren, aber aussteigen musste ich noch nie, aber
3 x 40 Euros für die paar Meter, das war uns doch zuviel.

Ausserdem hatte ich befürchtet, dass du dem Schaffner an den
Kragen gehst, so wie du gekuckt hast!!!

Nun ja, irgendwann nahm der Fahrkartenautomat auch den
Geldschein von Fips, die 4 anderen wollte der Automat um alles in der Welt nicht, so sind wir dann weitergefahren und im Nachhinein konnten wir auch wieder lachen.

Nun sind wir gespannt, was man dir am Schalter erzählt.

Es heisst ja so schön: wenn einer eine Reise tut, dann kann er
was erzählen.

es gilt wieder der Nachtwächterspruch: so s`hädd gwese sei gekönnt!!

Der Nachmittag wurde dann mit unserer Marsmission gekrönt und
das Planetarium hat uns versöhnt mit Freiburg.

Chris

Re: Die Kleine Kneipe Nr,. CXLII (Nr. 142)
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 16.08.2014, 22:18:48
Chris,

die Marsmission war wirklich großartig und ich denke, dass ich mir diese noch einmal ansehe.
Ich freue mich auf jedes neue Programm.

Ich habe noch ein paar Fotos aus dem Botanischen Garten, mit deren Einsortierung ich jetzt fertig geworden bin.
Aber zwischenrein muss dann immer mal etwas anderes kommen, sonst wird es langweilig am Rechner und das mag ich überhaupt nicht...













Gute Nacht!

Meli

Anzeige