Forum Kunst und Literatur Fernsehen und Film "Und alle haben geschwiegen"

Fernsehen und Film "Und alle haben geschwiegen"

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von Felide1
als Antwort auf vom 05.03.2013, 10:27:01
Karin2,

ich kann so was nicht verstehen. Wenn mir so was passiert wäre meine Mutter hätte dem Lehrer/ Erzieher oder sonst wem, der/die so sardistisch verlangt gewesen wäre, den Marsch geblasen.Wie können Eltern da zuschauen.

Felide
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 05.03.2013, 10:27:01
Früher waren Eltern noch obrigkeitshöriger. Da war ein Lehrer eine Respektsperson und wenn er die Kinder schlug, dann hieß es im Elternhaus: Wirst es wohl verdient haben.
Oft waren die Eltern genauso. Da wurde nichts erklärt, da wurde bei Fehlern gleich draufgehauen.
Ich weiß, wovon ich spreche. Ich bin selbst eines dieser ehemaligen Kinder, dass durch die eigenen Eltern misshandelt und seelisch zerstört wurde.
Genau deswegen habe ich mir diesen Film auch nicht angesehen, er hätte mich zu sehr getriggert. Dieses Ausgeliefertsein ist mir unerträglich. Das Thema regt mich auch so schon genug auf.
Aber es ist gut, dass endlich drüber geredet wird.

LG,
woelfin
Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Drachenmutter vom 05.03.2013, 10:46:15
ja - genau so sehe ich das auch.

ich kann mich nicht daran erinnern, daß sowas jemals ein thema bei den eltern

war. zu den damaligen zeiten hat sich niemand darüber aufgeregt.

die zeiten waren extrem -

ich habe den film nur zu 2/3 gesehen - ich fands auch sehr aufwühlend.

Anzeige

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von mart1
als Antwort auf Drachenmutter vom 05.03.2013, 10:46:15
Ja, es ist sehr gut, dass darüber geredet wird!

Ich habe den Bericht nicht gesehen, aber ich bin froh, dass ich noch keine Stimmen gehört haben, die eine Schuldumkehr anklingen ließen.

Wurde sicher nicht in diesem Bericht angesprochen (ich habe ihn nicht gesehen), aber es gibt noch einen Aspekt, der nicht aus den Augen gelassen darf und der die Tradierung von diesen und ähnlichen Verhaltensweisen betrifft.

Es betrift eine tiefere Sicht, die ich mit dem Hinweis auf "Das weiße Band" von Haneke ansprach. Da waren Kinder, die sehr böse handelten - das waren aber Opfer und gleichzeitig Täter.

Aus Opfern werden - sehr oft - Täter!

LG mart
caya
caya
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von caya
als Antwort auf vom 05.03.2013, 10:57:22
Gebrochene Seelen - gebrochene Herzen - zerbrochene Leben.

Wie kann ein Mensch je wieder von solchen Erlebnissen genesen und ein normales Leben führen?
Man hat es gesehen.... es geht nicht.
Die Opfer leiden ein Leben lang unter den Taten gewissenloser Menschen.

Grenzenlose Wut und Aggression muss abgebaut werden um halbwegs normal in der Gesellschaft zu leben, das ist wohl nur möglich mit therapeutischer Unterstützung, ein Leben lang.
Ein Riesenkraftakt für den Betroffenen.

Caya
Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf caya vom 05.03.2013, 11:07:55
@caya

ich habe leider niemals die jungen von damals wieder getroffen.

unsere jetzigen klassentreffen sind aus den höheren schulklassen.

es wäre wirklich spannend, die sicht der damals jungen - jetzt älteren männer -

zu hören.

ob die das je verkraftet haben?

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von Felide1
Wer den Film das weiße Band nicht gesehen und möchte kann hier zum Film nachlesen.

Kinomachtschule.at/data/weisseband.

Felide
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von lalelu
als Antwort auf Drachenmutter vom 05.03.2013, 10:46:15
Früher waren Eltern noch obrigkeitshöriger. Da war ein Lehrer eine Respektsperson und wenn er die Kinder schlug, dann hieß es im Elternhaus: Wirst es wohl verdient haben.
geschrieben von Woelfin


@woelfin, im Allgemeinen hast du recht, aber wenn Eltern sich doch einmal beschwerten, nutzte das oft nichts.

Wir hatten im Religionsunterricht einen cholerischen katholischen Pastor, der prügelte, was das Zeug hielt. Bei "kleineren" Vergehen schlug er mit der Hand – so heftig, dass das betroffene Kind quer durch die Klasse flog (Karin, das habe ich ebenso wie du mit eigenen Augen gesehen) - aber er hatte sich auch extra Rohrstöcke anfertigen lassen, die er im Klassenschrank einschloss und bei "Bedarf" hervorholte und benutzte.

Als er einmal einen Klassenkameraden damit so verprügelt hatte, dass der blutige Striemen auf dem Rücken davontrug, beschwerte sich dessen Mutter aufgebracht beim Pastor.

Dessen Antwort: "Es hat mir hinterher leidgetan. Ich war deshalb in der Kirche, um zu beten".

Konsequenzen für den Pastor hatten seine Prügelattacken niemals.

Lalelu
Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Felide1 vom 05.03.2013, 10:37:18
mit "marsch blasen" wäre es sicher nicht getan.

die wut des lehrers hätten die schüler ausbaden müssen, da kannst du sicher sein.

anscheinend war das ja damals legitim, sonst wäre der lehrer sicher von der schule

geflogen. anscheinend - hat sich ja niemand drüber aufgeregt.
val
val
Mitglied

Re: "Und alle haben geschwiegen"
geschrieben von val
als Antwort auf caya vom 05.03.2013, 11:07:55
Erinnere mich an den Film "The Magdalene Sisters", der 2002 den "Goldenen Löwen" in Venedig erhielt,
was vom 'Osservatore Romano' scharf kritisiert wurde, weil der Film die Missstände der irischen
Magdalene-Klöster aufgriff, eine katholische Institution. Dort wurden junge 'gefallene !!!' Mädchen als Gratis-Arbeitskräfte ausgenutzt, misshandelt etc..
Wenn ich mich nicht täusche, wurde dazu bis heute von der irisch. kath. Kirche keine Stellung geneommen.
Val

Anzeige