Forum Allgemeine Themen Plaudereien Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,

Plaudereien Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,

ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf olga64 vom 09.07.2009, 15:07:08
tja, olga kann sich was nicht vorstellen und scon isses Mist. Und wieviel Klatsch und Tratsch Du gleich zusammengebracht hast ;.))) Ella Maxwell wäre ne bleiernde Ente neben Dir, Olga ...

Auch so manche Promibeerdigung der Antike war kitschig und bombastisch - oder wie würdest Du die Pyramiden bezeichnen? Glaubst Du vielleicht, die Pharaone wurden da heimich reingesteckt? Oder die chinesischen Königsgräber mit tausenden von Tonsoldaten??? Da wurden noch sämtliche Vasallen und Sklaven, Minister und Frauen mit umgebracht oder verbrannt - was ist dagegen ein medial verbratenes Bestattungsfest im Stil der Amerikaner?

Und übrigens..es gab schon Strom, als Diana beerdigt wurde und gegen Jackos Bestattung war deren Beerdigung und die Lobhudelei von allen Seiten doch wohl geradezu die grösste Lachnummer aller Zeiten... mal ganz abgesehen von den Gerüchten und dem Klatsch und den noch heute hergestellten Superkitschsouverniers.

Ich wette, bei Dir steht auch ne Schneekugel mit Dianas Grab drin? )
--
cundinamarca
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von schorsch
als Antwort auf olga64 vom 09.07.2009, 15:07:08
Keinem normalen TV-Gucker sind zumindest Ausschnitte von dieser "Trauerfeier" erspart geblieben. Als ich das Töchterchen seinen Spruch aufsagen sah und hörte, hätte ich es am liebsten mitleidig in die Arme genommen. Wer nur ein bisschen Menschenkenntnis besitzt, dem ist das Gesicht der "Tante" aufgefallen, die wie eine Wildkatze bereit war, das Mädchen vom Mikrofon wegzureissen, sollte es einen falschen Ton von sich geben. Und wer die Geschichte dieses Clans mit seinem Peitschen- (gross) vater ein bisschen mitverfolgt hat, ist wohl überzeugt, dass dieser Auftritt des armen Mädchens nichts anderes war, als die Fortsetzung der Dressur von Michael.

--
schorsch
pippa
pippa
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von pippa
als Antwort auf schorsch vom 09.07.2009, 16:05:34
Da bin ich aber platt, wer sich alles Trauerfeiern ansieht. Ich drücke mich wann immer es geht davor. Als ich mir gestern die Tagesschau ansehen wollte, habe ich sofort auf NDR 3 umgeschaltet. Dort war weit und breit keine Trauerfeier zu sehen.
--
pippa40

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von peter25
als Antwort auf pippa vom 09.07.2009, 16:40:44
Also so was schau ich mir auch nicht an.Wers mag.

peter25
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf olga64 vom 09.07.2009, 15:07:08
Besonders schlimm fand ich die Vorführung der kleinen Tochter (keiner weiss definitiv ob sie wirklich eine Tochter von Jacko ist - die Samenspenden können ja aus anderer Quelle stammen).
Schlimm auch die scheinheiligen Tränen teilweise abgehalfteter anderer Sänger,die dies als Forum für sich nahmen.
geschrieben von olga


Keiner weiß, ob es die leibliche Tochter ist, vor dem Gesetz ist sie es jedenfalls.
Und für die Kinder war er auf jeden Fall der Vater, einen anderen hatten sie von Geburt an nicht.

Scheinheilige Tränen??? Kennen Sie, werte Olga diese Menschen und können das beurteilen?

Egal, was jeder von dieser Feier hält, hier gehe ich davon aus, dass es echte Trauer gegeben hat, auch unter den Kollegen von MJ, denn er war ein anerkannter Künstler.
--
floravonbistram
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf floravonbistram vom 09.07.2009, 21:01:37
..du hast recht... es ist beschämend, was einige ach so kluge leute hier für vermutungen ausstossen und was sie glauben zu wissen ... dazu noch die diskriminierenden bemerkungen zu den kindern. das muss doch ein schlag ins gesicht sein für alle, die von liebenden adoptiveltern aufgezogen wurden. wie ich an anderer stell schon schrieb:
die musikwelt hat ein riesiges talent verloren, seine fans ein idol, freunde einen freund, geschwister einen bruder, eine mutter ihren sohn (den vater lass ich mal draussen vor) und vor allem haben drei kinder ihren vater verloren. da erübrigt sich jede mutmassung über a-bi-oder homosexualität, adoptiert oder nicht ...

nur die hasser und feinde und ewigen herummeckerer, die scheinen nichts verloren zu haben, die blühen jetzt erst richtig auf und kommen aus ihren löchern.
--
cundinamarca

Anzeige

floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 09.07.2009, 21:07:49
Ich möchte da jedem Wort zustimmen
--
floravonbistram
geli2010
geli2010
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von geli2010
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 09.07.2009, 21:07:49
.....schade das es hier keinen "DANKE" Button gibt.
Deshalb sage ich es: DANKE für deine Sicht der Dinge, liebe cundinamarca.
Ich glaube auch nicht, dass es menschenwürdig ist, wie hier Vermutungen geäußert werden.
Lassen wir doch der armen Seele ihren Frieden. Und was haben denn die armen Kinder getan, dass auch noch über sie hergefallen wird?
Muß das denn wirklich sein?

--
geli2010
old_go
old_go
Mitglied

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von old_go
als Antwort auf hafel vom 08.07.2009, 17:23:53

Ja,Hafel
auch ich habe den Abend genüsslich auf meiner Terrasse verbracht,den Vögeln weiter hinten im -Garten beim Baden auf der hochstehenden Vogeltränke,meinen Katzen beim Spiel am Kaskadenbrunnnen zugeschaut,
und im "Gartenradio" klasische Musik gehört!

Meine Zeit ist mir zu schade,um sie mit anschauen von derartigem Affentheater oder zuhören zu verplampern!

Gudrun

Re: Merkwürdige Gedanken bei einer Trauerfeier,
geschrieben von meli
als Antwort auf old_go vom 10.07.2009, 06:21:10
Ja, da fällt mir so spontan ein:

Wat dem einen sin Uhl is, dat is dem andern sin Nachtigall -
also: was dem einen seine Eule, das ist dem andern seine Nachtigall.
(bevor hier wieder die Dialekt-Diskussion ausbricht)

oder ganz einfach ausgedrückt:

Leben und leben lassen!

auch wenn es sich in diesem Fall um eine Trauerfeier handelt.
--
meli

Anzeige