Der Internationale Frauentag ;)


Zur Zeit des Sozialismus war das Fest hier natürlich festlich begangen. Die Arbeiterinnen in den Betrieben, die Mitarbeiterinnen in den Schulen, Krankenhäusern, usw. bekamen an dem Tag gewöhnlich eine Nelke, ein Paar Strümpfe, und eventuell - als es der sozialistischen Wirtschaft noch gut genug ging - eine Packung Kaffee. Gegen Empfangsbestätigung, wirklich! :) Privat - wie man es gerade wollte. Die meisten Frauen bekamen doch von ihren Männern ein Blümchen, oder wurden ins Kino eingeladen und so.

   Zwei befreundete Frauen haben sich neulich zum Thema Frauentag unterhalten.

   Die eine war vor Jahren eine Mitarbeiterin bei der Firma, die ihrem Ehemann gehörte. Zum Frauentag schenkte er immer Blumen allen Frauen im kleinen Betrieb: Sie bekam dann einen ganzen Blumenstrauß, und die anderen Mitarbeiterinnen je eine Rose. An einem Frauentag genoß sie gerade den schönen Duft von ihrem Blumenstrauß - ihr Mann war mit den einzelnen Rosen im Gebäude unterwegs, um sie den anderen Frauen zu schenken. Plötzlich ging die Tür ihres Arbeitszimmers auf, der Mann kam rein, nahm die Rosen aus der Blumenvase, sagte kurz: Ich habe zu wenig Blumen gekauft - und verschwand im Korridor...

  Die andere Frau, sowie ihr Mann auch, waren von Beruf Lehrer. Sie machte ihm nur ganz selten Vorwürfe, denn er war in Ordnung, eines Tages sagte sie aber doch: Es ist eigentlich nicht schön, dass du mir nie Blumen schenkst...  Darauf der Mann: Ich schenke dir nie Blumen?! Immer wenn das Schuljahr zu Ende geht bringe ich alle Blumen, die ich von meinen Schülern bekomme, dir nach Hause...
:)


Anzeige

Kommentare (11)

nnamttor44

Ich bekam keine Blumen, weder am Weltfrauentag, am Valentinstag, noch am Muttertag. Auch nicht zum Geburtstag oder am Hochzeitstag ...

Und wenn ich am Valentinstag im Supermarkt die Rose von der Kassiererin mit nach Hause nahm, wurde ich sogar eifersüchtig gefragt, von wem ich die denn bekommen hätte!

Stattdessen habe ich am Weltfrauentag vor acht Jahren vor meinem empathielosen Mann das Weite gesucht. Auf der Fahrt in mein neues Leben hörte ich zum ersten Mal vom Weltfrauentag - ich bekam fast einen Lachkrampf, dass sich dieses Aufeinandertreffen zu so einer Pointe verband ...

Aber herzlichen Dank für Deine Geschichte, liebe Christine.

Uschi

nnamttor44

Das tut mir leid für Dich, liebe Christine!

So sollte es nicht sein - man muss nicht wirklich alle Nase lang Geschenke oder auch nur eine Blume bekommen.

Mir gab es aber schon zu denken, als ich zu unserem 40. Hochzeitstag in den Campingurlaub von meinem Schwager, seinem Bruder, einen dicken Blumenstrauß - ausdrücklich nur für mich - bekam ...

Manche können einfach nicht über einen übergroßen "Mutterschatten" springen ...

Lieben Gruß für Dich

Uschi

Christine62laechel

Liebe Uschi...

Der Lehrer aus meiner Geschichte war mein Mann. Wie Du siehst, verwöhnte man mich mit Blumen auch nicht übermäßig. :)

Mit lieben Grüßen
Christine

werderanerin

Es stimmt, dass der "Frauentag" in der DDR eine ganz hohe Priorität hatte, denn eines muss man sagen, die Frau war dort sehr anerkannt und geachtet !

Kann mich auch noch an diverse Feiern erinnern, die veranstaltet wurden, bis hin zu wunderschönen Modeschauen.

Blumen gab es immer, aber es waren diese roten Nelken, die ich dann nach der Wende so garnicht mehr sehen konnte....seh ich heute diese Nelken, kommt parallel der Frauentag ins Gedächtnis.

Berlin hat ja nun ab diesem Jahr den 8. März als gesetzlichen Feiertag bekommen...na dann, viel Spaß mit den Frauensleut !!!

Kristine

Christine62laechel

Liebe Kristine,

hier waren die Nelken damals auch einfach sprichwörtlich. :) Lange Zeit dann in den Blumenläden kaum anwesend, denn sehr unpopulär gewesen. Jetzt kann man sie wieder bekommen - und genießen, würde ich sagen; die Nelken sind ja ganz schöne Blumen, wenn ohne diese Last der Vergangenheit.

Mit Grüßen
Christine

Willy

Hast du in der DDR gelebt (leben müssen) oder beschreibst du hier etwas vom Hören-Sagen?
Gruß
Willy

Christine62laechel

Ich lebte in einem benachbarten sozialistischen Land, Willy. :)

Mit Grüßen
Christine

Elbstromerin

Liebe Christine, ich würde sagen, die beiden haben wenig empathische Männer geheiratet, damit werden sie jetzt leben müssen.Zwinkern

Gerade habe ich einen Bericht bei FAKT gesehen über die vielen mißhandelten Frauen, Ehefrauen von Migranten und Flüchtlingen, die jetzt bei uns leben, 40 Prozent der Frauenhäuser berichten über massive Probleme damit und da erscheinen mir jetzt so Blumenstrauß-Flegeleien eher zweitrangig. Ich denke, Du verstehst, wie ich das meine.
Ich selbst lege keinen Wert auf Muttertag, habe ich noch nie,  und der Frauentag kam auch nicht vor, als ich noch verheiratet war. Später bin ich immer zu den tollen Frauentagsveranstaltungen am 8. März  gegangen und habe dort viele Bekannte getroffen, das fand ich sehr schön.

Liebe Grüße
Elbstromerin

Christine62laechel

Ja, liebe Elbstromerin,

aus einem solchen Tag kann man eben entweder etwas Dummes, oder etwas Schönes machen. Manche Männer handeln dabei ein wenig ungeschickt; ich würde es ihnen schon vergeben... Zwinkern

Mit lieben Grüßen
Christine

Manfred36


Am 3. November 2019 ist auch wieder Weltmännertag; zu deiner Zeit des Sozialismus gab es ihn noch nicht. Wenn du bis dahin wieder einen Mann hast, wirst du ihm dann Blumen schenken? Die Antwort deines Mannes finde ich zwar spitz, aber nicht geistlos.
 

Christine62laechel

Blumen - nicht. :) Eher ein gutes Mittagessen mit Nachtisch. Und etwas Andres noch, ich wag es nicht zu sagen... ZwinkernLächeln


Anzeige