Forum Allgemeine Themen Plaudereien Ich liebe exotische Kochrezepte ...

Plaudereien Ich liebe exotische Kochrezepte ...

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von angelottchen
besondres, wenn sie aus dem Übersetzungsprogramm stammen und 1:1 veröffentlicht werden. Hier einige Kostproben - sie lesen sich fast wie eine Gebrauchsanleitung aus China oder so
=====
Hier mein Menüvorschlag:

Vorspeise:
==========
altes gestaltetes Thunfisch n Nudeln Rezept

1 Pakete schälen Nudeln ab
2 macht Thunfisch ein
1 kann cremig von Pilz rühren
1 kann cremig von Sellerie rühren, oder auf Ihren preference)
4-6 basierendes Huhn schneidet in Scheiben kraft Americankäse
1-Tasse zerfetzte cheddar oder american
2-Tassen zerdrückten Kartoffelchips

prepare-Nudeln und fügt Suppen hinzu und zerfetzter Käse.
place-Hälfte der Mischung darin, Schüssel zu backen.
layer-Käse schneidet in die Mitte, fügen Sie dann den Rest der Mischung hinzu.
top mit zerdrückten Kartoffelchips, und bäckt, deckte 30-40 Minuten auf, bis Spitze gebräunt wird, und Auflauf ist sprudelnd.
------------
Hauptgang:

Käsefonduerezept

1/2 Pfund-gruyere-Käse gerieben
1/2 Pfund emmentaler Käse, knirschte
2 Eßlöffel-Stärkemehl
1 macht hohl trockenen weißen Wein
2 Eßlöffel-Kirschwasser
salt und Pfeffer, zu schmecken
1/8 Teelöffelmuskatnuß
crusty französisches Brot, Schnitt in 1" Würfel
nice Größenstücke gekochter Gemüse (Brokkoli) Perlenzwiebeln, Kartoffeln, carrots)

toss die Käse mit dem Stärkemehl und legte beiseite. reiben Sie einen Kochtopf mit dem Knoblauch, gießen Sie den Wein oder die Milch ein, und erwärmt über niedriger Hitze, bis es nur siedet. fügen Sie allmählich den Käse hinzu und bewegen Sie sich ständig bis es, schmolz. fügen Sie das Kirschwasser hinzu, wenn das Benutzen, und die Gewürze. Aufruhr, bis Mischung gemischt wird und sich glättet. bleiben Sie warm, aber sieden Sie nicht. wenn Sie bereit sind, zu dienen, übergeben Sie einem Fonduetopf Mischung. Aufschläge 6

notes: dies kann wie sein zu dickes aussehen, aber Sie müssen es mit dem Brot prüfen. wenn Sie es allein einem guten Überzug der Käseerlaubnis bekommen. aber wenn es zu schwierig ist, daß um den Brocken Brot dadurch umherzuwirbeln dann ein kleines mehr Flüssigkeit hinzufügt. auch, wenn das Brot in Brocken geschnitten wird, bemühen Sie sich, eine kleine Kruste auf jedem Stück zu verlassen. die Kruste hilft ihm, auf der Gabel zu bleiben.

to macht dieses im cp, i würde die ganze Spitze der Herdanweisungen auf 'hoch' machen, dann statt dem Übertragen zu einem Fonduetopf dienen Sie ihm im cp auf 'niedrigem' Rahmen auf dem Tisch, warm zu bleiben.

this ist das beste Käsefondue, ich dem einen erinnere, sie machen beim schmelzenden Topf.
---------------------
Nachtisch:
treten Sie das Doseneisrezept
1 Tassen ganze Milch
1 macht Hälfte & Ampère hohl; Hälfte
1/2 schöpft Zucker
1 tsp Vanille Auszug

mix alle Bestandteile zusammen in ein 1 Pfund Kaffeedose. kleben Sie den Deckel auf die Dose. setzen Sie dieses in ein 3 Pfund Kaffee, können Sie und Füllung überall um die Dose mit Eis. fügen Sie über einer Tasse Salz dem Eis hinzu. kleben Sie auf die 3 Pfund Deckel, können Sie. Rolle kann herum auf einer flachen Oberfläche. bleiben Sie rollend, bis das Eis gesetzt wird, ungefähr 1/2 Stunden. Aufschläge 4 oder weniger.
.......

