Forum Politik und Gesellschaft Innenpolitik 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen

Innenpolitik 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen

Edita
Edita
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 25.01.2015, 09:21:06
Da die Politik die Wirtschaft nicht regeln kann, müssten sich die Politiker was anderes einfallen lassen, damit das was mehr verdient wird im Geldbeutel der Arbeiter bleibt und da wüsste ich nicht wie. Es sei denn wir gehen zur Planwirtschaft zurück, dann haben wir alle nichts, ob das erstrebenswert ist. Im übrigen steigen auch die Diäten, auch bei den Linken. Für mich ist das nichts weiter als Augenwischerei.
Bruny


Doch Bruny, die Planwirtschaft ist nicht die einzige Alternative, eine weitere Alternative gäbe es noch, nämlich den Lobbyisten den Kampf anzusagen! In Wahrheit regiert uns nämlich nicht die Regierung, sondern das Kartell der Lobbyisten! Die Lobby der Autoindustrie - der Versicherungen - der Energiewirtschaft, schon allein die drei richten einen immensen Schaden in der
" Volkswirtschaft " an, wir haben keine Volkswirtschaft mehr, wir haben eine Lobbywirtschaft, die ganz allein die Verantwortung für das Ausbeuten der sogenannten Mittelschicht Verantwortung trägt!

Edita
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 25.01.2015, 09:47:52
Das klingt ja alles schön, Edita. Aber keines dieser Unternehmen muss zwingend in DE bleiben. Wenn wir nur einmal in der Autoindustrie verweilen, ein Made in Germany gilt auch wenn es in den USA, Mexiko, Brasilien oder Spanien hergestellt wird. Wir haben ja ohnehin nur noch ganz wenig Produktion, da sie überwiegend ausgelagert wurde.
Mein Augenmerk richtet sich eher an die AG's, denn die müssen erwirtschaften, sonst werden die Aktionäre sauer und laufen weg. Und jeder der in Aktien investiert erwartet einen Gewinn. Ob der Gewinn so hoch sein muss, steht auf dem Blatt der Aktien Besitzer. Also, sind es doch eher die Aktionäre, die ihren Kragen nicht voll kriegen.
Aber, damit ich jetzt nicht falsch verstanden werde, ich sorge mich auch. Ich sehe was alles falsch läuft, in Spanien, in den südamerikanischen Ländern, im ganzen Europa und sogar weltweit. Ich sehe auch, dass die Märkte übersättigt sind und dass unser aller Wohlergehen einzig und allein auf Wachstum ausgelegt ist. Und Wachstum ist und muß sogar begrenzt sein, denn unsere Mutter Erde leidet ohnehin schon immens.

War das jetzt eine Predigt zum Sonntag? Ich glaube nicht, weil sie niemand hören wird
Bruny
Edita
Edita
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Edita
als Antwort auf Bruny vom 25.01.2015, 10:05:43

Mein Augenmerk richtet sich eher an die AG's, denn die müssen erwirtschaften, sonst werden die Aktionäre sauer und laufen weg.
Bruny


Mhm - Bruny, und wer bedient die AG's ?

Wenn in einer angeblichen Demokratie nur noch die Stimmen der Lobbyisten zählen, dann kann man die Demokratie getrost vergessen, denn Volkes Stimme wird somit ad absurdum geführt, sie zählt einfach nichts mehr, die Demokratie wird zur Farce!

Edita

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Edita vom 25.01.2015, 10:20:26
Richtig, Edita - ich glaube wir sind bereits auf diesem Weg. Er wird sich irgendwo gabeln und ich hoffe jemand ist schlau genug und schlägt die bessere Richtung ein.
Bruny
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Edita vom 25.01.2015, 09:47:52

" Volkswirtschaft " an, wir haben keine Volkswirtschaft mehr, wir haben eine Lobbywirtschaft, die ganz allein die Verantwortung für das Ausbeuten der sogenannten Mittelschicht Verantwortung trägt!

Edita


Hallo Edita

Was würdest du vorschlagen zu ändern ohne daß die DAX Konzerne ihre sieben Sachen packen würden und auswandern ?
In meiner Sturmzeit wurden riesige Anlagen welche jahrzehntelang 200 bis 300 Arbeiter beschäftigt haben zerlegt in Kisten verpackt und in China wieder aufmontiert, das geht Ruckzug. Als ich das erste mal sah verstand ich die Welt nicht mehr, Kollegen welche dieses Abschlachten organisierten erzählten mir von unvorstellbaren menschlichen Schicksale. Frauen welche mit ihren Kindern in den Büros hin und her liefen und weinten. Sogar von Suizid war die Rede.
Die Arbeiter durften sogar noch helfen abzumontieren so traurig es klingt.
Es ist richtig die Ausbeutung der Bürger nimmt abstossende Außmasse an, Verhandelungen zwecks eine gerechte Verteilung des Kuchens ist eine Herausforderung der Politiker welche kläglich versagen. Zu groß ist wahrscheinlich ihre Angst daß die Zahl der Erwerbslosen wieder drastisch steigt. Auch die Versprechen kleiner Parteien welche dieses Problem immer wieder anprangern, wäre ich gespannt wie sie dieses Verteilungsproblem lösen würden. Besonders stark exportierende Länder wie Deutschland ist es oft für die Konzerne vorteilhafter ausserhalb Deutschland zu produzieren in der Nähe ihrer Kunden.

