Forum Politik und Gesellschaft Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Internationale Politik Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!

Chameur
Chameur
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von Chameur
als Antwort auf karl vom 25.08.2014, 18:07:20
Tina, Du mußt wissen das Karl den ganz großen links-pölitschen Durchblick hat. Da erübrigt sich jede Diskussion.Frag ihn doch mal warum er die Isulationspolitik der Ägypter gegenüber dem Gazastreifen nicht kritisiert . . .und was denn der Grund für das Verhalten der Ägypter sein könnte . . . aber mach Dir nicht zu viel Hoffnung auf eine ausgewogene Antwort.
Chameur
Chameur
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg! Noch mehr Raketen auf Israel !
geschrieben von Chameur
als Antwort auf Chameur vom 26.08.2014, 10:25:43
Die Grundsätzliche Frage müßte lauten : Wieso brauchen die Araber den Gazastreifen als Faustpfand ?
Weil über den Konfliktherd Palästina und insbesondere über die Situation im Gazastreifen die Konflikt- und Kriegsbereitschaft der Muslime sich gut steuern läßt.
Mit einem möglichen Friedenvertrag läßt sich keiner zum Krieg verleiten.
Wichtig ist ja auch die Aussage und Handlungsanweisung des Koran , wie mit den Kufr/Ungläubigen umgegangen werden soll. Die Strategie läßt sich mittlerweile von Afrika bis zum fernen Osten absehen.
Der Gaza ist hier Mittel zum Zweck.
lupus
lupus
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von lupus
als Antwort auf karl vom 25.08.2014, 15:07:48
Hallo Karl,
hast du wirklich die Hoffnung, daß diese Maßnahmen die Raketenschießerei beenden?
Ich glaube das nicht.
Ich meine, daß die Zügelung der militanten Teile nur von innen heraus erfolgen kann.
Außerdem denke ich, daß der Einfluß der Religionen viel stärker ist als diskutiert.Das enthält auch der Beitrag von Tina1.
lupus

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von karl
als Antwort auf lupus vom 26.08.2014, 13:21:09
Außerdem denke ich, daß der Einfluß der Religionen viel stärker ist als diskutiert.
Wo jetzt? Sicherlich nicht nur auf Seiten der Palästinenser, die frei leben wollen. Der Einfluss der Religion bei den Siedlern, die sich auf die Besetzung von "Gottes Land" berufen, ist natürlich auch nicht klein.

Trotzdem darf man die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich die Vernunft durchsetzt und die Initiativen der Jugend irgendwann den Frieden schaffen..

@ chameur,

was ist deine Motivation, mir zu unterstellen, ich würde die Blockade des Gazasstreifens von Ägypten für gut halten? Seit wann liest Du im ST?

Karl
karl
karl
Administrator

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von karl
Es ist ermutigend zu sehen, wie immer mehr Moslems und Juden weltweit zum Frieden aufrufen.

Karl
puckin
puckin
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von puckin
als Antwort auf Chameur vom 26.08.2014, 10:25:43
Die blockade des gazahstreifens durch die ägypter hab ich auch schon mal angesprochen.
Aber das scheint hier unter normalität abgehakt zu werden und bleibt völlig unkommentiert, obwohl zu dieser blockade eigentlich wenig grund besteht.
Oder schickt die hamas ständig terrorkommandos nach ägypten?

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von karl
als Antwort auf puckin vom 26.08.2014, 15:14:48
Es ist doch recht einfach. Eine Blockade des Gazastreifens wäre gar nicht möglich ohne die Mithilfe der Ägypter. Die Frage ist also, was die Ägypter für diese Hilfsdienste als Gegenleistung erhalten. Wenn ich alles recht erinnere, dann fürchtete Israel unter Mursi die Aufweichung der Blockade und wird nun sehr zufrieden sein, dass der neue starke Mann in Ägypten die Muslimbrüder, die wohl Freunde der Hamas sind, gnadenlos verfolgt. Es gibt also Eigeninteressen der derzeitigen Ägyptischen Machthaber. Darüber hinaus dürften Geldzahlungen, Sicherheitsgarantien und Wirtschaftsinteressen beteiligt sein.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 26.08.2014, 15:47:59
Ist es wirklich richtig, dem einzigen Land ausserhalb Gaza und Israel jetzt auch noch vorzuhalten, dass sie nicht völlig altruistisch ihre Vermittlerdienste anbieten? Die tun wenigstens was -während alle anderen Länder und sich wichtig nehmende Menschen wieder mal nur reden und reden.
Früher erfüllte diese Verhandlungsrolle übrigens Herr Mubarak - damals war über längere Zeit auch Ruhe in dieser Region, sofern dies überhaupt in diesem Gefahrenkessel in den letzten Jahrzehnten möglich war. Der erkaufte sich damit das Stillhalten aller westlichen Nationen in Sachen Diktatur in Ägypten.
Aber es ist natürlich den Gesetzen der Logik entsprechend: wenn die beiden Kontrahenten letztendlich nicht mehr zusammen verhandeln wollen und eine Partei bereits wieder Raketen losschickt, wird die andere Partei das GEspräch auch beenden.
Auch die weltweiten Aufrufe von Muslimen usw. zum Frieden empfinde ich als gut und richtig - aber wenn die wichtigsten Parteien nicht mitmachen wollen? Nur auf diese kommt es an.
Ich könnte mir anstatt oder mit Ägypten sehr wohl eine Rolle für Deutschland als Vermittler vorstellen, z.B. mit den Protagonisten Dressler, Joschka Fischer oder anderen, die keine Profilierungsneurose mehr besitzen. ABer ob auch Deutschland nicht indirekt dann doch auch an Vorteile denken würde? Z.B. für die heimischen Unternehmen später beim Wiederaufbau? Olga
lupus
lupus
Mitglied

Re: Hilferuf aus Gaza. Schaut nicht weg!
geschrieben von lupus
als Antwort auf karl vom 26.08.2014, 14:08:20
Ja, Karl, ich hatte im Plural zu den Religionen geschrieben und auch gedacht.
Jedoch läßt die Entwicklung der letzten Zeit, insbesondere bei Teilen der Mohammedaner in einigen Gegenden der Welt, bei mir keine große Hoffnung aufkommen.Denn nicht die friedvollen Leute bestimmen ,
sondern die militanten.
lupus
Chameur
Chameur
Mitglied

Re: Hilferuf - Schaut nicht weg! Raketenhagel auf Israel
geschrieben von Chameur
als Antwort auf puckin vom 26.08.2014, 15:14:48
Wie wäre es wenn der "Hilferuf aus Gaza" mit einem guten Ratschlag
beantwortet wird: Raketen verschrotten und statt jeder dieser ca. 50.000 Raketen (Presse) eine Palme und einen Olivenbaum pflanzen . .
Gaza sieht danach aus wie ein Garten und der Friedensvertrag ist der zwangsläufige Bonus.
Aber es wird anders kommen. Die gesammte muslimische Welt wird gegen den "Agressor" Israel wenden.Es wird einen Krieg geben wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat, den 3. Weltkrieg.
Halt so, wie es ganz klar in der Offenbarung des Neuen Testamentes, dem heiligen Buch der Christen beschriebn wird.

Anzeige