Forum Allgemeine Themen Plaudereien Plauderstübchen II

Plaudereien Plauderstübchen II

Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Trollblume vom 31.07.2016, 08:42:52
Danke fürs Frühstück Trollblümchen,
nachdem ich es genossen habe wünsche ich allen Plauderern
einen schönen



Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Trollblume vom 30.07.2016, 20:20:04
hier habe ich ein Bild vom Welpenabholtag, die "Kleinen" waren gerade 8 Wochen alt.

Na, welchen hättet ihr genommen?


unserer ist der rechte, der als Stütze dient

Liebe Grüße
Trollblümchen


Ich hätte den ganz links genommen, den mit dem "bitte nimm mich mit" - Blick.

LG - Barbara -
Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf bukamary vom 30.07.2016, 19:20:02
Bärbel, da haben wir was gemeinsam. Ich hatte auch das Vergnügen einige Jahre in einem Internat zu verbringen, Besonders beliebt aber von mir besonders verhasst war der rote Früchtetee. Da hat es mich immer geschüttelt und die gelegentlichen Kommentare meinerseits – warum konnte ich mein Mundwerk auch nicht halten – hat mir dann auch die eine oder andere Ausgangssperre eingebracht. Das hat mich dennoch daran gehindert Mittel und Wege zu finden, trotzdem meinen Ausgang zu bekommen. Ich kannte aber aus meiner früheren Heimat einen hervorragenden Schwarztee und die Chinesen brauten einen tollen Grünen Tee. Und an diesen Geschmack erinnere ich mich gerne zurück.
Noch schlimmer war die Tatsache, dass die selber Wurst gemacht haben. Abgesehen davon, dass die vor Fett triefte, war einmal die Blutwurst und die Leberwurst ranzig. Und wer hat als einzige gemeckert? Das waren dann gleich 4 Wochen Ausgangssperre. Ich bin zwar noch nie ein Wurstesser gewesen aber seit diesem Zeitpunkt habe ich diese beiden Sorten nicht mehr angerührt.
Fisch esse ich zwar eigentlich gerne vertrage ihn aber nicht immer. Ich hatte mal als Kind eine Fischvergiftung. Etwa vier Jahrzehntehabe ich ihn überhaupt nicht vertragen und sobald es auch nur etwas nach Fisch rochwurde mir schlecht. In den letzten Jahren habe ich gelegentlich Heißhunger auf Fisch. Inzwischen gebe ich dem nach, vertrage Allerdings ausschließlich nur Meerwasser Fische.

LG
bukamary


Liebe bukamary,

wie alt warst Du denn, als Du ins Internat gekommen bist?
und darf ich fragen wo und in welchem Internat Du warst und wie lange?

Ich lese Ausgangssperre, bei uns gab es keinen Ausgang,
wir durften nur Sonntags unter Aufsicht, in zweier Reihen
hintereinander spazieren gehen.

Einmal wäre ich fast von der Schule geflogen,
denn wir gingen sonntags zum Schlittschuhplatz und da tönten
Schlager aus dem Lautsprecher.
War davon so fasziniert, dass ich mich versteckt habe,
als es zurück ins Internat ging, weil ich einfach weiter zuhören
und das Schlittschuhlaufen anschauen wollte.

Just an diesem Sonntag kam meine Mutter überraschend zu Besuch,
weil sie auf der Durchfahrt war und ich war nicht da.
Ich hatte einen guten Draht zur Gartenschwester und wußte daher
wo ich unbemerkt reinschlüpfen konnte.

Oh je, ich mußte zur Rektorin und mein Vater hat danach große Überredungskünste gebraucht, vllt. auch ne Spende, dass dieses Vergehen nicht mit dem Rauswurf geahndet wurde.

Meine ältere Schwester war ja auch dort und mein Vater hat
6 Jahre lang viel Geld dafür bezahlt, dass wir eine gute
Schulausbildung bekommen.