Phil.
Edita
Edita
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 25.01.2015, 12:08:29

" Volkswirtschaft " an, wir haben keine Volkswirtschaft mehr, wir haben eine Lobbywirtschaft, die ganz allein die Verantwortung für das Ausbeuten der sogenannten Mittelschicht Verantwortung trägt!
Edita

Hallo Edita
Was würdest du vorschlagen zu ändern ohne daß die DAX Konzerne ihre sieben Sachen packen würden und auswandern ?
Phil.


Phil, Lobbyismus ist ja von vornherein erst mal kein Teufelswerk, nämlich dann wenn er nicht im Verborgenen und hinter verschlossenen Türen stattfindet, Interessenvertreter in der Politik können durchaus ihre Berechtigung haben, denn nicht jeder Politiker kann die allerletzte Konsequenz, die ein abzuschließendes Gesetz, z.B. für einen Dax-Konzern mitsichbringt, nachvollziehen!
Arbeitet Lobbyismus aber unsichtbar und unwahrnehmbar im Hinter- oder noch besser im Untergrund, dann kann er eine Demokratie, eine Volksherrschaft, eine Volkswirtschaft unmerkbar aushebeln! Auch die ungleiche Verteilung der Lobbyisten spielt eine wesentliche Rolle in der " kritikwürdigen " Lobbyarbeit, einige wenige Lobbygruppen buttern, weil sie über viel mehr Finanzen verfügen, die kleinen Lobbygruppen, wie die z.B. aus den Umweltverbänden, einfach weg, Beispiel Autoindustrie gegen Umweltverband!
Also, man muß die Interessenvertreter der Wirtschaft und ihre Arbeit ans Licht zerren, ihre Arbeit öffentlich machen und ihre Deckung in vermeintlichen Bürgerinitiativen aufheben, dann ist m.M.n. der erste Schritt in Richtung Aushebelung der Ungleichverteilung getan!

Edita

Anzeige

Luzios
Luzios
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Luzios
als Antwort auf pschroed vom 25.01.2015, 09:04:12
@Phil, na ja, die für mich schlimmste Eimschränkung ist meine Sehfeldstörung. Rechts habe ich ein Sehfeld von 0 ° = Blind; links von 10 ° = fast blind.
Ich benutze eine Spezial-Tastatur mit Buchstaben so groß wie die Tastenfläche; nur bei den Zahlen und Sonderzeichen sind die Buchstaben kleiner; aber immer noch groß genug, dass ich was erkennen kann.
Weil ich meine Postings erst mit viel Zoom in meinen UBUNTU-Editor eintippen muss, um dann mit „copy paste ins Forum schreiben können, bin ich natürlich sehr langsam; . So langsam, dass sich die Leute achon Gedanken machen...
Bevor sie sich zu viele Gedanken machen, sollte ich mich allmählich erklären, was ich hiermit tue.

Zehn Euro Stundenlohn ist ein guter Anfang; - schließlich muss man von seiner Arbeit leben können...
Falls du gut englisch verstehst, schau dir den Clip von Gerald Celente an.der unter „Was will PEGIDA im Forum steht...

Bei Bedarf kommunizieren wir nochmal...
Edita
Edita
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Edita
als Antwort auf Edita vom 25.01.2015, 12:44:00
Phil, ich habe ein Video gefunden, was noch besser erklärt, was ich meine!



Edita
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Felide1
Kurz benannt ist dies der Weg, weg von der Demokratie hin zur Diktatur durch einige Konzerne. Mit TTIP, CETA und TISA ist diesen Konzernen Tür und Tor weit geöffnet.

Unsere Politiker, so ist meine Meinung, sind schon lange nicht mehr entscheidungsfrei sondern von den Konzernen abhängig.

Felide
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: 400000 Erwerbstätige sparen am Heizen
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Felide1 vom 25.01.2015, 16:29:04
Mhm, Edita hat zu recht beklagt: ".... dann wird Demokratie zur farce! Und ich antwortete darauf, dass wir bereits den Weg beschritten haben. Außerdem möchte ich bemerken, dass unsere Top Politiker fremd gesteuert sind und zwar schon seit längerer Zeit. Nicht umsonst wird das Handy unserer Kanzlerin verstärkt abgehört. Wir alle kennen "feindliche Übernahmen" und wir kennen Macht und dessen Sklaven, Geld. Und wir wissen um das Ziel von Großinvestoren. Deren vorrangiges Ziel ist es nicht Arbeitsplätze zu schaffen, sondern die Macht an sich zu reissen. Umso wichtiger ist es dass sich der Mittelstand besser etabliert, der wiederum kann sich nicht ausreichend etablieren wenn Gewerkschaften unmögliches erwarten, wenn nach Flächentarif geschrien wird. Ein mittelständisches Unternehmen in Niederbayern kann nicht die Löhne von München zahlen. Das ist Selbstmord. Zudem nicht nötig weil z.B. Mieten in Niederbayern deutlich günstiger sind als in München.
Wir brauchen in DE weiterhin das duale System. Ausbildung wird überwiegend vom Mittelstand gewährleistet und dort werden auch die meisten AZUBI's übernommen. Den Mittelstand heisst es zu wahren.
Bruny

Anzeige