Mitgliederübersicht Monja_moin

Benutzerprofil von Monja_moin

Monja_moin
Monja_moin
Dabei seit: 16.06.2013

Sympathie-Punkte
134
Besucher: 2024
Freunde: 0
Forum: 4189

Monja_moin .

hat auf das Thema RE: Eine Million Liter Salzwasser... im Forum Plaudereien geantwortet
Ich besuche gerne wenn ich die Möglichkeit habe Tierparks, Zoos, Aquarien und ähnliche Einrichtungen.
 
Sie dienen nicht nur der Erholung  und Freizeitgestaltung, sondern dienen auch der Arterhaltung bedrohter Tierarten.
Viele Zoos beteiligen sich an Programmen mit dem Ziel zur Auswilderung bedrohter oder ehemals fast in der Wildnis ausgestorbener oder extrem seltener Arten.
Gäbe es keine wissenschaftlich geführten zoologischen Einrichtungen und Aquarien, wären schon viele weitere, wertvolle Tierarten von unserer Erde verschwunden.
 
Viele Zoos informieren auch ausführlich über ökologische Zusammenhänge, Arten- und Naturschutz sowie Umweltschutz.
 
Monja.
hat auf das Thema RE: Flohmarkt für Medikamente? im Forum Innenpolitik geantwortet
@Monja_moin
Ich hoffe, du hast den letzen Satz in meinem zitieren Beitrag nicht irgendwie mißverstanden. Ich habe keine Absicht, Medikamente zu verscheuern.

Ob rezeptpflichtig oder "nur" apothekenpflichtig.
Wir brauchen so was wie Flohmärkte für Medikamente in der Nachbarschaft."
war die Aussage auf die sich mein Beitrag bezog.

Also nix für Ungut - und an alle Interessenten:

Ich verkauf keine Pillen! Klar?

Aylas
 
Ich habe auch nicht angenommen, daß Du Medikamente verkaufen oder weitergeben willst.

Monja.
 
hat auf das Thema RE: Flohmarkt für Medikamente? im Forum Innenpolitik geantwortet

Reinhardt sagte, wer gesund sei, müsse vorrätige Arznei an Kranke abgeben. "Wir brauchen so was wie Flohmärkte für Medikamente in der Nachbarschaft." Für solche Medikamenten-Flohmärkte könnten auch Arzneimittel infrage kommen, deren Haltbarkeitsdatum bereits einige Monate abgelaufen sei, sagte Reinhardt dem "Tagesspiegel" zufolge. In der Not könnten zahlreiche Medikamente immer noch gefahrlos verwendet werden.

Quelle angeblich Tagesspiegel
Wenn man sowas liest kommt einem doch unwillkürlich der Gedanke, welche Kriterien die Wahl eines derartigen Präsidenten der Bundesärztekammer bestimmen mögen.

Vermutlich Skrupellosigkeit.

ich werde demnächst also mit meinem Medikamentenplan hausieren gehen. Evtl. auch über ebay etwas dazuverdienen.

medplan.jpg
 
Jemand Interesse ? - von allen Medikamenten ungeöffnete N3 Packungen abzugeben (natürlich ohne Gewähr)

---------------------------------------------------------------

Mal ehrlich, zeigt das nicht den Schwachsinn dieser Präsidentenaussage???

Aylas

Ich persönlich halte vor einer Weitergabe von Medikamenten, die selbst nicht mehr gebraucht werden, nichts.
Was mir geholfen hat, kann für den anderen riskant sein.
Eine Rücksprache mit dem behandelten Arzt ist immer erforderlich.
 
Lenova zitierte vor etwa einer Stunde aus Apotheke Ad hoc v. 19.12.2022 unter anderem folgendes:
"Vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionswelle und der daraus mitverursachten Arzneimittelknappheit sollten sich Menschen im Familien- und Freundeskreis mit nicht-verschreibungspflichtigen, originalverpackten Arzneimitteln aushelfen“
 
Dort ist von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten in Originalverpackung die Rede.
Wenn ich Deinen Medikamentenplan durchlese, handelt es sich dabei um verschreibungspflichtige Medikamente.
Diese sollten, dürfen auf keinen Fall weiter gegeben und erst recht nicht günstig verkauft werden.

