Plaudereien Endlich.....

gerry
gerry
Mitglied

Endlich.....
geschrieben von gerry

Gestern entdeckte ich in "Jüttners Buchhandlung",bei uns in der Breiten Straße, ein Buch, auf das wohl schon Viele gewartet haben.
Es hat den Titel: "Anglizismen deutsch erklärt" und ist ungefähr so groß die die legendäre "Mao-Bibel". Es verdient mindesten die entsprechende Verbreitung. Denn im Gegensatz zum Parolen-Klassiker aus China hat der Denglisch-Erklärer einen weit größeren praktischen Nutzen.
Das Büchlein im handlichen Format,zum Preis von 6.90 € im Buchhandel erhältlich, kann jeder bequem mit sich herumtragen. Denn überall und täglich lauen die Denglisch-Fallen, kein Lebensbereich ist davor mehr sicher.
Ich hab' mal nachgeschaut, so querbeet zwischen A und Z. Der Begriff "Agenda", in Deutschland durch gewisse soziale Einschnitte in Verruf geraten, heißt eigentlich nur "Tagesordnung". Auch den "Atomizer" sollte jeder kennen - das ist der Zerstäuber.
Steht irgendo: "Stop! Body check" erfolgt eine Leibesvisitation. "Security" - Sicherheit muß sein.
Über Soundcheck, Simsen oder Outlet braucht man nicht reden, das kennt jeder. Aber was ist "Table of content"? Ach so, ein Inhaltsverzeichnis.
Die eingangs erwähnte Mao-Bibel wurde übrigens häufig von Demonstranten geschwenkt. Dafür ließe sich auch der "Anglitismen-Führer" einsetzen, damit die Gesellschaft für Deutsche Sprache endlich mal aufwacht und zum Generalstreik zur Rettung selbiger aufruft.
Gerry
fahrstg.
fahrstg.
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von fahrstg.
als Antwort auf gerry vom 24.11.2007, 12:10:32
Hallo Gerry.
Das Büchlein mag ja lustig u.zeitvertreibend sein,
aber spiegelt unseren sprachlichen Niedergang wider.
Die deutsche Sprache wird von uns selbst zerstört,
von diesen Multikulti-Idioten u.den gleichgültigen
Nachplappern.Film,Funk,Presse,die Werbung u.das Schulwesen sind sprachlich nicht mehr Anhaltspunkte zur Pflege der
deutschen Sprache.
Schade um die schöne deutsche Sprache,die bis 1945 noch
die wissenschaftliche Weltsprache war.
Das verleugnen der eigenen Sprache und verleugnen eines
Nationalstolzes sind die besten Indizien für den
charakterlichen Niederganges eines Volkes.
Aber weit u.breit ist kein Absteller dieser Talfahrt in Sicht. -----leider,leider-----

--
fahrstg.
pilli
pilli
Mitglied

gesucht und gefunden...
geschrieben von pilli
als Antwort auf fahrstg. vom 25.11.2007, 10:18:45
Die deutsche Sprache wird von uns selbst zerstört,
von diesen Multikulti-Idioten u.den gleichgültigen
Nachplappern.Film,Funk,Presse,die Werbung u.das Schulwesen sind sprachlich nicht mehr Anhaltspunkte zur Pflege der
deutschen Sprache.
Schade um die schöne deutsche Sprache,die bis 1945 noch
die wissenschaftliche Weltsprache war.
Das verleugnen der eigenen Sprache und verleugnen eines
Nationalstolzes sind die besten Indizien für den
charakterlichen Niederganges eines Volkes.
Aber weit u.breit ist kein Absteller dieser Talfahrt in Sicht. -----leider,leider-----



da kommen sie aus finsteren forenecken gekrochen und posaunen ihre überzeugung, multikulturelles denken sei dem umfeld von "Idioten" zuzuweisen, ohne den hauch einer ahnung zu haben, wie sehr diese mit von nationalstolz geschwellter brust proklamierten worte doch rückschlüsse auf die gesinnung des schreiber zulassen...

--
pilli

Anzeige

jolli
jolli
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von jolli
als Antwort auf gerry vom 24.11.2007, 12:10:32
Gerry, statt Jüttners Buchhandlung empfehle ich dir die folgende Webseite:
Denglisch? nein ohne ihn.... .

--
jolli
karl
karl
Administrator

Re: Endlich.....
geschrieben von karl
als Antwort auf fahrstg. vom 25.11.2007, 10:18:45
@ fahrstg

dein Text erweckt den Eindruck als würdest du der Zeit vor 1945 nachtrauern? Ich hoffe doch, der Eindruck täuscht!

