Internationale Politik der Anfang vom Ende ...

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.07.2014, 21:04:34
Na dessen war ich mir schon bewusst als 1990 Kohl oder Lafontaine zur Wahl standen.

Weil aber der Rechner und Geizhals Lafontaine vor den Kosten der Einheit warnte, gab ich einmalig der CDU meine Stimme.

Aber auch nur weil vorher Kohl für meinen Jahrgang die Rentenanpassung 1:1,6 erwirkt hatte.

Damit war ich nicht der einzige "Alte", der die Schwarzen wählte.

Alles hat eben seinen Preis, in dieser Gesellschaft.

Crimmscher
wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 21:13:13
Ja - wem sind sie nicht schon über den Weg gelaufen - diese käuflichen Wähler ....
Die Politik mag diese Spezies ...

Ich selber habe erst 2002 begonnen, mich an Wahlen zu beteiligen, und mache dabei aber als Superdemokrat stets bei allen Parteien ein Kreuz auf dem Wahlzettel ...
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.07.2014, 21:17:10
Weil sie alle nichts mehr zu verschenken haben, bekommen sie auch keine Kreuze mehr von mir.

Erst an den politischen Fleischtopf, dabei noch Nebeneinkünfte als Lobbyisten, dann in die Industrie um danach Memoiren zu schreiben, dazu bin ich mir in meinem Alter zu schade, diese Typen zu wählen.

Crimmscher

Anzeige

wandersmann_1
wandersmann_1
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von wandersmann_1
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 21:31:05
So ist's recht.
Vielleicht werden sie diesem Liebesentzug des Wahlvolkes mal mit Demut begegnen. Wäre ein Hoffnungsschimmer.
Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf wandersmann_1 vom 24.07.2014, 21:40:57
Sie, diese Politiker begreifen einfach nicht, dass Kriege, Proteststürme, Unzufriedenheit der Massen und was noch alles, von ihnen und ihrer Politik verschuldet wurden.

Wer hat jemals einen Wähler zu Erweiterung der EU gefragt?

Ukraine ist das beste Beispiel, jetzt haben wir den Schlamassel und die Ukraine das Nachsehen.

Alle sagen Russland und Putin ist schuldig, dass aber einer mal mit dem Finger auf sich zeigt und sagt, ich oder wir haben versagt, das erlebt man nicht.

Schuld haben immer nur die Anderen.

Solche Politiker kann man nicht mehr wählen, man muss sie abstrafen.

Crimmscher
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 22:04:54
Ich glaube die Menschheit ist für die Wahrheit (noch) nicht bereit. Wenn ich mal anhand Spanien ein Beispiel aufzeigen darf. Da kam ein Politiker, Mariano Rajoy ist sein Name, und der hat allen Ernstes dem Volk erzählt, dass er die Arbeitslosigkeit abschaffen wird, dass er positive Reformen durchführen wird usw. Er hat das Blaue vom Himmel gelogen denn durch das Platzen der Immobilienblase war es gar nicht möglich neue Jobs zu schaffen. Er ist auch kein Mann mit Ausstrahlung, aber die Spanier sind seinen Lügen gefolgt. Ist der Mensch einfach dumm? Braucht man einen Lügenbolzen als Leithammel? Oder will man in ohnehin schlechten Zeiten die Wahrheit nicht hören?

Anzeige

Crimmscher
Crimmscher
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von Crimmscher
als Antwort auf Bruny vom 24.07.2014, 22:26:59
Mir scheint die Menschen brauchen eine feste politische Führung mit überschaubarer Perspektive und Vertrauen.

Unsere Demokratie mischt sich mit ihren Politikern weltweit in andere Gesellschaftssysteme ein, zerstört sie samt Infrastrukturen und macht die Welt zerrissener als sie schon ist.

Die Quittung bekommen wir jetzt in mehrfacher Ausfertigung mit Blut, Feuer und Schwert gesiegelt.

Crimmscher
Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 22:38:17
Moin, crimmscher,

jeder bekommt das, was er verdient, bzw. gewählt hat.

Wenn Politiker gewählt werden, die Kriege als letztes
politisches Mittel befürworten, unterstützen, usw., muß man mit solchen dümmsten menschenrechtsverletzenden Aktionen rechnen.

Das beste Beispiel dafür ist Israel/Palästina.

Wenn die dummen Politiker dort nicht mehr weiterwissen,
müssen sie sich zwangsläufig an einen Tisch setzen und
nach anderen Lösungen suchen.

Warum nicht gleich so?????

Gruß
Grums
Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von claude
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 22:38:17
Selten so einen Unfug gelesen!!!!!
ehemaligesMitglied46
ehemaligesMitglied46
Mitglied

Re: der Anfang vom Ende ...
geschrieben von ehemaligesMitglied46
als Antwort auf Crimmscher vom 24.07.2014, 21:13:13
Ich bin kein Fan von Lafontaine, aber bei seinen Aussagen zur Einheit ist er übel von der Union verleumdet worden.

Lafontaine hat nicht vor den Kosten der Einheit gewarnt, Lafontaine hat vor einer übereilten Einheit gewarnt, so wie sie dann von Kohl ohne Rücksicht auf Verluste durchgezogen wurde.

Im Nachhinein muß man sagen, daß es - gerade und besonders ein Vorteil für DDR - gewesen wäre, wäre man da besonnener vorgegangen. Die DDR hätte nicht in dem Ausmaß ausgebeutet werden können, wie es dann der Fall war.

Anzeige