lecker ... mehr davon? Bitteschön ...

angelottchen
adam
adam
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von adam
als Antwort auf angelottchen vom 21.05.2007, 18:42:21

-- Lache! Ich kleb` den Deckel auf die Dose und bleib bei meinen "Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle"! Klingt für so manchen User sicher exotisch genug!
gruß

adam
Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von claude
als Antwort auf angelottchen vom 21.05.2007, 18:42:21
Hallo Angelottchen hier ein Rezept welches wirklich exotisch ist, und so herrlich politisch unkorrekt, nicht wahr?? Hatte ich im Netz gefunden,lache, oder lieber nicht lachen?
Gruß Claude
--
claude
Schildkrötensuppe
Zutaten: 1 Schildkröte
6 Sardellen
1/4 Liter Champignons
Thymian, Lavendel, Lorbeerblatt, Majoran und Basilikenkraut (Basilikum)
Sellerie, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, ganzer Pfeffer, Piment, Nelken
Mehl
50 gr.Butter
2 Flaschen Portwein
Rezept:
Die durch die heutigen raschen Verbindungen auch hier leichter frisch zu genießen, bereitet man, indem man eine lebende Schildkröte auf den Rücken legt, möglichst rasch den hervorkommenden Kopf erfasst , ihn fest aufdrückt und mit kräftigem Schnitt glatt vom Halse trennt. Dann hängt man das Tier zum Ausbluten an den Hinterbeinen auf, macht an der Bauchseite des Hinterteils einen handlangen Einschnitt, nimmt es aus und lässt es über Nacht , den Panzer nach unten gekehrt, in kaltem Wasser stehen.
Andern Tags löst man mit scharfem Messer das Fleisch vom Panzer, schneidet es in Stücke, wäscht es mit Salzwasser ab, trennt Füße, Hals- und Knochenteile ab und kocht diese, in kleine Stücke verhackt , mit dem Fleische. Nachdem dies 5 Minuten in siedendem Wasser gekocht, kühlt man es wieder ab, um die Hornhaut zu entfernen. Dann legt man alles in eine geräumige Kasserolle , gibt 6 gehackte Sardellen, 1/4 L. Champignons, die Gewürze, den Sellerie, die Zwiebeln, ein klein wenig Knoblauch dazu, auch noch eine ganze Hand voll ganzen Pfeffer, Piment und einige Nelken und kocht dies alles, bis das Fleisch gar ist, etwa 2 bis 3 Stunden lang, während welchen man das reichliche , schöne grüne (!!!) Fett abhebt. Man rührt hierauf die mächtige Suppe durch ein Haarsieb über 6 Esslöffel voll Mehl, die man mit 50 gr. Butter schön hellbraun röstet, ab.
Indessen hat man zwei Flaschen Portwein auf die Hälfte einzukochen, den man mit etwas Salz und feinem Pfeffer würzt und dann unter Rühren nochmals rasch mit der Suppe aufkochen lässt. Das Schildkrötenfleisch wird, so viel man dazu braucht, gewürfelt hinein getan und die Suppe über Fleischklößchen angerichtet.
Man kann, wenn das Tier groß ist, die übrig bleibende Brühe wochenlang an einem kühlen Orte aufbewahren; in diesem Fall füllt man das übrige Fleisch gewürfelt portionsweis in Steintöpfe, bedeckt es mit der überflüssigen Brühe und läßt das abgeschöpfte Fett darauf gerinnen. Die Töpfe werden fest mit Papier zugebunden.

