Forum Gesundheit und Fitness Gesundheit Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?

Gesundheit Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?

Walnuesse
Walnuesse
Mitglied

Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von Walnuesse
Hallo miteinander! Ich bin aus der Phase zum Glück ja bereits herausgekommen und hatte Glück, da ich sie sehr gut überstanden habe, aber meine Schwester leidet seit ein paar Monaten unter Wechseljahresbeschwerden. Anfangs ging es ja noch und es war nicht so schlimm, aber mittlerweile hat sie richtige Schweißausbrüche (auch nachts) und Hitzewallungen. Da sie noch arbeitet und täglich im Kontakt mit anderen Leuten steht, ist ihr das Ganze natürlich ein wenig unangenehm. Ich merke auch, dass sie im Allgemeinen ziemlich stark darunter leidet - sie ist oft niedergeschlagen und antriebslos. Mittlerweile konnte ich sie zumindest dazu bewegen mit mir Sport zu machen und sie findet auch Freude daran, sobald sie sich dazu überwunden hat. Gibt es vielleicht noch andere Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden, bevorzugt pflanzliche? Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit etwas gemacht, was euch geholfen hat? Danke im Voraus!
pepa
pepa
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von pepa
als Antwort auf Walnuesse vom 05.01.2016, 19:28:24
Hallo,
ich habe eine Bekannte, die genau so wie deine Schwester noch im Beruf stand und Hitzwellen hatten. Sie meinte, dass sie manchmal "klatschnass" war. Endlich ging sie zum Arzt, der ihr ein niedrig dosiertes Hormonmittel gab - die Beschwerden verschwanden und sie war so glücklich darüber.
Ich selbst hatte nie solche starken Beschwerden, hatte aber auch Hitzewellen und habe dann Sojakapsel bei Bedarf genommen, kann sein, dass es Einbildung war, aber ich fühlte mich dann besser. Ich würde deiner Schwester auf alle Fälle raten, sich beim Arzt beraten zu lassen. Sie kann ja die Hormone auch ablehnen, aber es gibt ganz sicher Alternativen, auch auf pflanzlicher Basis.
Viele Frauen leiden lieber, als dass sie sich helfen lassen. Ich gehöre leider auch dazu.
pepa
olga64
olga64
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von olga64
als Antwort auf pepa vom 06.01.2016, 11:53:19
Ist dieses Thema für Frauen unserer Altersgruppe wirklich noch so interessant? Ich persönlich weiss bis heute nicht, wann und wie ich im Klimakterium war. Ging alles spurlos an mir vorbei - hatte auch wenig Zeit während meiner beruflichen Zeit, darüber nachzudenken. Und schwitzen war immer lebensbegleitend für mich,da ich seit Jahrzehnten Saunagängerin bin.
Aber wie ist es mit MÄnnern? Wie erleben oder erlebten die ihre Wechseljahre? Würde mich interessieren. Olga

Anzeige

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von Morrison
als Antwort auf olga64 vom 07.01.2016, 16:01:02
###
Aber wie ist es mit MÄnnern? Wie erleben oder erlebten die ihre Wechseljahre? Würde mich interessieren. Olga


Kann oder konnte man ja bei seinem Partner am besten beobachten
pepa
pepa
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von pepa
als Antwort auf olga64 vom 07.01.2016, 16:01:02
Ich finde, dass "Wechseljahre" immer noch ein Tabuthema ist und leider kein Erfahrungsaustauch betroffener Frauen stattfindet, so jedenfalls meine Erfahrung. Wenn jetzt im Forum mal darüber diskutiert wird, finde ich das immer noch interessant auch wenn die meisten jenseits des gewissen Alters sind.
Die Wechseljahre bei Männern heißt bei dieser Spezies wahrscheinlich Midlife Crisis , oder ?
pepa
olga64
olga64
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Morrison vom 07.01.2016, 16:07:37
Auch unsere Partner sind lange über ihre Wechseljahre hinweg und haben dies vermutlich genau so ignoriert und nicht darüber gesprochen, wie die meisten Frauen es taten.
Ich erinnere mich noch gut an das abschreckende Beispiel meiner Mutter, die ihre gesamte Umwelt über viele Jahre praktisch terrorisierte mit Wechseljahres-Erscheinungen. Schon damals schwor ich mir ,dass ich dies anders machen werden. Meine Mutter hatte auch mehr Zeit - die Kinder waren aus dem Haus, berufstätig war sie nicht, der Ehemann verstorben. Bei mir war es ganz anders und meine männlichen Kollegen und Chefs hätten sicher wenig Interesse und auch Verständnis dafür gehabt, wenn ich pausenlos gejammert hätte. War schon richtig so, die einfach einige Zeit für das zu nehmen, was es ist. Der Abschied einer Frau aus einer bestimmten Phase. Olga

Anzeige

ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von ehemaligesMitglied41
…also mal ehrlich, das Geschwafel von Frau Olga zeigt wieder einmal, dass sie sehr gerne über den Dingen steht.
Liest man jedoch einige ihrer bissigen und belehrenden Antworten, so möge man glauben, dass sie die Wechseljahre noch nicht überwunden hat.

Es ist für all die Frauen beleidigend, wenn Frau Olga der Auffassung ist, dass Frauen, die zu viel Zeit haben, dies besonders stark erleben und empfinden.

Danke Frau Doktor Olga!!!

Ich bin der Meinung, dass man dies mit seinem Frauenarzt oder Hausarzt besprechen sollte.

