Innenpolitik Es ist spät geworden

sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Es ist spät geworden
geschrieben von sarahkatja
Ich hörte heute im Fernsehen, dass die Deutsche Polizei
in den ländlichen Gebieten vollkommen,überfordert ist.
Es fehlt an ausgebildeten Kräften überall.
Die Deutsche Polizei ist aufgrund auch der Sparmaßnahmen
des Finanzministers Schäuble nicht in der Lage,
ihren Anforderungen gerecht zu werden.

Ich weiß, dass dieses in den Großstädten schon seit Jahrzehnten
der Fall ist. Eine nicht zu verhindernde Schattenseite der Demokratie?
Es ist Tatsache, dass u.a. Deutschland der Platz ist, wo sich die
Russische und die Italienische Mafia entwickelten, wo sich
Gängstergruppen Konkurrenzkämpfe liefern. Wo inmitten einer
belebten Straße Explosionen stattfinden und unbeteiligte Menschen
in Gefahr gebracht werden.

Vielleicht ist auch das ein Grund, warum Wähler rechts wählen,
ohne rechts zu sein. Der Preis für offene Grenzen innerhalb der EU?
Schaut die Justiz weg? Nimmt sie das als kleineres Übel in Kauf?

Ein anderes, ähnliches Thema.

Wenn Frau Dr. Angela Merkel mit ihren Worten:«Wir schaffen das!«
ihre persönliche Einstellung kund tut und damit einschließlich der Bürger,
dann muß sie auch rechtzeitig die Möglichkeiten dafür schaffen.
Sich vergewissern, ob die anderen EU Länder mitziehen,
was, meiner Meinung nach, hätte geschehen müssen.
Das bedeutet, vorbereitet zu sein und das betrifft nicht nur die
Flüchtlingswelle, mit der Sie und ihre Berater hätten rechnen müssen. Eine ordnungsgemäße Registrierung, kein Durchwinken,
eine Willkommenskultur, die nicht nach einigen Tagen, aus welchen Gründen auch immer, zusammenbricht.

Ich würde die AfD niemals wählen, aber es sind nicht nur
Protestwähler, die sie gewählt haben. Es war vorauszusehen, dass
diese Partei profitieren würde.

Sarahkatja
rosemie
rosemie
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von rosemie
als Antwort auf sarahkatja vom 16.03.2016, 18:35:33
Soviel ich weiß, ist die Polizei Ländersache.
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf rosemie vom 16.03.2016, 19:33:04
...aber der Bund spart die Länder zugrunde...

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von karl
als Antwort auf sarahkatja vom 16.03.2016, 18:35:33
Mich würde interessieren, wo Du Deine Daten her hast. Soviel wie ich gelesen habe, ist die Kriminalitätsrate seit 1990 gesunken.

Karl
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von sarahkatja
als Antwort auf karl vom 16.03.2016, 22:32:27
Ich habe die Sendung gestern am Nachmittag gesehen,
den Sender weiß ich leider nicht mehr.
Es ging darum, dass die Polizei nicht mehr in der
Lage ist, aus Mangel an Fachkräften, Bahnhöfe und
U-Bahnstationen zu sichern.
Es wurden schnell ausgebildete Ersatzpolizisten gefordert,
um die reguläre Polizei zu entlasten.
Du schreibst, seit 1990 wären die kriminellen Delikte zurück-
gegangen, trotzdem war es möglich, dass türkische Kleinunternehmer
ermordet wurden. Wie viele ausländische Lokalbesitzer zahlen
wohl für ihre und ihres Lokals Sicherheit?
So, wie Du es siehst, war es nie. Auch nicht vor noch nach 1990.
Das könnte auch ein Grund sein, dass viele denken und ich denke
daran mit Grausen, bei Adolf war das besser.
Schiebt mich bitte nicht in die rechte Ecke, denn da gehöre ich nicht hin.

Eine persönliche Bitte hätte ich an Dich. Mach doch bitte aus
dem „provitieren“ von gestern heute ein „profitieren“.
Es tut mir etwas weh, wenn ich das lese.
Auch das Komma oben bitte löschen.
Ich muß sehr aufpassen beim Schreiben.
karl
karl
Administrator

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von karl
als Antwort auf sarahkatja vom 17.03.2016, 11:59:32
Liebe sarahkatja,

ich zähle Dich nicht zu den Rechten. Der Tippfehler ist korrigiert. Ich habe meine Infos aus den offiziellen Kriminalstatistiken des Bundeskriminalamtes (derzeit bis 2014 verfügbar).

Richtig ist, dass rechtsradikale Gewalttaten seit dem Erstarken der Pegida und AfD in 2015/16 enorm zugelegt haben.

Karl

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von olga64
als Antwort auf rosemie vom 16.03.2016, 19:33:04
Polizei ist nicht nur LÄndersache - es gibt ja auch die Bundespolizisten. Sie teilen sich ihre Aufgabengebiete und sind natürlich immer mehr gefordert.
Ausserdem wachsen "neue Polizisten" ja nicht auf den Bäumen. Jetzt werden mehr eingestellt; sie befinden sich aber grossenteils noch in der Ausbildung und dürfen bis zum Abschluss derselben natürlich nicht 100%ige eingesetzt werden.
Dazu gehört natürlich auch ,dass sich überhaupt Menschen bewerben, Polizisten zu werden. Gut wäre es, hier auch integrierte Ausländer einzusetzen, die mit Sicherheit eigene Landsleute besser einschätzen können als Deutsche (auch sprachlich). Dies bewährt sich ja auch bei grossen Länder-Fussball-Spielen, wenn deutsche Polizisten z.B. Unterstützung aus Italien, England usw. erhalten. Olga
Re: Es ist spät geworden
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 17.03.2016, 12:34:15
Nun,in Österreich sanken 2015 lt.neuester Statistik die Einbrüche um 10 %,die Autodiebstähle um 1 %.

Erklärungen findet sich in den stärkeren Kontrollen der östlichen Grenzen.
Gutkarl
Gutkarl
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von Gutkarl
als Antwort auf karl vom 16.03.2016, 22:32:27
Mich würde interessieren, wo Du Deine Daten her hast. Soviel wie ich gelesen habe, ist die Kriminalitätsrate seit 1990 gesunken.

Karl
geschrieben von karl


Die Anzahl der Einbrüche ermittelt für das Jahr 2014 hat einen neuen Höchststand
von 150.000 erreicht!

Gutkarl
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

Re: Es ist spät geworden
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf karl vom 16.03.2016, 22:32:27
Mich würde interessieren, wo Du Deine Daten her hast. Soviel wie ich gelesen habe, ist die Kriminalitätsrate seit 1990 gesunken. Karl
geschrieben von karl


Nein.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197/umfrage/straftaten-in-deutschland-seit-1997/

Deine Info rechte Straftaten sind da nicht relevant,

Du weisst doch auch das bei politisch motivierten Straftaten die Linken rasant noch vorne gesprungen sind, was natürlich nicht diesen gemeinen, hetzerichen Hintergrund hat wie die Angriffe auf Flüchtlinge/Heime.
Das sind eindeutig zwei verschiedene Ebenen, aber der Sache sollte man Beachtung schenken (Linke Gewalttaten) wenn es um Krimilalität geht.

Anzeige