LG - Barbara -

Anzeige

Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Songeur vom 31.07.2016, 08:25:29
Es war in Ravensburg und hieß damals
"Das Klösterle" und wurde nur von Nonnen geleitet.
Es gab Interne, dazu gehörte ich 6 Jahre lang und Externe,
die von "draußen" nur zum Unterricht kamen.

Das Klösterle

Guten Morgen!

Ich verstehe bis heute nicht, wie Eltern ein (ihr) Kind für viele Jahre in ein derartiges Gefängnis stecken können. Ich war selbst zwar auch auf einer "privaten katholischen" Schule in NRW, aber das war kein Internat und vom Religionsunterricht einmal abgesehen, war dort kein Geistlicher zu sehen. Und ich empfand die Schule schon als gänzlich indiskutabel.



Ich habe es heute im Nachhinein auch nicht verstanden,
denn ich war ja schon in der Grundschule 1 Jahr in Schwäbisch Gmünd im Internat, weil meine Eltern sich damals in Süddeutschland
ihr Geschäft aufgebaut haben und für uns keine Zeit war.

Habe vorhin mal mein Zeugnisheft der Grundschule durchgeschaut
und stellte fest, dass ich mit 5 Jahren in Wuppertal eingeschult wurde.
Nach dem 1. Halbjahr ein Jahr lang dann in Schwäbisch Gmünd war und die Zeit danach bis zum Abschluß der 4. Klasse in Brackenheim.
Danach kamen wir nach Ravensburg ins Internat.

Ich habe damals darüber noch ein Gedicht geschrieben,
das wir nach der Melodie: Lustig ist das Zigeunerleben
dann gesungen haben:

Schrecklich ist das Kloster leben, faria, faria ho,
da ist dir wenig Freud' gegeben, faria, faria ho,
traurig ist's im Wändewald,
wo des Zöglings Aufenthalt, faria, faria ho

Da vergeht dir wohl das Lachen, faria.......
Tränen rinnen auch zu Bachen, faria.....
Wären wir doch bei uns zu Haus,
als in dieser engen Klaus, faria.....

Es ist dir warm und doch so kalt, faria....
die Strafpredigten nehmen keinen Halt, faria....
Wär'n wir doch lieber jetzt daheim,
als in diesem Klösterlein!

und dieses Hier, das sangen wir nach der Melodie
- Wir bilden den Idiotenclub -:



Das Klösterle zu Ravensburg, ist eine Plag' fürwahr,
das können auch nicht leugnen, alle Mädels die hier war'n.

Die Schwestern sind so strenge, ja durch die Reihe All',
als wär'n sie mit der Kutt'n, vom Himmel runter g'fall'n.

Sie drohen und sie schimpfen und plagen uns Tag für Tag,
und geben nicht Rücksicht, auf unsere Müh' und Plag.

Und wenn wir uns schinden, in Grund und Boden rein,
der Dank ist ein Sechser, ist das nicht wunderfein.

Einmal haben sechs vom uns beim Essen, als wir still sein mußten,
trotzdem ganz leise weitergeredet, das war anno 1962.
Na klar wurden wir bestraft, durften nicht wie die anderen
in den Hof, sondern wurden in den Zeichensaal verbannt.

Auch darüber habe ich ein Gedicht geschrieben mit der Überschrift:

Die armen sechs Sünder:


Wir armen Sünder sind zu sechse,
eingesperrt wie so'ne Hexe.
Da saßen wir im Zeichensaale
und konnten nicht ein einzig Male
so reden, wie der Mund und wächst,
Ja, es war alles ganz verhext.

Schwester Jadwiga meint uns beraubt zu haben,
durch der eingeschmuggelten Bonbons, süße Gaben:
"Dies gehört nicht in eine Buße rein!",
doch die heimlichen Kekse schmeckten fein.
Gemacht wurden so die Hausaufgaben,
Geist Gottes war da mit sieben Gaben.

Uns Allen war es "weh ums Herz",
dass wir der Oberin machten großen Schmerz.
Die Ander'n dürfen Essen geh'n,
derweil wir in die Hefte seh'n.
Doch nachher ward auch uns zu teil,
was die Andern so bekamen nebenbei.

