Ein wahres „Hundeleben“




Toxis leidvolle Erfahrung mit ihrer Bettgenossin


Gemütlich und faul lag ich auf dem neuen Sofa herum, argwöhnisch bewacht von Frauchen. Ich soll auf meiner Decke liegen, damit das, ach so tolle Sofa nicht schmutzig wird. Als ob ich dreckig wäre, werde doch dauernd gebadet, wegen der Allergie.

Aber egal, ich lag also auf dem Sofa herum, bis.....
ja bis Frauchen komische Ideen bekam.
Zur Erklärung, wir laufen viel im Wald unsere Runden und was soll ich sagen, da fange ich mir schon mal ein paar Mitfahrer ein, in Form von Zecken und Flöhen.

An diesem Tag sollte es eine Zecke sein die mit mir, die Reise nach Haus angetreten haben soll.
So schritt Frauchen zur Tat. Sie nahm mein Bürstenkörbchen zur Hand. Ihr solltet wissen, ich besitze mein eigenes Körbchen für Zeckenzange, Bürsten und Co.
Sie nahm also besagtes Körbchen vom Schrank und entnahm daraus die Zeckenzange. Sollte ich noch erwähnen, dass Frauchen gerne im halbdunklen Wohnzimmer sitzt, wegen der Gemütlichkeit?

Also in diesem düsteren Zimmer entdeckte sie eine „Zecke“ bei mir. Sie schritt zur Tat. Flugs lag ich auf meinem Rücken, was ich als gutes deutsches Mädchen toll finde. So lag ich dort und wartete darauf was kam. Sonst werde ich geknuddelt und gestreichelt, doch heute wurde ich gequält aufs Schlimmste.

Die vermeintliche Zecke war meine Brustwarze, nur Frauchen hat es im halbdunklen Zimmer nicht erkannt.

Schicksal nimm deinen Lauf!

Sie nahm die „Zecke“ zwischen die Zange und drehte sie nach links. Nichts passierte.
Wiederholen, dachte Frauchen.
Das Gleiche noch einmal.

„Komisch, sagte Frauchen zu ihrer Freundin, die bei ihr saß, die Zecke lässt sich nicht entfernen.“

Die Freundin selbst hundeerfahren meinte: “Ist es vielleicht die Zitze?“

„Die Zitze?“ fragt Frauchen erschrocken.
„Oje, stimmt!“


Hatte sie doch tatsächlich meine niedliche Zitze mit einer Zecke verwechselt!


Was dann kam besänftigte mich doch sehr.
Ich wurde von ihr bedauert, gepflegt und gestreichelt.
Ein nasses kaltes Tuch wurde auf die malträtierte Stelle gedrückt, sodass es überhaupt nicht mehr schmerzte.
War doch gar nicht so schlimm, die Zange hat in der Mitte ein Loch, dadurch wurde nichts verletzt.

Aber die extra Streicheleinheiten waren schon sehr schön.

Trotzdem, bitte Frauchen mache demnächst Licht an!



---------------------------------


PS: Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass sie ein wenig „wildes Fleisch“ an ihrer Zitze hat und die sieht eben aus wie eine Zecke. Im Dunkeln zumindest..

Das zerknirschte Frauchen

Anzeige

Kommentare (2)

old_go
old_go
Mitglied

das arme Hundemädchen!!

Aber,einen Rat möchte ich dir geben:
wenn "wildes Fleisch" an der Zitze ist,unbdingt zum Tierarzt gehen!

Könnte bösartig sein oder werden!

ehemaliges Mitglied
ich ahne, welche Gewissensqualen zunächst an Dir nagten, aber ich bin mir sicher, dass Dein kleines Hundchen Dir diese "schmerzhafte" Erfahrung im nu verziehen hat. Das nächste Mal solltest Du aber sicherheitshalber doch vorher das Licht anmachen.

Anzeige