Monja.
 
hat auf das Thema RE: Eine Million Liter Salzwasser... im Forum Plaudereien geantwortet

Der Grund warum das Aquarium geplatzt ist, weiß man noch nicht.
Es war am frühen Morgen, noch keine Besucher dort, deshalb wohl nur 2 leicht verletzte Personen.

Allerdings sollen von den ca. 1500 Fischen nur wenige überlebt haben.

Monja.

 


das geht mir ähnlich. seit dem crash vor 3 jahren hab ich pflegestufe 2 und könnte u.a. hilfe bei der hausarbeit bekommen, aber durch einen anerkannten pflegedienst, bei dem man sich nicht aussuchen kann, wer da kommt. 

eine putzhilfe wär zwar schön, weil mir einiges doch schwerfällt, aber es müßte jemand sein, den ich mir selbst aussuchen kann und ich würde den privaten teil der wohnung selbst machen und sie nur arbeitszimmer, diele und gästetoilette putzen lassen.
aber da es mir zwar sehr langsam, aber doch zunehmend besser geht, kann ich es auch noch einige jahre allein machen.

lg
minerva

Zu den Aufgaben einer Putzhilfe welche durch die Pflegekasse über einen ambulanten Pflegedienst gestellt und bezahlt wird, gehört nicht ein Arbeitszimmer und Gästetoilette zu reinigen.
Die Aufgabe dieser Putzhilfen ist, Menschen durch ihre Tätigkeit zu unterstützen mit ihrer Hilfe noch länger in ihrem Zuhause wohnen zu können.
 
Wenn Du noch in der Lage bist, Deinen privaten Teil deiner Wohnung selbst zu reinigen, solltest Du keinen Anspruch haben, auf eine von der Pflegekasse bezahlte Putzhilfe zu bekommen.
 
Monja.
 
@ Bias,

Von einer " Forderung, Gedankenverbrechen zum Straftatbestand zu machen," ist mir nichts bekannt, habe auch nur ansatzweise nirgends davon gelesen.

Im Gegenteil ist zu lesen, daß vorher über einen sehr langen Zeitraum beobachtet, recherchiert, Belege und Beweismaterial gesucht und gefunden wurde, bevor eingeschritten und auch Verhaftungen statt fanden.
Die Verhaftungen fanden in größerem Umfang im ganzen Bundesgebiet statt.
Wie da eine "Geheimhaltung" gewährleistet werden kann, ist fraglich.

Wir leben zum Glück in einer Demokratie, da hat der Bürger auch ein Anrecht so weit wie möglich  informiert zu werden warum und aus welchem Grund solche Aktionen statt finden.
Hier finden zum Glück, wie in einigen anderen Ländern, geheime Verhaftungen nicht statt und diese Menschen verschwinden heimlich.

Monja.

Liebe @Monja_moin 

In Deinem letzten Satz fehlt das wichtige Wörtchen nicht, ich denke, das ist ein Versehen.
So ein kleines fehlendes Wörtchen ergibt dann einen ganz andere Sicht, was Folgen haben könnte.

Ansonsten stimme ich Deinem Beitrag zu.

LG Lorena 
Danke für die Korrektur.
Leider kann ich das Wort nachträglich nicht mehr einfügen.

Monja.
 

@ Bias,

Von einer " Forderung, Gedankenverbrechen zum Straftatbestand zu machen," ist mir nichts bekannt, habe auch nur ansatzweise nirgends davon gelesen.

Im Gegenteil ist zu lesen, daß vorher über einen sehr langen Zeitraum beobachtet, recherchiert, Belege und Beweismaterial gesucht und gefunden wurde, bevor eingeschritten und auch Verhaftungen statt fanden.
Die Verhaftungen fanden in größerem Umfang im ganzen Bundesgebiet statt.
Wie da eine "Geheimhaltung" gewährleistet werden kann, ist fraglich.