Im Garten wurden dann Bilder gemacht,
dass sogar die Sonne wieder lacht.
Wir ergeh'n uns in der Mittagsglut,
verschwunden ist all jegliche Wut.
Mit ihrem Opernglase schaut,
Frau Oberin, wer Zwetschgen klaut.

Drum rede lieber nie bei Tisch,
daß dich nicht auch so ein Tag erwischt!

Mußtet Ihr Alle auch "Schillers Glocke" auswending lernen?
Dieses lange Gedicht mit den vielen Versen!!

Die Kurzform hätte doch auch gereicht
die da knapp und bündig heißt:

"Loch in Boden, Bronze rin, Glocke fertig, bim bim bim."

LG
Trollblume
Trollblume
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Trollblume
als Antwort auf Barbara48 vom 31.07.2016, 12:00:06
Liebe Barbara,

das hat nicht viel mit Erziehung zu tun. Ich habe habe einmal ein Buch über die Erziehungsmethoden des 19. und 20. Jahrhundert gelesen. Kinder sind nur Individuen, die erst einmal gebrochen werden müssen, um dann "anständige" Menschen aus ihnen zu machen. Da haben die Schwestern wohl ein paar Jahrzehnte verpennt...

Wie gut, daß du trotzdem ein so liebenswerter Mensch geworden bist.

TB..
Songeur
Songeur
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Songeur
als Antwort auf Trollblume vom 31.07.2016, 12:48:22
Liebe Barbara, [...]

Wie gut, daß du trotzdem ein so liebenswerter Mensch geworden bist.

TB..

Das unterschreibe ich mit.

Anzeige

Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Songeur vom 31.07.2016, 13:17:53
Danke liebes Trollblümchen und Danke Dir lieber Songeur,
für die "Blumen" und das in Worte gefaßte "Kompliment".

Bevor ich jetzt zu meiner Freundin gehe zum Kaffee trinken und auch
um danach mit ihrem Hund gassi zu gehen,
stelle ich Euch noch was zum schmunzeln ein.

ALLE HIER SCHREIBENDEN UND LESENDEN HERREN, sind jedoch ausgenommen,
also fühlt Euch somit nicht angesprochen.



Danach einen Dujardin oder ein Käffchen gefällig?

Hier bitteschön



LG
Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Barbara48 vom 31.07.2016, 15:53:06
Hallo ihr lieben Plauderer und Plauderinchen! Liebe ALLE!!!

Nochmal vielen vielen Dank für die Wünsche, Vitamine und die Bereitstellung der Arztpraxis vom lieben Songeur

Liebe Barbara,
.. und ich komme hier - frisch auferstanden von den Haltoten - und sehe so viele schöne Katzentiere!

Und
liebes Blümchen ... die schönen Hunde!

Ich habe mal eure Themen gelesen, da hab ich ja richtig was versäumt.

Liebe bukamary,
ich bin Teetrinkerin! Ich habe nichts gegen einen leckeren Kaffee, aber ich brauche jeden Tag nach dem Aufstehen meine Teezeremonie mit schwarzem Assam-Blatttee! Nix Beutel.

Hier sind ja schwer die Katholen vertreten.

Ich wurde nach der Grundschule auf ein privates katholisches Mädchengymnasium geschickt, das nur mit Ordensschwestern "ausgestattet" war, außer unserer Turnlehrerin, die aber vor jeder Turnstunde nachsah, ob wir auch nicht zu kurze Turnhosen trugen, jedes Mädchen musste sich bücken

Was uns die Ordensschwestern als Lehrerinnen so beibringen wollen, war haarsträubend. Zum Beispiel wurde uns immer und immer wieder ans Herz gelegt, niemals Männer anzusehen (!!!), das wäre dann der Weg ins Verderben, in die Hölle. Ich war da 10 Jahre alt und hatte schwer zu kämpfen, denn zuhause waren meine drei Brüder und mein Vater. Wie sollte ich es anstellen, sie nie mehr anzusehen???

