Forum Allgemeine Themen Plaudereien Gedankensplitter VI.

Plaudereien Gedankensplitter VI.

eleonore
eleonore
Mitglied

Gedankensplitter VI.
geschrieben von eleonore
organspenden ist wichtig und gut.
wobei für die angehörigen ist es nicht einfach, zuzustimmen, das eine ihre lieben als ersatzteil lager dienen soll.

es ist große aufklärungs bedarf immer noch.
viel zu wenig menschen haben ein ausweis dafür.

holland will abhilfe schaffen.
der tv-firma endemol möchte jetzt in eine show 3 patienten antreten lassen.
wohlgemerkt, kranke menschen.

der gewinner bekommt eine neue niere.
der sprecher der firma redet schön, sie wollen mit diesen aktion die leute zum ausweis und spenden bereitschaft anregen.
politiker sind berufs entsetzt über diesen geschmackslosigkeit.


gehe sie nicht über los............ziehen sie kein geld ein.......sie bekommen keine niere.

wie weit darf man noch gehen????

--
eleonore
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf eleonore vom 30.05.2007, 08:00:21
... vor einigen Jahren haben wir in fröhlicher Runde mal so überlegt, was es denn noch für TV-Formate geben könnte. Das mit dem Transplantate-Toto war dabei und ich hätte dann noch eine Idee, um das zu toppen:

So eine Art Bigbrother mit schwerkranken Menschen, die aktive Sterbehilfe wünschen und das Publikum darf wählen, wer sie kriegt und wer weiterleben "muss" ...
--
angelottchen
darklady
darklady
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von darklady
als Antwort auf eleonore vom 30.05.2007, 08:00:21

--Endemol,macht sowieso mit allem Geld. Sowas wie die Geschichte mit dem Nierenpoker gehört verboten.Ich warte nur noch drauf,bis sich kinderlose Ehepaare ein Kind erpokern können.
Da hilft nur eins,die Kiste ausschalten.
darklady

Anzeige

ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf darklady vom 30.05.2007, 08:36:11
Endlich ist sie da, die erste Fernsehshow auf Leben und Tod. Bisher war so etwas ja nur Gegenstand einer Fiktion. Falls die Sendung auch in Deutschland gesehen werden kann, sollte die hiesige Staatsanwaltschaft prüfen, inwieweit hier strafrechtlich relevante Grenzen überschritten werden. Da mit Hilfe dieses Organs Geld verdient wird, wäre zu überlegen, ob hier nicht indirekt öffentlicher Organhandel betrieben wird. Sollte die Spenderin bzw, ihre Erben direkt finanzielle Vorteile erlangen, wäre es m.E. direkter Organhandel gegeben. Jede Bestimmung des Empfängers durch den Spender MUSS ausgeschlossen sein, wenn kein persönlicher Bezug gegeben ist und/oder der Tod des Spenders die Voraussetzung ist.


donaldd
pilli
pilli
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von pilli
als Antwort auf eleonore vom 30.05.2007, 08:00:21
welche weitere chancen es haben konnte, auf nicht legalem wege eine erforderliche transplantation zu erreichen, werden die ermittlungen der Staatsanwaltschaft Essen zeigen:

"...Nach Informationen des Westdeutschen Rundfunks wird gegen Broelsch und einen Oberarzt seit dem vergangenen Jahr wegen des Verdachts des Organhandels ermittelt. Sie sollen geplant haben, an der gesetzlichen Warteliste vorbei eine Leber gegen Geld zu transplantieren..."

aber auch erbetene spenden für die forschungsarbeit der klinik sollen die vergabe von op-terminen beeinflusst haben:

"OP-Termin gegen Geldzahlung?

Staatsanwaltschaft ermittelt

Professor Dr. Christoph Broelsch gilt als anerkannter Spezialist vor allem für Transplantationschirurgie. Er hatte unter anderem auch den früheren Bundespräsidenten Johannes Rau operiert. Die Justiz ermittelt aber nicht nur wegen des Verdachts des Organhandels gegen Broelsch. Es besteht auch der Verdacht, dass er von seinen Patienten Geld für Operationstermine verlangt habe. Zwischen 5.000 und 10.000 Euro hätten Patienten für OP-Termine gezahlt. Das Geld sei als Spende deklariert worden, hieß es. Die Staatsanwaltschaft ermittelt deshalb zusätzlich wegen des Verdachts der Vorteilsnahme und Erpressung..."
(zitiert aus u.a. link)

wenn dem tatsächlich so sein sollte, wen wundert da, dass ob solcher praktiken sich nachfolger finden, und ein solches thema in der müll-tv-welt mancher sendeanstalten eingang findet?


--
pilli
Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von nina
als Antwort auf eleonore vom 30.05.2007, 08:00:21

--
nina

Auch in den Niederlanden sind Organtransplantationen strenge Regeln unterworfen,
so hat der Spender keinerlei Verfügungsgewalt darüber, wer die Organe bekommt.
Solange er lebt aber, sehr wohl.
Allerdings muss eine " nachweisbare " Beziehung zwischen Spender und Empfänger bestehen.
Ob eine solche Beziehung zwischen den Kandidaten und die Spenderin besteht ist doch wohl mehr als fraglich??????
Ausserdem frage ich mich, was wird aus den beiden übrigen Kandidaten.
Lässt man die dann sterben?
Bizarre morbide Show, moralisch höchst fragwürdig.

Anzeige

simba
simba
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von simba
als Antwort auf nina vom 30.05.2007, 12:48:19
Wir brauchen uns nicht aufregen über die barbarischen
Vorstellungen im Circus Maximus - was jetzt geboten wird ist zwar nicht blutrünstig, aber von einer menschenverachtenden Art, die ihresgleichen sucht...

simba
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von luchs35
als Antwort auf simba vom 30.05.2007, 13:15:33
Warum auch aufregen über den Circus Maximus? Es zeigt doch nur, dass sich die Menschheit trotz allen "Fortschrittes" nicht so sehr verändert hat. "Brot und Spiele" mit Arenenkämpfen sind in diversen Formen und Auswüchsen noch immer vorhanden.
--
luchsi35
vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf eleonore vom 30.05.2007, 08:00:21





dem ganzen spuk , sowie dem handel mit organen könnte man entgehen , wenn mehr organe gespendet würden ! also nicht wer einen spenderausweis bei sich trägt kommt als organspender in frage , sondern jeder , es sei den er trägt einen ausweis bei sich er möchte nicht spenden .....

wetten das dann sowas alles aufhört und vielen menschen die verzweifelt warten , durch eine spende ein menschenwürdiges leben zu erlangen , könnte geholfen werden !

vielleicht hilft endemol mit diesem aberwitzigen versuch einschaltquoten zu bekommen , den bemühungen organspende einfacher zu gestalten ..und das wäre dann der einzige grund diesen idioten nicht bis an sein lebensende sterbende pflegen zu lassen ,denen mit einem neuen organ geholfen hätte werden können.
vitaraw
gutgelaunt
gutgelaunt
Mitglied

Re: Gedankensplitter VI.
geschrieben von gutgelaunt
als Antwort auf vitaraw vom 30.05.2007, 16:37:26
hallo vitaraw,
zwar wird das auch schon so "angedacht"...aber mal ehrlich, würdest diese Variante mal weiter durch denken, brauchst auch keinen "Negativ-Ausweis"....,denn wer findet immer alles.....???
desweiteren würde wohl ein "Damm" einbrechen...wenn man zukünftig NUR DAS BEHÄLT, was man vorher schriftlich festgehalten hat.... es auch behalten zu wollen..oha!!...

gutgelaunt

Anzeige