Wir leben zum Glück in einer Demokratie, da hat der Bürger auch ein Anrecht so weit wie möglich  informiert zu werden warum und aus welchem Grund solche Aktionen statt finden.
Hier finden zum Glück, wie in einigen anderen Ländern, geheime Verhaftungen nicht statt und diese Menschen verschwinden heimlich.

Monja.

Maulwürfe gibts überall.....

....und wenns dann noch etwas zuzuverdienen gibt.....

schorsch, wenn Du den von mir eingestellten Link von Tagesschau.de gelesen hast, wird darin auch erwähnt, daß evtl. sogenannte Maulwürfe (wie Du diese nennst) nicht ausgeschlossen werden kann.
Zitat aus Tagesschau.de:
Im konkreten Fall waren sehr viele Sicherheitsbehörden auf Bundes- und Landesebene an den Ermittlungen beteiligt. Das liegt daran, dass die Mitglieder der Gruppe in zahlreichen Bundesländern zu Hause waren. Aus diesem Grund war die Zahl der Journalisten, die über die Ermittlungen im Bilde war, in diesem Fall auch ungewöhnlich hoch. Diejenigen Journalistinnen und Journalisten, die brisante Informationen aus laufenden Ermittlungen bekommen, müssen professionell damit umgehen.
Sämtliche Haftbefehle vollstreckt
Am Morgen der Razzia gegen die Gruppe um Heinrich XIII. Prinz Reuß ging es darum, den Einsatz der Polizeikräfte nicht zu gefährden, indem zu früh über die geplanten Festnahmen berichtet wird. Ob die Personen, gegen die ermittelt wurde, durch journalistische Recherchen davon etwas mitbekommen und damit gewarnt waren, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher beantworten. Tatsache aber ist, dass alle Beschuldigten angetroffen und sämtliche Haftbefehle vollstreckt wurden.
Wie es nun weitergeht, ob die gefundenen Beweismaterialien ausreichen, ob evtl. von den Beschuldigten Beweismaterial vernichtet oder zur Seite geschafft werden konnte, dazu werden im Hintergrund weitere Untersuchungen notwendig sein und wohl auch statt finden.
Ich werde abwarten, an Spekulationen und Mutmaßungen werde ich mich nicht beteiligen.

Monja.
Presseleute und Fernsehteams???? Jau - das geistert jetzt durch diverse Plattformen!
Schon mal daran gedacht, daß Polizei, erst recht in so einem brisanten Falle, ihre eigene „Presse“ hat, schon alleine aus „Sicherheitsgründen“, um nachweisen zu können, daß alles korrekt ablief! 



Edita

Dazu ein interessanter Bericht auf Tagesschau.de

Warum die Medien schon Bescheid wussten
Stand: 10.12.2022 09:11 Uhr
Am Morgen der bundesweiten Razzia gegen Reichsbürger waren viele Medien bereits informiert und hatten ihre Berichte vorbereitet - auch tagesschau.de. Wie kann das sein?
Von Michael Götschenberg, ARD-Terrorismusexperte

Warum die Medien schon Bescheid wussten
Stand: 10.12.2022 09:11 Uhr
Am Morgen der bundesweiten Razzia gegen Reichsbürger waren viele Medien bereits informiert und hatten ihre Berichte vorbereitet - auch tagesschau.de. Wie kann das sein?
Von Michael Götschenberg, ARD-Terrorismusexperte
Tagesschau.de - ganzer Bericht

 

Monja.

Das größte Problem ist wohl, bei den Reichsbürgern handelt es sich nicht um eine homogene Gruppe.
Es gibt viele größere und kleinere Gruppierungen, die auch untereinander zerstritten sein sollen.
Nähere Infos dazu hier:

Bundeszentrale für politische Bildung

Monja.

Anzeige