Jede Frau reagiert anders auf Präparate, ob nun pflanzlich oder rezeptpflichtig.

Ich selbst habe Frauen erlebt, die wirklich starke Hitzewallungen hatten, andere haben sich in ihrer Psyche total verändert.

Bei meinen ersten Anzeichen habe ich mich vom Arzt beraten lassen und leichte Medikamente bekommen.

Damit bin ich super über diese Phase gekommen und würde mich immer wieder dafür entscheiden.

Ich finde es richtig, dass auch darüber und hier geschrieben wird. Es zeigt, dass Frauen selbstbewusster damit umgehen und, dass es ein ganz natürlicher Prozess ist.

Männer berichten darüber noch weniger, weil sie dies nicht wirklich akzeptieren und weil Mann über seine Männlichkeit nicht sprechen möchte.

Dabei gibt es durchaus auch Phasen der psychischen Verstimmung.

Ich glaube, dass den Männern diesbezüglich das Selbstbewusstsein fehlt.

Und mal ehrlich, wenn der Mann dann mit ähnlichen Attacken zu rechnen hat, wie es Frau Olga macht, dann kann ich verstehen, dass es ein Tabuthema bleibt.

Im Übrigen, aus lauter „Neugierde“ so eine Frage aufzuwerfen, geht’s noch?

ein_lächeln_

Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von Klaro
als Antwort auf olga64 vom 07.01.2016, 16:01:02
Ist dieses Thema für Frauen unserer Altersgruppe wirklich noch so interessant? Ich persönlich weiss bis heute nicht, wann und wie ich im Klimakterium war. Ging alles spurlos an mir vorbei - hatte auch wenig Zeit während meiner beruflichen Zeit, darüber nachzudenken. Und schwitzen war immer lebensbegleitend für mich,da ich seit Jahrzehnten Saunagängerin bin.
Aber wie ist es mit MÄnnern? Wie erleben oder erlebten die ihre Wechseljahre? Würde mich interessieren. Olga


In einem Forum mit allgemeinen Themen sollte jedes Thema interessant sein dürfen.
In diesem Fall fragt die Beitragseröffnerin für ihre Schwester, die wohl um einige Jahre jünger ist. Warum sollte sie dieses Thema nicht debattieren, wenn sie es gerne möchte? Diejenigen Mitglieder, die diese Phase hinter sich haben und deswegen dieses Thema nicht interessant finden oder aber als "Tabuthema" empfinden, diese müssen/sollten/brauchen darauf nicht antworten, um nicht die sachliche Diskussion zu stören.

Klaro
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Walnuesse vom 05.01.2016, 19:28:24
Hallo,

natürlich gibt es auch pflanzliche Mittel. Ob sie wirklich wirken, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe mal eine zeitlang Remifemin (Traubensilberkerze) genommen und kam gut damit zurecht.

Klaro
Gritt
Gritt
Mitglied

Re: Natürliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden?
geschrieben von Gritt
als Antwort auf Klaro vom 09.01.2016, 19:30:12
@ ein_laecheln_fuer_dich

also mal ehrlich, das Geschwafel von Frau Olga zeigt wieder einmal, dass sie sehr gerne über den Dingen steht.
Liest man jedoch einige ihrer bissigen und belehrenden Antworten, so möge man glauben, dass sie die Wechseljahre noch nicht überwunden hat.

Es ist für all die Frauen beleidigend, wenn Frau Olga der Auffassung ist, dass Frauen, die zu viel Zeit haben, dies besonders stark erleben und empfinden.

Danke Frau Doktor Olga!!!

Ich bin der gleichen Meinung !!!

Ich weiss nicht woher diese Frau das Recht nimmt so ein Thema
ins lächerliche zu ziehen, das sei nicht wichtig etc !
Wechseljahre könne von 15 bis 25 J. dauern es gibt Frauen welche mit 80j.noch daran leiden
Schön ,dass du die Wechseljahre nicht erlebt hast kannst
dich zu den Glücklichen schätzen !

1/3 der Frauen hat keine Beschwerden - 1/3 leichte Beschwerden
und 1/3 sehr starke Beschwerden !

Bei mir begannen sie mit 39Jahren in der stärksten Form die es gibt !
und das fast 20J. lang ! Es war die Hölle pur !!!

Olga ,du hättest mit diesen Beschwerden keinen einzigen Tag mehr gearbeitet ,das ist mal Fakt !

Auch die Ärzte waren teils machtlos ,ein Hormonabsturz
ist fatal, Depressionen, Angstzustände , Panikattacken, Schwindeln Hitzewallungen bis zur Ohnmacht und vieles mehr !

Vieles habe ich versucht ,Pflanzliche mittel halfen nicht, Hormone habe ich nicht vertragen ,sie machten alles noch schlimmer ...
Hätte ich meinen lieben Mann und die Kinder nicht gehabt, ich wäre schon lange nicht mehr da !
Ich musste damit leben lernen und es akzeptieren ,an den Schwindeln leide ich heute noch, aber alles andere ist dann nach 20J.langsam verschwunden ,

Ja ,liebe Olgas ,es gibt viele Frauen die das mitmachen, bei euch in Deutschland gibt es inzwischen Kliniken für Wechseljahrs Beschwerden, wo
den Frauen dann etwas geholfen wird !

Ich wünsche jeder Frau, dass sie so was nicht mitmachen muss !

Margrit

Anzeige