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf claude vom 22.05.2007, 07:46:32
claude: ich wusste, warum ich das zeug nie angefasst habe

Neulich in einer Quizsendung wurde gefragt, was bis ins 20.Jh, noch ein beliebtes Kochrezept gewesen sei - und die Lösung war MAIKÄFERSUPPE! Ich war einigermassen erstaunt, denn das habe ich nochnie gehört. Nunja - woanders werden Maden und Heuschrecken gegessen ...und die Maikäfer sind sicher sehr proteinreich-. Dann habe ich mal danach gesucht und diehe da: Es gibt da einige Rezeptvorschläge - die sich aber alle nicht sehr appetitlich lesen

"Aus Berta Heyden's Kochbuch von 1880

Maikäfersuppe

Man fängt die Maikäfer, von denen man 30 Stück auf eine Portion nehmen kann, frisch ein, tötet sie, löst ihnen die hornartigen Flügeldecken ab und zerstößt sie, nachdem sie sorgfältig gewaschen, in einem Mörser. Dann thut man ein gutes Stück Butter in eine Kasserole, und wenn dieselbe steigt, die gestoßene Masse hinein und lässt sie ¼ Stunde darin rösten. Dann giebt man leichte Bouillon darauf, am besten Kalbfleischbrühe und lässt sie ½ Stunde damit kochen. Wenn dieselbe durch ein Sieb gegossen, schwitzt man 2 Löffel Mehl in Butter, giebt es zur Suppe, lässt diese damit glatt kochen und zieht sie kurz vor dem Anrichten mit einigen Eidotter ab. *)

*) Wenn man nur leichte Bouillon zu dieser Suppe nimmt, wird dieselbe doch durch die Maikäfer kräftig und wohlschmeckend, so dass man nicht versäumen sollte, in der Jahreszeit, wo es Maikäfer giebt, dieselben auszunutzen. Warum man vor dem nicht unschönen Maikäfer bisher Abscheu empfand, ist nicht erklärlich, da man doch Krebse verspeist, die weniger appetitlich aussehen.

Maikäfersuppe ist der Krebssuppe ähnlich, nur kräftiger und wohlschmeckender.


Aus: „Bertha Heydens Kochbuch oder gründliche Anweisung, einfache und feine Speisen mit möglichster Sparsamkeit zuzubereiten, unter besonderer Berücksichtigung der Fortschritte, die in der Chemie gemacht sind.” 18. Auflage - leider kein Jahr des Drucks angegeben. Erstauflage von 1880.

--
angelottchen
Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von claude
als Antwort auf angelottchen vom 24.05.2007, 20:59:36
angelottchen schrieb am 24.05.2007 um 20.59:
> claude: ich wusste, warum ich das zeug nie angefasst habe

> Neulich in einer Quizsendung wurde gefragt, was bis ins 20.Jh, noch ein beliebtes Kochrezept gewesen sei - und die Lösung war MAIKÄFERSUPPE! Ich war einigermassen erstaunt, denn das habe ich nochnie gehört. Nunja - woanders werden Maden und Heuschrecken gegessen ...und die Maikäfer sind sicher sehr proteinreich-. Dann habe ich mal danach gesucht und diehe da: Es gibt da einige Rezeptvorschläge - die sich aber alle nicht sehr appetitlich lesen

> "Aus Berta Heyden's Kochbuch von 1880

> Maikäfersuppe

> Man fängt die Maikäfer, von denen man 30 Stück auf eine Portion nehmen kann, frisch ein, tötet sie, löst ihnen die hornartigen Flügeldecken ab und zerstößt sie, nachdem sie sorgfältig gewaschen, in einem Mörser. Dann thut man ein gutes Stück Butter in eine Kasserole, und wenn dieselbe steigt, die gestoßene Masse hinein und lässt sie ¼ Stunde darin rösten. Dann giebt man leichte Bouillon darauf, am besten Kalbfleischbrühe und lässt sie ½ Stunde damit kochen. Wenn dieselbe durch ein Sieb gegossen, schwitzt man 2 Löffel Mehl in Butter, giebt es zur Suppe, lässt diese damit glatt kochen und zieht sie kurz vor dem Anrichten mit einigen Eidotter ab. *)

> *) Wenn man nur leichte Bouillon zu dieser Suppe nimmt, wird dieselbe doch durch die Maikäfer kräftig und wohlschmeckend, so dass man nicht versäumen sollte, in der Jahreszeit, wo es Maikäfer giebt, dieselben auszunutzen. Warum man vor dem nicht unschönen Maikäfer bisher Abscheu empfand, ist nicht erklärlich, da man doch Krebse verspeist, die weniger appetitlich aussehen.