Den moralischen Niedergang unseres Volkes sehe ich persönlich vor dieser Zeitenwende gegeben und sehe in der Zeit danach glücklicherweise Ansätze, um aus diesem Morast wieder herauszufinden. Die Globalisierung der Sprache ist für mich kein Unglück. Die Welt wird zum Dorf und diese Entwicklung ist hoffentlich unumkehrbar.

--

karl
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf jolli vom 25.11.2007, 12:14:25
Auch sehr schön - Das Wörterbuch der Jetztzeit , wo man auch selbst Worte hinzufügen kann. Ich hab immerhin schon den Tomatenelvis, den Kohlrabiapostel, die Eiersäge und die Hämorrhoidenschaukel hinzugefügt

Dort entdeckt habe ich die "seniorenbarbie" ... schönes wort und jeder weiss gleich, was gemeint ist
--
angelottchen

Anzeige

niederrhein
niederrhein
Mitglied

doctrina corrigenda est!
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf gerry vom 24.11.2007, 12:10:32
[...] Der Begriff "Agenda", in Deutschland durch gewisse soziale Einschnitte in Verruf geraten, heißt eigentlich nur "Tagesordnung".[...] Gerry


Ausgerechnet der Begriff Agenda ist eben nicht englisch-angelsächsischen Ursprung, sondern kommt aus dem Lateinischen.

agere = tun, handeln, machen etc. (Mal im Stowasser nachschauen, wieviele Bedeutungen allein dieser Begriff hat!).

Agenda ist eine abgeleitete Form; es handelt sich um ein Gerundivum und ist etwa zu übersetzen: Das, was getan werden muß; hat also appellativen und/oder exhortativen Charakter.

Agendum = das, was getan werden muß; laborae agendae = die Arbeiten, die getan werden müssen; oder etwas freier (und je nach Kontext): Die Mühen, die auf sich genommen werden müssen. Das Gerundivum ist deklinationsfähig.

(Der Römer empfand labora (die körperliche Arbeit) immer als Mühe oder gar als Leid. Erst das Christentum fand eine andere Einstellung zur Arbeit; siehe den Wahlspruch der Benediktiner ora et labora)

addendum agendum fuisse ...

Die Bertha
vom Niederrhein
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf karl vom 25.11.2007, 12:28:03

Hoffnung kann trügen


donaldd
miriam
miriam
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von miriam
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 25.11.2007, 15:12:05
In jeder zeitlichen Epoche erfuhr die deutsche Sprache fremde Einflüsse. Heute sind wir uns nicht mehr bewusst wie groß der Einfluss des Französischen oder auch des Englischen früher gewesen ist, ein anderes Beispiel sind auch die wissenschaftlichen oder technischen Ausdrücke – bei vielen ist uns der Ursprung der Termini nicht mehr gegenwärtig. Wir haben sie in unseren Sprachgebrauch also tatsächlich integriert...

Sprache ist halt etwas Lebendiges und spiegelt auch vieles wieder aus der gesellschaftlichen Entwicklung. Eine gewisse begrüßenswerte Präzision und auch eine Entschnörkelung, eine Vereinfachung ist durch dem Einfluss der Englischen Sprache wohl zu beobachten.

Auch ich kann mich des Eindrucks nicht erwähren, dass solche nostalgische Forderungen zurück zum Beispiel zur Sprache der Minnesänger, einen politischen Hintergrund haben, der nicht zu überhören ist.

Doch wie wäre es mal unser Augenmerk auf wahre Perlen der Deutschen Sprache zu richten?
Dafür empfehle ich ein Buch von Bastian Sick: "Happy aua".
Ein kleines Zitat daraus sollte die Lust erwecken von Zeit zu Zeit darin zu lesen, gefunden wurde der Text beim Eingang eines deutschen Schützenvereins:

Werde Mitglied

Lerne schießen

Treffe Freunde


Tja, bevor Ihr schießt…

Liebe Grüße

Miriam

hockey
hockey
Mitglied

Re: Endlich.....
geschrieben von hockey
als Antwort auf fahrstg. vom 25.11.2007, 10:18:45
na ich gehoehre auch zu den multikulti idioten. fuehle mich sehr wohl dabei.
finde es hat mein leben sehr bereichert und mich sehr offen gemacht zu anderen kulturen , menschen, ansichten. waehrend meines lebens im ausland (lebe noch im ausland) habe ich viele deutsche getroffen und manche nannten wir " bei uns zu hause ist alles besser deutsche" auch die deutsche sprache wurde und kann reicher werden durch den einfluss andere kulturen
die deutsche sprache hoehrte 1933 auf weltsprache der wissenschaft zu sein.

--
hockey

Anzeige