Innenpolitik Stuttgart 21

olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von olga64
als Antwort auf silhouette vom 28.11.2011, 15:42:05
Mitdiesem Messer sollten Sie jetzt wieder in Ihrer schwäbischen Küche werkeln - vielleicht kommt ja was Besseres für Sie dabei raus. Olga
netarip
netarip
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von netarip
als Antwort auf marianne vom 28.11.2011, 15:32:48
Richtig wäre gewesen " Wir " Olga " und das Volk.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von olga64
als Antwort auf netarip vom 28.11.2011, 17:13:30
???? ich Olga hatte nur das zweifelhafte VErgnügen, die aus der Ferne miterleben zu dürfen.
Volk - es war nur das schwäbische gefragt - der Volksrest - siehe oben wie ich!
Und jetzt hoffe ich wirklich, dass dieses Thema gegessen ist und ich z.B., wenn ich über München nach Stuttgart mit der Bahn fahren möchte, bald etwas weniger Zeit dafür benötige und an einem chicken Bahnhof aussteigen darf. Olga

Anzeige

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von Morrison
als Antwort auf olga64 vom 28.11.2011, 17:17:43
Wer täglich hautnah erlebt, was den S-Bahn-Verkehr um Stuttgart und den innerörtlichen Busverkehr angeht, der hätte ganz bestimmt gegen den neuen Bahnhof abgestimmt.

Sicher gab es viele Demonstrationen. Aber demonstrativ wurde an den S-Bahnhöfen, wenn wieder einmal die S-Bahn ausgefallen ist (meist in der Hauptverkehrszeit) durch Lautsprecheransagen durchgegeben, die Bahnen könnten wegen besagter Demos nicht fahren.

Aber wie oft (und so oft waren die Demos gar nicht) sind die S-Bahnhöfe leer gewesen, da S-Bahnen ausgefallen sind wegen Bauarbeiten am Hbf. Busse konnten nicht fahren wegen Bauarbeiten. Das nun weiß nur, wer täglich zur Arbeit und zurück mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln fahren muss.

Viele nehmen jetzt ihren Pkw. Und so haben wir überall noch mehr Staus.
Insgesamt kann ich sagen, dass viele Menschen zur Arbeit und zurück nun doppelt so lange brauchen als vor Baubeginn Hauptbahnhof Stuttgart.

Man denkt eben im Großen und über die großen zu bauenden Strecken. Der Nahverkehr (der übrigens nur so heißt, und in Stuttgart über wirklich lange Strecken gehen kann), wird vernachlässigt. Übrigens wird es dann noch längere Strecken im Nahverkehr geben, da manche Linien dann Umwege fahren werden.

Nun sitzen Sie mal in einer S-Bahn, so sie überhaupt kommt, die ständig stehen bleibt und warten muss wegen Bauarbeiten, dann fährt sie noch Umwege ... Sie sind also statt 1 Stunde 2 Stunden in der S-Bahn, die nicht mal Toiletten hat. Geschweige denn in der HVZ für alle Sitzplätze...

Aber .... Wen interessiert's?
tessy
tessy
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von tessy
als Antwort auf olga64 vom 28.11.2011, 17:17:43

Wenn schon Humor, dann auch hier:

"chicken Bahnhof "

für Hühnchen? oder Hähnchen?
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

OT
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf tessy vom 28.11.2011, 18:40:19
So läßt es sich reisen.


Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von silhouette
als Antwort auf olga64 vom 28.11.2011, 17:17:43

Volk - es war nur das schwäbische gefragt

Auch falsch! Geschichte/Gemeinschaftskunde sechs.
Aber immer schön klug sch........... gell?
Kannste eigentlich richtig kochen oder hast du auch da Komplexe, um die hier ausleben zu müssen?
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von silhouette
als Antwort auf Morrison vom 28.11.2011, 18:28:19

Sicher gab es viele Demonstrationen. Aber demonstrativ wurde an den S-Bahnhöfen, wenn wieder einmal die S-Bahn ausgefallen ist (meist in der Hauptverkehrszeit) durch Lautsprecheransagen durchgegeben, die Bahnen könnten wegen besagter Demos nicht fahren.

Viele nehmen jetzt ihren Pkw. Und so haben wir überall noch mehr Staus.
Insgesamt kann ich sagen, dass viele Menschen zur Arbeit und zurück nun doppelt so lange brauchen als vor Baubeginn Hauptbahnhof Stuttgart.

Gut beschrieben, danke! Ich merke die erhöhte PKW-Dichte seither auch auf den Autobahnen rund um Stuttgart und kann nicht immer dem Berufsverkehr ausweichen.

Man kann jetzt nur noch hoffen, dass es nicht gar so schlimm kommt, wenn die Bauerei wieder richtig losgeht und wenn für die Planer die eine oder andere Stunde der Wahrheit schlägt.
sysiphus
sysiphus
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von sysiphus
als Antwort auf Morrison vom 28.11.2011, 18:28:19
Von 1934 bis 1939 wurde gebuddelt, abgerissen, gesprengt und am Ende war die Innenstadt Berlins untertunnelt. Der Nord-Süd S-Bahntunnel war fertig geworden Dank des unerhörten Einsatzes unserer Vorfahren, der Bauarbeiter und Ingeneure. Berliner und Berlinbesucher hatten nicht gegen dieses Bauvorhaben protestiert, haben alle damit verbundenen Unannehmlichkeiten irgendwie ertragen. Zigmillionen Fahrgäste haben den enormen Fortschritt durch dieses Projekt schätzen gelernt und tun dies bis heute.

sysiphus...

Berlin S-Bahn Nord-Süd Tunnel 1, Teil

Berlin S-Bahn Nord-Süd Tunnel 2. Teil
Marija
Marija
Mitglied

Re: Stuttgart 21 - Volksabstimmung am 27.11.11
geschrieben von Marija
als Antwort auf silhouette vom 28.11.2011, 15:26:25

@ silhouette


zum Beispiel
Immobilienmaklerin und Geschäftsfrau

Friederike Beyer
und Günther Oettinger

" Rolle bei Stuttgart 21
Im Oktober 2010 stellte sich heraus, dass Oettingers Lebensgefährtin Friederike Beyer Mitglied im geschäftsführenden Vorstand einer Stiftung von ECE ist. ECE, ein Shoppingcenter-Betreiber aus Hamburg, möchte auf dem Gelände von Stuttgart 21 ein Einkaufszentrum errichten. Oettinger gilt seit Jahren als Befürworter des Großprojekts. Die Stiftung ECE war im Zusammenhang mit Stuttgart 21 auch deshalb in Kritik geraten, weil ihr auch die ehemalige baden-württembergische Verkehrs- und Umweltministerin Tanja Gönner angehört.[40]" Zitatende

Quelle :
wikipedia / org


Zur Wahl noch eine Bemerkung :
BaWü hat nicht nur eindeutig dafür gestimmt. HD. KA. MA waren voll dagegen - auch das ist eine ernst zu nehmende Aussage, die allerdings nur BaWü-ler wahrscheinlich im Kern begreifen können, da diese Ergebnisse geschichtlich und soziologisch zu deuten sind.
Die Kurpfalz und Baden stehen in Rivalität zu Stuttgart/ Württemberg , müssen immer zahlen und abgeben. Bin gebürtige Kurpfälzerin .......
Marija

Anzeige