> Maikäfersuppe ist der Krebssuppe ähnlich, nur kräftiger und wohlschmeckender.


> Aus: „Bertha Heydens Kochbuch oder gründliche Anweisung, einfache und feine Speisen mit möglichster Sparsamkeit zuzubereiten, unter besonderer Berücksichtigung der Fortschritte, die in der Chemie gemacht sind.” 18. Auflage - leider kein Jahr des Drucks angegeben. Erstauflage von 1880.

> --
> angelottchen

--
Angelottchen ich esse an und für sich alles was mich nicht frißt, lache, aber an Maikäfersuppe könnte ich nicht drann iiiiiieeeeegitt, Krebse esse ich aber für mein Leben gerne. Eigentlich unvernünftig aber ich kann nicht anders )
Freundlicher Gruß Claude
pilli
pilli
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von pilli
als Antwort auf angelottchen vom 21.05.2007, 18:42:21
angelottchen

im netz habe ich gesucht und gefunden:

eine "Maikäferboullion" soll bis 1950 noch in Frankreich serviert und gerne gegessen worden sein.

in Singapur hatte ich dem taxifahrer, der uns zu den markthallen gefahren hat, leichtsinnigerweise erlaubt, das auszusuchen und zu bestellen, was die markthändler üblicherweise essen. ich dachte mir, was die speisen, muss gut sein...

war auch lekker; helles zartes fleisch, und der geschmack ähnlich wie kalbfleisch; dazu eine leicht säuerlich schmeckende sosse und reis. schlange war es, wie ich später erfuhr und erst jetzt, auf deine anregung hin angelottchen

habe ich nach rezepten im netz gesucht für die zubereitung und das biete ich euch an:

"Klapperschlange gegrillt"

- schlange häuten, von den Innereien befreien und in stücke schneiden.

- pfeffern, salzen, mit ei + semmelbrösel panieren

- in öl frittieren

fertisch!

bei überraschend eintreffenden gästen rasch zubereitet; nur wo finde ich Klapperschlangen?

--
pilli

Anzeige

tessy
tessy
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von tessy
als Antwort auf pilli vom 24.05.2007, 22:59:14

Es sollte doch nicht soooo schwer sein unter den (weiblichen) Gästen eine zu finden?
--
tessy
peter25
peter25
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von peter25
als Antwort auf tessy vom 24.05.2007, 23:10:42
Habe schon eine gesichtet------------Klapperschlange.
Sind die giftig??---lach--

peter25
albawil
albawil
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von albawil
als Antwort auf pilli vom 24.05.2007, 22:59:14
schau euch bitte nochmal ummmmmmm.. gibt es auch Plapperschlangen ??? Vorsicht hinter ihnen geht einer...........
--
albawil
malachit
malachit
Mitglied

Re: Ich liebe exotische Kochrezepte ...
geschrieben von malachit
als Antwort auf angelottchen vom 21.05.2007, 18:42:21

Ich bin durch Zufall auf ein exotisches Rezept gestossen...


Wolfsspinnen-Spinatauflauf

2 Teelöffel Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Pfund Spinat
3 Eier
Feta-Käse
Oregano
Petersilie
Pfeffer
Butter
24 mittelgroße Wolfsspinnen
Blätterteig

Den Spinat, die Spinnen, die Kräuter, den Käse, die Zwiebel wie auch den Knoblauch zwischen Blätterteiglagen in eine gutgebutterte Auflaufform schichten. Mit den verquirrlten Eiern begießen und 35 Minuten backen. Anschließend in Quadrate schneiden - und fertig ist ein nahrhaftes Essen für 4 Personen.

Durch Zufall bin ich darübergestolpert..es ist einfach exotisch

--
malachit

Anzeige