Und dann dieses ewige Beten, vor der Schulstunde, nach er Schulstunde, um Punkt 12 Uhr Ave Maria etc. .. Ich glaube, ich kann heute noch alle Kirchenlieder auswendig!

Nach zwei Jahren in dem katholischen Gymnasium nahmen mich meine Eltern von dort weg, denn ich bin in genau diesen zwei Jahren keinen einzigen Zentimeter gewachsen. Es hieß, das Mädchen hat einen zu weiten Schulweg und damit zuviel Stress, deshalb wächst sie nicht.

Dann kam ich ins gleiche Gymnasium wie meine Brüder. Ich bin innerhalb von 1 1/2 Jahren 20 cm gewachsen.
Über dieses "Nicht-Wachsen" dachte ich immer wieder nach, so lange, bis ich mit vielleicht Mitte 20 darauf kam, dass ich einfach nicht erwachsen werden wollte und sich mein Körper geweigert hat, zu wachsen, ohne dass ich es wusste. Ich denke heute noch, dass es so gewesen ist.

Ich empfand dieses katholische Mädchengymnasium sehr langweilig, aber auch sehr, sehr anstrengend, weil die Nonnen uns Mädchen mit so viel Unsinn zugemüllt haben.

Dennoch glaube ich, keinen größeren Schaden davongetragen zu haben. Meinen Eltern habe ich nie deshalb Vorwürfe gemacht, denn ich wusste ja, dass sie es mit ihren Kindern nie böse gemeint haben. Meine Mutter und mein Vater waren immer besorgt um ihre Kinder, haben für uns geschuftet und auf vieles verzichtet.

Mit diesen Sachen wollte ich auch ganz allein fertig werden. Das hat zwar lange gedauert, aber irgendwann hatte ich es geschafft.

Liebe Barbara,
"Die Glocke" musste ich und auch meine Brüder auswendig lernen. Ich hatte sogar einen Französischlehrer, bei dem wir jede Lektion - und da hat sich nichts gereimt - auswendig lernen mussten und vor der Klasse aufsagen. Hahaha. Ich weiß heute noch manche Sätze aus diesen Geschichten. Also lernt man doch etwas dabei.

Ich wünsche euch allen einen schönen Restsonntag!
Wir hatten heute schon schwere Gewitter und Sturzregen, jetzt scheint wieder die Sonne.

Müde bin ich noch ein bisschen, aber ich glaube, es geht aufwärts.
Trolli, bist du wieder voll dabei?

Allen herzliche Grüße
Morrison
Marianne49
Marianne49
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Marianne49
als Antwort auf Barbara48 vom 31.07.2016, 15:53:06
Liebe Barbara, liebe Plauderer,

Es ist einige Zeit vergangen seit Deiner persönlichen Einladung hier ins Plauderstübchen liebe Barbara. Ich war 3 Wochen in den Ferien in den Tessinerbergen. Den Laptop hatten wir zwar dabei, aber ich hatte keine Chance zu schreiben. Manchmal konnte ich etwas lesen.

Nun sind wir wieder zurück, der Alltag hat uns auch schon eingeholt. Seit gestern ist hier grosses Fest. Wir waren aber heute Nachmittag bei unserem Aeltesten und seiner Familie eingeladen. Gestern war unser Jüngster bei uns. Morgen werden wir vermutlich dann unseren Mittleren mit seiner Frau irgendwann treffen.
Heute Abend gibt es das grosse Feuerwerk über dem Rheinfall. Früher war das immer an unserem Nationalfeiertag, am 1. August. Nun...alles ändert sich....wir werden vom Fenster aus zuschauen. Die "Hohen" können wir von hier aus sehen.

Und danach..."Barnaby"!

Nun wünsche ich Euch Allen noch einen schönen Rest - Abend, bis zum nächsten Mal
Liebe Grüsse
Käthy
Trollblume
Trollblume
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Trollblume
als Antwort auf Marianne49 vom 31.07.2016, 19:09:10
Hallo Marianne49


Anzeige