Blog - Eigene Geschichten

Übersicht
  • Die Frau von „Buochon“ - (Legenden und Heimatgeschichten)

    Zwischen „Campus Unofeld“ und „Eitrahafeldon“ liegt im Wald ein kleines Tal das die „grüne Delle“ genannt wird. Hier wollen die Leute nachts eine weiß verschleierte Frau oftmals herumspuken sehen. Mit ihr soll es folgen

    Autor: Dnanidref
  • Einkaufsspaziergang

    Heute war ein sehr Sonniger Tag, da habe ich den Spaziergang gleich mit zum Einkaufen gehen verbunden. Bin zum PennyMarkt gelaufen um Camembert und Brot zu kaufen, weil es da ja billiger ist als in andern Läden...

    Autor: Kerstin1964
  • ...der kleine Schalk in mir....

    ... sagt mir, daß ich auch mit gebrochenen Handgelenk an der rechten Hand, wieder überleben werde. Mit der linken geht es schon ganz gut, doch man greift automatisch mit der rechten Hand zu...

    Autor: finchen
  • „Scheint die Sonn‘ ins Kellerloch“

    „Scheint die Sonn‘ ins Kellerloch“ 1911 machte eine Wachauer Kapelle von sich reden Ganz bieder war der Abend angekündigt. Im Gasthof von Wallroda hielt Radebergs Bäcker – und Fleischergesellenbrüderschaft ihr Sommerquartal...

    Autor: haweger
  • das gibt es doch nicht.....

    wo ist der Adapter für das Handy nur hin? Piep, piep = der Akku ist leer, doch wo ist das Kabel nur? Und immer nachts fällt dem Handy auf, das es Futter braucht. Also raus aus dem Bett, schnell das Futter-Kabel in das Handy rein und dann weiter Gute Nacht

    Autor: finchen
  • „Hinter meines Vaters Hof steht eine Tür“

    „Hinter meines Vaters Hof steht eine Tür“ Kurioses zu Radeberger Maskenbällen früherer Zeiten Eine kuriose Zeitungsannonce brachte etwas zu Tage, was man bis dahin nicht wusste. So war 1885 folgendes zu lesen...

    Autor: haweger
  • Freitag der 13.

    Paraskavedekatriaphobie …. so wird die krankhafte Angst vor einem Freitag genannt der auf den 13. des Monats fällt. Ja, ist denn heute schon wieder Freitag der 13.??? Nun,„zum Glück“ bin ich ja nicht abergläubisch (schnell mal die Finge

    Autor: IseGrimm
  • die neuen Schuhe....

    im Krankenhaus packte mir eine Schwester meine Sachen ein! Freudig nahm ich diese Hilfsbereitschaft zur Kenntnis. Ein Taxi holte mich ab und wartete schon unten am Ausgang. Alles lief wie geschmiert, aber nur bis die offene Reisetasche von meinen Knien fi

    Autor: finchen
  • Ein Wintertag

    Was passiert eigentlich bei mir im Winter? Ich halte ein wenig Winterschlaf, also vor morgens 8.00Uhr verlasse ich nicht mein warmes Bett. Vorsichtig, mit ganz kleinen Augen, die wollen nämlich noch nicht richtig die Welt entdecken, gehe ich ans Fenster..

    Autor: velo79
  • 10 Tage Krankenhaus...........

    und die häusliche Routine ist weg. Wo steht denn nur die Kaffee-Dose? Und wo liegen kleinen Löffel nur? Ach ja, meine Putzfrau war in meiner Wohnung drin und hat aufgeräumt! Nichts steht mehr an seinem Platz und ich rolle hier mit meinen Rollstuhl hin und

    Autor: finchen

Anzeige